Der Fotoknigge – Wie gute Bilder Ihre Partnersuche erfolgreich machen.

Der kleine Ratgeber zum Portraitshooting

von Alexander Klebe | Fotograf & Lifestyleberater in Berlin

Für Manche ist ja der Weg zu einem Fotoshooting genauso „angenehm“ wie der Gang zum Zahnarzt. Vor der Kamera zu stehen und dabei noch natürlich zu wirken, sei ja eher was für die Stars und Sternchen. Doch es kommen die Momente im Leben, da will man später doch gut aussehen auf den Bildern. Die Partnersuche im Internet ist ein wichtiger Anlass, bei dem ansprechende Bilder Wunder wirken können.

Einige werden sich jetzt fragen, warum Sie gute Bilder brauchen. Ganz einfach – Wer kauft schon gern die Katze im Sack. Heisst übersetzt, die meisten Menschen im Online-Dating-Dschungel wollen sich nicht mit zig tausenden Menschen treffen und schon gar nicht, wenn diese nicht optisch und inhaltlich interessant sind. Da hilft das unscharfe und womöglich schlecht belichtete Foto vom Smartphone herzlich wenig.

Den richtigen Fotografen finden

Nutzen Sie Google! Suchen Sie doch einfach nach einem Portraitfotografen in ihrer Stadt und schauen sich die Bilder und Kundenbewertungen der Fotografen an. Wenn Sie bei einem der Fotografen ein gutes Gefühl haben, dann fragen Sie doch per email nach, ob er Zeit für ein Shooting mit Ihnen hat. Das Wichtigste ist Ihr Bauchgefühl – denn mit einem 0815 Fotografen, werden Sie auch 0815 Bilder bekommen und Ihre Chancen im Online Dating nur wenig steigern. Ein guter Fotograf wird sich auch entsprechend Zeit für Sie nehmen und Sie in verschiedenen Posen, Momenten und Stimmungen ablichten, so dass Sie später die Auswahl aus verschiedenen Motiven haben.

Keine Angst vor dem Fotografenhonorar, auch bei freien Fotografen gehen die Shootings meist bei wenigen hundert Euro los, also weniger als die Halbjahresrate für die neueste Datingplattform. Und das Geld für das Abo ist hinterher weg, beim Shooting hat man zumindest ein paar Bilder – ein Leben lang. Also Termin vereinbaren und vorbereiten!

Noch ein Tipp: Wir haben viele Kundenmeinungen gelesen, gehört und selbst erfahren, die von den Fotogutscheinen und deren Anbietern abraten. Oft kommen hier versteckte Kosten hinzu, denn für 19€ wird kein Künstler gute Bilder machen können. Die Gutscheinanbieter arbeiten auf Masse, oft mit 8 – 10 Shootings an einem Tag – und genauso sehen dann meist eben auch die Bilder aus. Wenig Individualität bedeutet eben auch, dass man sich nicht in der Masse des visuelle Angebotes im Online Dating abheben kann und heute ist eben alles visuell. Auch unser Steak essen wir zuerst mit den Augen. Und ein gutes Image macht Appetit.

Vorm Shooting

Das Wichtigste: Bleiben Sie entspannt! Wählen Sie einen Termin, zu dem Sie sich fit fühlen und sich ganz auf das Shooting konzentrieren können. Schlafen Sie vorher ausreichend. Eine durchgemachte Nacht sieht man auch beim besten Make-up. Falls Sie doch mal einen Termin absagen müssen, machen Sie das bitte mindestens 3 Tage vorher. Da sonst der freie Termin nicht mehr vergeben werden kann und evtl. ein Ausfallhonorar für den Fotografen fällig wird.

In die Tasche packen Sie am Besten: ein Wechseloutfit, Schmink- und evtl. Rasierzeug und Bürste, Kamm, Haargel oder Zopfhalter. Bleiben Sie flexibel. Oft entstehen beim Shooting die besten Ideen. Deshalb ist eine kleine Auswahlmöglichkeit immer vorteilhaft. Auch ein Wechsel zwischen Business und Casual Look kann später auf den Bildern erfrischend wirken.

Beim Outfit kommt es darauf an, Ihre Persönlichkeit und Ihre Ambitionen abzurunden. Für das klassische Businessfoto mag ich es auch klassisch: weißes Hemd oder Bluse, gern optional mit einem dunklen Sakko oder Blazer. Nichts, was zu sehr von Ihnen ablenkt. T-Shirts unter dem Sakko sind auch ein Statement, dass nicht jedem gefallen muss und wird. Das perfekte Outfit hängt auch immer davon ab, in welchem Bereich sie arbeiten und welche informellen Regeln gelten. Da ist ein Start-up natürlich anders als eine Bank oder Versicherung. Achten Sie bei Sakkos und Anzügen darauf, dass diese am besten frischen aus der Reinigung kommen, da man gerade bei dunkleren Stoffen jedes Detail wie Fussel oder Flecken sieht.

Thema Make-up: Alles ist möglich. Einige meiner Klienten machen sich einen Termin bei Ihrem Frisör und/oder Visagistin genau vorm Shooting, um perfekt gestylt zu kommen. Andere lassen sich im direkt Studio von einer professionellen Visagistin schminken (bitte vorher anfragen) und wieder andere tragen sich Ihr Make-up selbst auf. Mit allen drei Wegen entstehen gute, aber verschiedene Ergebnisse. Je nach Typ ist das eine persönliche Entscheidung und was besser zu einem passt.

Beim Shooting

Kommen Sie erstmal an! Die wichtigste Regel beim Shooting ist: Lern den Menschen kennen. Das klappt auch mit wenig Zeit ganz gut bei einem Café oder Glas Wasser. Je nachdem worum es in dem Foto gehen soll, dreht sich auch das Gespräch: Beruf, Ziele, Ambitionen sind die Themen für knackige Businessfotos. Reisen, Hobbies, Familie & Kunst für private Fotos oder Lifestylebilder.

Erst in zweiter Linie geht es um das zu machende Bild. Erzählen Sie, was Sie mit dem Bild ausdrücken oder erreichen wollen. Die Magie der Fantasie kennt ja keine Grenzen und jede Idee zählt. Soll es eher ein einfarbiger Hintergrund oder etwas Raum sein? Haben Sie farbliche Präferenzen? Welche Stärken verkörpern Sie?

Den Fotografen kennen lernen! So ist es auch kein Fremder, der einen fotografiert. Eher ein neuer Kumpel mit starker Affinität zum Fotos machen, jedoch auf höchstem technischen Niveau und Können. Auch das „Posen“ wird unter Bekannten viel einfacher. Na klar ein bisschen verdrehen ist immer mit dabei. Aber es macht Spaß und dabei wird noch der eine oder andere Muskel mit trainiert, den man vorher noch nicht kannte. Spielend und liebend gern rede ich während der Shootings auch über Themen, die Sie bewegen: Marketing, Glück und Lebensphilosophie.

Die Arbeit eines guten Fotografen, ist auch immer ein wenig Fotocoach und Bildberater. Er versteht sie, baut sie auf und darf auch mal provozieren. Natürlich nur, um das Konterlächeln aus Ihnen heraus zu kitzeln. Wenn alles gut läuft, klickt er einfach nur auf den Auslöser und spricht weniger, doch bis dahin vergehen oft ein paar Minuten, oder manchmal auch Stunden. Wir nehmen uns die Zeit, Sie fit zu machen, für Fotos, die Sie gern teilen werden.

Die oberste Regel für ein gutes Fotoshooting ist, zu vergessen, dass es hier um ein Fotoshooting geht.
Doch das ist genauso einfach wie: Denk nicht an den rosa Elefanten. Sehen Sie!

Beim Shooting helfen daher kleine und witzige Geschichten, die Angst vorm Fotografieren abzulegen, wie einen alten Mantel. Wer sagt denn, dass das Fotografieren eine steife Angelegenheit sein muss? Im Grunde ist es nur eine Frage der Übung und des Loslassens. Denn, die besten Bilder entstehen, wenn man gedanklich auf Reisen ist. Dafür sind dann eben doch ein paar mehr Aufnahmen nötig, bis die Kamera fast ein unsichtbarer Reisebegleiter wird. Was zählt ist ja letztendlich das eine Bild mit dem Sie heraus stechen.

Alles Weitere passiert dann wie fast von selbst und am Ende zählt natürlich nicht nur das Ergebnis, sondern auch der angenehme Weg dahin.

Nach dem Shooting

Wenn die Bilder im Kasten sind, kommt die Auswahl. Bei einem einstündigen Shooting entstehen oft mehr als 150 Bilder. Aus diesen wird dann DAS BILD ausgesucht, das zu ihren Zielen am besten passt. Dabei kann ich Ihnen gern helfen, in dem wir gemeinsam eine Vorauswahl treffen. Die besten Bilder erhalten Sie als Kontaktbogen (per pdf, mit Wasserzeichen). Aus dieser Selektion können Sie sich die Bilder auswählen, die Sie bearbeiten lassen wollen.

Die Bildbearbeitung dauert in der Regel ca. eine Woche. Auch hier können wir persönliche Wünsche berücksichtigen in Hinsicht auf die Farbstimmung (neutral, kühl, warm, schwarz-weiß) Kontrast und Schärfe. Die meisten unserer Fotografierten vertrauen in der Regel jedoch unserem Bildgeschmack.

Die bearbeiteten Bilder erhalten Sie heutzutage meist per email als Download. Damit haben Sie die Möglichkeit selbstständig Abzüge zu bestellen, ihre sozialen Profile zu verschönern oder auch Alben, Visitenkarten oder wenn gewünscht Poster damit zu machen. Sollten Sie Ihre privaten Fotos auch geschäftlich nutzen wollen, sprechen Sie das bitte mit dem Fotografen ab. Oft gelten da andere Nutzungsrechtevereinbarungen.

Wenn Sie mit der Arbeit des Fotografen zufrieden waren, schreiben Sie ihm eine Bewertung z.B. auf Facebook oder Google+.
Denn neben dem Honorar, ist Zufriedenheit die wertvollste Bezahlung.

Einen Termin bei mir in Berlin vereinbaren Sie am besten, indem Sie mir schreiben wer Sie sind und was Sie sich wünschen.

 

Die schöne neue Welt des Online Datings?!

Mein Traummann:
abenteuerlustig, mutig & kreativ
(oder festangestellt)

Ich mag:
Meine Schwester
Krimis

Ich mag nicht: 
Meine Schwester
Online Dating

Was Du über mich wissen solltest:
Ich habe einen dieser dreibeinigen Hunde
… und ein Kind (zweibeinig)

aus dem Film: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

In den Online Dating Tipps heisst es: “Schreib etwas Besonderes über Dich. Zeige Dich von Deiner wilden Seite. Sprich über Dinge, die Dich als Persönlichkeit zeigen.” Wenn man dann ein paar Profile kennt, merkt man dass gerade dadurch schon wieder alle irgendwie gleich “besonders” sind. Ob sie nun Himbeeren mögen oder Krimis. Hauptsache Humor. Es sind eben Anhaltspunkte für andere mögliche Interessenten, um ein Gespräch anzufangen. So kann man erstmal schön um den heißen Brei herum reden. Denn niemand will sich ja online nur für das eine verabreden. Oder etwa doch?

Die Männer reden eigentlich nicht viel um den heißen Brei, zumindest nicht im eigenen Vertrautenkreis. Da ist Onlinedating so was wie der  schnelle Eintopf unserer Zeit. Es gibt so unzählig viele und gute Apps und Plattformen auf denen man Partner wie am Fliessband abschleppen kann. Die Profis unter Ihnen haben den Dreh mit frechen und coolen Sprüchen schon so gut raus, dass ein Blinddate am Tag genauso selbstverständlich wird, wie das Abendessen.

Doch eben genau dieses all zu wunderbare Überangebot an Ausgehwilligen und Suchenden ist das eigentliche Problem. Es scheint, als sei die Welt voll mit Menschen die einen Partner suchen oder zumindest heiße Kontakt. Doch mehr Quantität bedeutet ja nicht immer mehr Qualität. Nicht jeder Mensch passt zu einem, nur weil das Foto sympathisch wirkt oder der vom computerberechnete Matchfaktor bei über 80% liegt.

Klar muss man einiges durchprobieren um zum Erfolg zu kommen. Und bevor man gar niemanden spontan anspricht, sucht man sich eher was für zwischendurch bei Tinder und Co. Der Anspruch ist dabei gar nicht immer den passenden Partner fürs Leben zu finden. Eher ist es ein Zeitvertreib, der dafür sorgt, dass einem nicht zu langweilig wird und man wenigstens ein paar der Freizeitaktivitäten mit jemandem anderen verbringen kann, der nicht der beste Kumpel ist.

Mal ganz im Ernst, hat von Euch schon jemand über Tinder seinen heutigen Ehemann oder Ehefrau kennengelernt? Diejenigen Ehen aus Onlinekontakten, die ich bis jetzt kennen lernen dürfte, haben monatelang gechattet. Konnten sich nicht sehen, weil sie oft in anderen Ländern wohnten und haben dann nach langer Sehnsucht “Ja” gesagt. Liebe braucht eben doch Leiden. Und wenn das Lieben oder zumindest das oberflächliche Kuscheln für eine Nacht so einfach ist, na wozu dann noch den ganzen Bindungsstress auf sich nehmen.

Die meisten Kerle kommen doch gar nicht wirklich damit klar, dass auf einmal eine feste Partnerin Ansprüche an Sie stellt. Das ist ja schon wieder Arbeit. Da bleibt es doch dann eher beim gelegentlichen Spiel, solange es eben nicht zu abgedreht oder verpflichtend wird und danach wird weiter gejagt oder eben “getinderd”. Im Internet kann man sich auch so schön reinsteigern und im besten Fall noch ein paar Sachen schön reden.

Doch in einer Beziehung mit anderen Menschen gibt es eben auch mal Meinungsverschiedenheiten und die gehören zu jeder echten Beziehung dazu. Entweder man wächst dadurch stärker zusammen, oder eben nicht. Wofür Tinder und Co. gut sind, ist ganz klar die eigene Nervosität zu nehmen vor dem anderen Geschlecht. Aber sobald es ein wenig lockerer läuft, würde ich nicht auf das Internet als das Allheilmittel der Liebessuchenden setzen sondern auf den Alltag und lieber hier die Augen aufmachen, statt ständig auf dem Display zu haben.

Die Realität der Anziehung

Heute habe ich mit einem jungen Fotografen über die Gesetze der Anziehung gesprochen. Darüber, dass sich Frauen eher zu den sogenannten “Arschlöchern” hingezogen fühlen, zu den Typen, die mit Ihnen spielen. Das ist ganz normal meinte ich. Du nimmst ja auch deine Beine in die Hand, wenn Du merkst eine Frau fährt auf dich ab und will Dich unbedingt davon überzeugen, dass Sie die Richtige für dich sei. Er musste mir natürlich zustimmen.

Wir alle kennen diese ungeschriebenen Gesetze und wir alle sind schon mal auf der einen oder anderen Seite gewesen. Ich kann es auch nicht verstehen, warum Frauen eher auf die Typen stehen, die cleverer Weise sagen: “Ich möchte mich so gern mal wieder verlieben.” Aber es ist offensichtlich, die Frau will diejenige sein, in die sich das Objekt Ihrer Begierde verliebt. Also heisst das für die netten Kerle, sie müssen sich mal ein Wolfspelz überwerfen. Denn ich kann auch die Frauen verstehen. Sie wollen gut aussehende Männer, die am besten auch noch gut verdienen. Aber ich muss noch einmal ehrlich sein. Diese Typen sind auch die ehesten, die sich nicht nur mit einer Frau zufrieden geben werden.

Also sollten auch Frauen ein klein wenig über Ihren eigenen Anspruch nachdenken und darüber, was sie wollen.

Soll es der tolle Typ sein, der jede Frau haben könnte?

Dann ist leider die Wahrscheinlichkeit, dass er sich auf eine längerfristige Beziehung einlässt herzlich gering. Vor allem, wenn er bekommen hat, was er möchte. Es hängt natürlich davon ab, was die Frau möchte. Will auch sie nur ein kurzes loderndes Abenteuer? Dann Viel Spaß den beiden. Soll es etwas längerfristiges werden, würde ich als Mann eher auf die Typen achten, die sich etwas komisch verhalten, z.B. weil sie nervös sind oder bis über beide Ohren schon längst verliebt. Dieser Typ Mann, vor allem diejenigen, die einfach nur nett sind und keine perfekte Show beim Date abziehen, haben vermutlich mehr Tiefgang als Männer, für die Dating ein (Kinder-)Spiel ist.

Doch leider funktioniert Anziehung oft anders als Logik. Frauen verlieben sich lieber in die kleinen Bösewichte, in die Abenteurer oder diejenigen Männer, mit denen sie stundenlang reden können, ohne dass sie merken, wie die Zeit vergeht und man sich näher kommt.

Ja, Liebe ist irrational. Und ich kenne auch einige irrationale Frauen, die sich zwar in Beziehungen befinden aber ihren Kerl bei fast jeder Gelegenheit bloßstellen und vergleichen. Denn andere Männer verdienen mehr, können sich besser ausdrücken oder sind besser mit Kindern auf dem Arm. Dann frage ich mich, warum ist man (oder in diesem Fall Frau) überhaupt mit dem Typen zusammen. Oft, weil er eben eine der zwei Basis Qualitäten besitzt: 1. Er sieht gut aus und wird hübsche Kinder zeugen oder 2. Er verdient gut, und kann potenziell eine Familie ernähren. Aber mal ganz ehrlich, wer möchte einen Partner haben, der einem die eigenen Mängel ständig vorhält? Da hilft auch die beste Erziehung oder das schönste Heim nichts. Diese Beziehungen stehen auf wackeligen Füßen und wahre Anziehung basiert auf anderen Werten, z.B. Vertrauen, Respekt und Akzeptanz. Doch diese müssen sich erst im Laufe einer Beziehung “verdient” und aufgebaut werden. Damit man jemanden findet, mit dem man eine Beziehung eingehen möchte, sind oft nicht wenige Dates nötig. Bei denen es dann auch noch darauf ankommt, was der andere im Augenblick sucht und sieht. Denn oft könnte man seiner Traumprinzessin oder seinem Traumprinzen gegenüber sitzen und es gar nicht merken.

 Was wollen Frauen wirklich?

Das hängt wie immer davon ab, was die Frau sucht. Doch viele Frauen bestätigen die Regel, dass sie sich nicht in die Typen verlieben, die einfach zu haben sind. Das gleiche gilt ja auch für Männer. Gerade am Anfang einer aufkeimenden Liebe, will man sich nicht sicher sein können. Auch Frauen verknallen sich eher in Typen, die das sogenannte Bad Boy Image pflegen. Einladungen zu einem Date, die mit “Hey, ich finde Dich irgendwie spannend, darf ich dich mal auf einen Cafe einladen?” enden meist genau bei dieser Frage. Männer die ihren potentiellen Opfern Einladungen unterbreiten wie z.B. “Hey, sei am Tag X um Z Uhr an diesem Ort und trage kein Höschen.” haben mehr Chancen auf Erfolg Ernst genommen zu werden. Oder, der Frau zu unterstellen, dass sie es sei, die ja nur auf das Eine aus sei – aber man ja heute nicht mit Ihr die Leidenschaft ausleben könne, weil … erzeugen erstmal etwas Verwirrung, doch haben mehr Chance auf ein zweites Wiedersehen oder sogar darauf, dass aus dem ersten verknallt sein auch ein verliebt sein oder sogar eine beiderseitige Liebe wird.

Was finden Männer attraktiv?

Ist es der tiefe, verheißungsvolle Ausschnitt, der Lust auf mehr macht? Ist es der knackige Po, den man nur zu gerne ergreifen möchte? Oder ist es die schön geschwungene Schulter, über deren weiche Haut man gerne streichen würde? Kommt es auf die Größe an, oder das Gewicht? Was ist es denn nun eigentlich, was Männer an Frauen attraktiv finden?

Wow, diese Frau! Geschmeidig bewegt sie sich in ihrem roten, knielangen Kleid durch die Menge. Es liegt eng an ihrem atemberaubenden Körper, schmiegt sich an die schmale Taille, über die weichen Rundungen ihrer Hüften und ihres Pos. Ihre langen dunklen Locken fallen sanft über ihren Rücken. Ihre Beine scheinen kein Ende zu finden, das tiefe Dekolte, diese wohl geformten Brüste – unweigerlich zieht sie die Blicke auf sich: vor allem die Männer verdrehen den Kopf nach ihr, schauen ihr hinterher, würden sie nur allzu gerne um ein Date und mehr bitten. Dort, wo sie sich bewegt, hinterlässt sie eine Schneise der Faszination, der Bewunderung. Und das weiß sie auch, genau das strahlt sie auch aus: “Ich bin schön, ich liebe mich und bin es mir wert, bewundert zu werden.”

Was ist es, was den Reiz dieser Frau ausmacht: das Kleid, der tiefe, verheißungsvolle Ausschnitt, der Lust auf mehr macht? Ist es der knackige Po, den man nur zu gerne ergreifen möchte? Oder ist es die nackte Schulter, über deren weiche Haut man gerne streichen würde? Kommt es auf die Größe an, oder das Gewicht –  oder ist es doch die Ausstrahlung?

Eine Frage mit deren vermeintlicher Beantwortung viel Geld gemacht wird: Von der Textilindustrie, Parfümherstellern, Beauty-Farmen, Schönheitskliniken und vielen mehr.

Was ist es denn nun eigentlich, was Männer an Frauen attraktiv finden?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage zu geben – auch als Mann – ist schier unmöglich.

Jeder Mann hat einen anderen Geschmack und jede Frau ihre besondere Note, die sie verführerisch macht. Da die Geschmäcker der Männer so verschieden sind, kann sich eigentlich jede Frau mit den Ihr von der Natur gegebenen Eigenheiten glücklich fühlen. Denn, ja: oft ist es gerade die Ausstrahlung, die eine Frau interessant macht. Wenn Frau sich selbst liebt, dann kann auch Mann sich in sie verlieben. Darüberhinaus dürfen Frauen Humor haben und über die Witze des Mannes lachen, hier ist allerdings ein süßes Lächeln schöner, als aus dem ganzen Bauch heraus zu gröhlen.

Dann bleibt nämlich die kleine Prise Geheimnisvolles erhalten, und die hat eine magische Wirkung auf die eigene Anziehungskraft. Denn es sind gerade die Dinge, die Mann nicht weiß, die das Interesse am Lodern lassen. Es ist natürlich toll, wenn Frau sich für den Mann hübsch macht, aber kein Mann wünscht sich eine Frau, die ohne Make-up nicht mehr vor die Tür zu gehen wagt.

Jeder hat da ganz andere Vorstellungen, springt auf andere Reize an. Hier eine Umfrage zum Thema Attraktivität von Frauen:

„Gesicht und Haare sind mir wichtig. Mir fällt es immer sofort auf, wenn Frauen lange, gepflegte Haare haben. Das können lockige, glatte oder wie auch immer sein. Haare machen eine Frau attraktiv. Oder eben auch nicht, Fettiges Haar geht gar nicht. Und zu brave Haarschnitte auch nicht. Außerdem mag ich weibliche Gesichtszüge.“

 

„Mich machen zuerst die Stirn, die Lippen und die Augen an. Und ich frage mich schnell, wie sie vielleicht küsst. Ich mag es wenn Menschen lachen, dann möchte ich mit Ihnen zusammen lachen und mehr Zeit in Ihrer Nähe verbringen.“

 

“Ich schau mir Ihre Augen an, und suche nach dem Feuer. Ich finde Frauen anziehend, die mit ihrem Gang etwas Besonderes haben. Ebenfalls spannend ist der Gesichtsausdruck einer Frau, der kann geheimnisvoll, schüchtern, neugierig oder selbstbewusst sein, es macht einfach Spaß Frauen anzuschauen, die durch Ihre Gesichtszüge leben.”

 

„Ich mag Frauen, in deren Augen das Abenteuer fackelt. Frauen, die sich anmutig bewegen und mit ihrem Körper zu spielen wissen. Mein Typ sind Brünette, am liebsten mit Locken. Bei südländischen Frauen schmelze ich am liebsten.“

Solche Umfragen haben natürlich immer den üblichen Nachteil. Männer geben die sozial erwünschten Antworten. Da wir hier versuchen wollen, ehrlich zu sein, hier das was Männer gedacht haben, aber nur äußerst selten zugeben würden: Männer lassen sich auch von einem schönen Dekolletee, einem knackigen Hintern oder dem verführerischen Augenaufschlag betören.

ABER: Ja. Je nachdem was Mann sucht –  eine schnelle Nummer oder eine längere Beziehung – kommt es natürlich auch auf den Charakter einer Frau an. Manch’ eine Frau mag sich jetzt denken: „Ja klar, der Charakter. Erzähl’ mir nicht, dass es den Männern auf den Charakter ankommt.“ Und sie mögen Recht haben: Viele Männer sind erst einmal wohl oberflächlicher als Frauen. Sie schauen auf das Äußere: Es ist ihnen wichtig, wie eine Frau aussieht. Der erste äußere Eindruck entscheidet nicht selten darüber, ob und wie es weitergeht. Aber: Wer eine engere Beziehung eingehen möchte, für den zählt der Charakter natürlich genauso. Denn Mann will nicht nur eine Frau, die gut aussieht und gut zu vögeln ist (oops, jetzt haben wir das Klischee doch wieder bestätigt und widmen uns dem Thema bald in einem Artikel) sondern auch eine Frau, die mit ihm lacht, singt und lebt.

Und genau da kommt der Charakter ins Spiel. Die Anziehungskraft einer Frau könnte man meiner Ansicht nach mit dieser einfachen Formel darstellen:

Attraktivität = (Aussehen + Sex) * Charakter

Die obenstehende Formel lässt sich natürlich nur bedingt auf One-Night Stands anwenden, da ja bei solchen kurzlebigen Episoden natürlich der Charakter bei vielen Männern eine wirklich eher untergeordnete Rolle spielt…

Bevor es um das verändern geht: Was ist wichtig? Beim Aussehen lässt sich natürlich vieles machen. Doch Vorsicht sei, liebe Damenwelt und mittlerweile auch Männerwelt, vor Schönheits-OPs geboten. In China hat ein Mann seine Frau wegen hässlicher Kinder verklagt. Bevor sie ihn kennenlernte,  hatte sie sich noch mit der ein oder anderen OP aufgehübscht. Was die Gene natürlich unberührt ließ (zum Artikel).

Sextechniken lassen sich im Studium der körperlichen Künste gut erlernen. In beliebten Tantraseminaren, Massageworkshops und natürlich dem intensiven Selbststudium lassen sich viele Dinge erlernen und mit ein bisschen Finger- und Lippenspitzengefühl auch erfolgreich anwenden.

Der Charakter hingegen, so wie ich ihn frei definieren würde, ist eine Mischung aus Persönlichkeit und antrainierten Verhaltensweisen. Unser ganzes Denken und Fühlen ist letztlich ein Produkt, eine Energie, die wir erzeugen. Viele weise Männer der Weltgeschichte lehrten uns: „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Deine Wirklichkeit werden.“ Ein herzlicher, offener und lebenslustiger Charakter punktet.

Man(n) will ja eine Frau mit der es Spaß macht, Zeit zu verbringen und es kein Grusel-Kopfkino wird, wenn man sich am Abend an den Esstisch setzt. Und das Wunderbare ist: Jede Frau hat ihren eigenen kleinen Dickkopf – und jeder Mann auch. Niemand möchte sich gern verändern oder schlimmer noch: verändern lassen. Aber darum geht es auch gar nicht. Vor allem nicht für die Liebe: Für eine ehrliche und glückliche Beziehung ist es viel wichtiger, dass beide authentisch sind. Dass man sich anerkennt, so wie man eben ist.  Es bringt gar nichts, sich mit der Intention, den Partner zufrieden stellen zu wollen, zu verbiegen. Der Charakter kann jedoch geschult werden, in seinen Sichtweisen und Denkmustern.

Bei den Charakter- und Erziehungsfragen in Beziehungen gibt es ja auch zum Glück auch immer zwei. Einer der es macht und der andere, der es mit sich machen lässt. Doch auf Dauer? Auf Dauer zählt die Antwort auf die Frage: Mit was für einem Menschen möchte man für längere Zeit zusammen sein? und ich glaube diese Frage muss sich jeder selbst beantworten.

Wie meine Antwort lautet? Ich stehe ja auf starke Frauen, die im Leben mit ihrer weiblichen Art voran kommen, Dinge in die Hand nehmen und sich den Freien Künste ergeben fühlen. Ich mag Frauen, die eine starke Verbindung zu ihrem Körper haben. Frauen, die gern reisen und das Abenteuer suchen, sich Neuem öffnen und nicht Angst davor haben, dass zu verlieren, was Sie nie besessen haben. Sondern Frauen, die im Moment leben können ohne den Horizont aus den Augen zu verlieren. Frauen die gern in der Natur unterwegs sind, aber auch im Abendkleid eine tolle Figur machen und ja, natürlich will ich, dass die Frau es schafft mich so heiß zu machen, dass ich ihr am liebsten die Sachen vom Leibe reißen möchte. Aber das ist schon wieder ein anderes Kapitel.

Ein Grundsatz, den sich jeder Mensch bewusst machen sollte:

Du bist genauso perfekt, wie Du bist.

Jeder hat seine strahlenden Seiten und seine Macken und es wird Zeit sich damit abzufinden. Auch mit denen, die einem eigentlich fast peinlich sind. Diese Seiten sind sogar umso besser, wenn man drüber lachen kann.

Ich habe einmal eine wunderhübsche Frau getroffen, die Meisterin im Gase zaubern war (landläufig auch: pupsen). Und natürlich hat sie versucht, genau das zu überspielen. Aber es gelang Ihr nie wirklich. Irgendwann habe ich Sie dann darauf angesprochen und herrlich darüber gelacht, so dass auch sie irgendwann nur noch lachen konnte. Schlimmer ist es, wenn man solche Dinge verheimlicht. Zum Beispiel das Schnarchen. Viele Frauen schnarchen, bei einigen ist es richtig süß und manchmal hilft es sogar beim Einschlafen – wie eine geführte Meditation – doch bei einer Frau kam es auch vor, dass ich neben Ihr partout nicht schlafen konnte. Das war dann für mich ein rein technisches k.o.

Also es wird Zeit, dass man sich mit seinen Macken abfindet. Wenn die Pupse eben unerträglich stinken, geht man eben raus, ändert seine Ernährung und liebt sich bitteschön genau dafür, denn jeder hat seine kleine Macken und entweder der andere kommt damit klar oder eben nicht. Aber du selbst hast ja gar keine andere Wahl als mit dir klar zu kommen. Und mal ganz ehrlich diese besonderen Merkmale sind auch Teil unseres Seins, unseres Charakters – und wer, wenn nicht wir zuerst sollte uns dafür lieben, wie wir sind?

Was ist das schönste Valentinstagsgeschenk?

Es ist soweit, es ist der 14. Februar: der Tag der Liebenden.
Dieser Tag hat eine besondere Magie. Heute ist es auch den starken Männern erlaubt (nicht nur heute, aber besonders heute) ihre Gefühle auszudrücken. Die eine, richtige Frau wird es zu schätzen wissen, wenn Mann sich allerlei kleine Überraschungen einfallen lässt. Der Valentingstag ist keine pure Erfindung der Industrie, obwohl sie den Tag hemmungslos für die Werbung ausnutzt. Klar ein schöner Blumenstrauß ist der Klassiker. Aber die schönsten Geschenke kommen vom Herzen.

Es ist soweit, es ist der 14. Februar: der Tag der Liebenden.

Dieser Tag hat eine besondere Magie. Heute ist es auch den starken Männern erlaubt (nicht nur, aber besonders heute) ihre Gefühle auszudrücken. Die eine, richtige Frau wird es zu schätzen wissen, wenn Mann sich kleine Überraschungen einfallen lässt. Der Valentingstag ist keine pure Erfindung der Industrie, obwohl sie den Tag hemmungslos für die Werbung ausnutzt. Klar, ein schöner Blumenstrauß ist der Klassiker. Aber die schönsten Geschenke kommen von Herzen: eine kleine persönliche Liebeslyrik, ein spontaner Ausflug, ein gemeinsames Wannenbad oder ein Gutschein für einen Paarmassage Workshop.

Doch es gibt sie auch, diejenigen, die diesen Tag aus Prinzip vergessen. Dann heisst es allenfalls, mit einem guten Beispiel voran gehen. Schenke anderen, was gern magst. Aufmerksamkeit und Liebe. Gerade die Männerwelt hat es manchmal mit speziellen Tagen dafür nicht so dicke. Dafür geben sie sich auch an allen anderen Tagen Mühe und versuchen das Beste von sich zu geben. Vertraut einfach.

Männer sind vielleicht nicht immer so vorausschauend, aber lernfähig! Mit ein bisschen Übung werden auch Männer dahinter kommen, dass man die Liebe zwar immer lebt, aber eben an solchen Tagen ganz besonders. Wie heisst es so schön, Vorfreude ist die schönste Freude und wenn die Herzallerliebste erstmal angebissen hat, ist die kleinste Andeutung in Richtung eines besonderen Geschenkes, Ausfluges oder Ereignisses wie ein Knistern im Unterholz, welches das Feuer am Brennen hält.

Happy Valentines Day.

Wie man sich neu verliebt.

Wähle die Liebe. Die Liebe zu Dir und zu anderen Menschen.

Also Vertraue deinem Herzen und auch dem Schicksal, den jede Begegnung die Dir widerfährt hat einen Grund. Auch wenn es vielleicht nicht die große Liebe ist, aber Du wirst etwas wertvolles für dein Leben lernen.

Sich neu verlieben… Wie macht man das eigentlich, wenn man fast schon vergessen hat wie es geht?

Es ist eigentlich ganz einfach:

Einfach mal den Kopf ausschalten.
Tief durchatmen.
Das Herz öffnen. (Falls da noch zuviel Gerümpel steht… aufräumen!)
Wenn es frei und leicht ist, dann lass es hüpfen.
Lass Dich ein auf neue Menschen.
Teile deine Freude mit Ihnen.
Doch erwarte nicht zuviel.
Schenke Vertrauen
und vor allem Hör auf zu Denken.
Lass es einfach passieren,

lass dich treiben.

Lass es frei von Bewertungen oder Übertreibungen.

Niemand ist wirklich frei von Ängsten, doch sind sie wirklich real?
Es ist nicht wichtig was in fünf Jahren ist oder wird.
Das kannst Du allein sowieso nicht wissen oder entscheiden.
Einzig und allein der Moment im Hier und Jetzt ist entscheidend.

Achte auf deine Stimme im Herzen.
Sie wird Dir den Weg weisen und Dich an Deinen Platz im Leben führen.

Wähle die Liebe. Die Liebe zu Dir und zu anderen Menschen.

Also vertraue deinem Herzen und auch dem Schicksal, den jede Begegnung die Dir widerfährt hat einen Grund. Auch wenn es vielleicht nicht die große Liebe ist, aber Du wirst etwas wertvolles für dein Leben lernen.

Warum Liebe weh tut?

Findet man Liebe an der Haustür?

Klar, Liebe ist ein Grundbedürfnis (vgl. Warum Liebe weh tut – Eva Illouz). Doch müssen wir diese Erwartung der Liebe, nur von einem einzigen Partner abhängig machen? Es gibt doch auch Freunde, Familie und Arbeitskollegen, die man selbst lieben kann und die einen auch lieben. Liebe muss ja nicht immer nur auf die sexuelle Ebene bezogen werden, sondern kann sich auch in tiefen Gesprächen, leichten Berührungen und Mitgefühl für den anderen zeigen.

In Ihrem Buch beschreibt Eva Illouz eine Gesellschaft in der sexuelle Anziehung den höchsten Stellenwert einnimmt und daher vor allem ältere Frauen von jüngeren, exotischeren und attraktiveren Damen beerbt werden. Diese haben noch nicht ihre mädchenhafte Weiblichkeit gegen die Bandagen des Karrierealltages eingetauscht und bezirzen die Herren der Schöpfung mit ihrer unverfänglichen Art.

Dabei sind ja auch Frauen an der jungenhaften Schönheit exotischer Männer interessiert. Nicht umsonst gibt es in Thailand nicht nur den Sex-Tourismus für Männer, sondern auch den für Frauen. Gut betuchte deutsche, australische und japanische Frauen lassen sich gern von den Go-go boys verwöhnen, die ihnen noch einmal das geben können, was sie in ihrem Lebensalltag schon lange vermissen.

Im „Urlaub“ lassen sie auch ein anderes Gesicht von sich selbst durchblicken. Weil eben dann Frauen wie Männer, nicht mehr versuchen alles und jeden in einen Baukasten einzuordnen, Maßstäbe anzulegen und insgeheim Zukunftstauglichkeit abzuchecken. Das bedeutet eben auch für Ihre Liebhaber ein relativ einfaches Leben, keine unausgesprochenen Erwartungen, keine sozialen Ansprüche anderer (die ja auch im eigenen Land eine große Rolle spielen und vor allem die Fokussierung auf den Moment.

Ich frage mich, was passieren würde, wenn wir es schaffen diesen Lebensstil auch in unserem normalen Umfeld zu etablieren…

Würde Liebe dann frei und glücklich sein, weil wir eben nach dem Glück im Augenblick suchen und nicht nach dem perfekten einen für das ganze Leben?

Was ist Liebe?

Was ist Liebe für Euch? Ein Segen, ein Fluch, ein Wunsch? Wie liebt man, wie wird man geliebt und wie verliebt man sich? All dies sind die fragen, die sich bei der Arbeit am Dateknigge stellen. Wir wollen helfen, dass Ihr Euch liebt, liebenswert andere Menschen trefft, mit denen Ihr Eure Liebe teilen könnt.

Was ist Liebe für Euch? Ein Segen, ein Fluch, ein Wunsch? Wie liebt man, wie wird man geliebt und wie verliebt man sich? All dies sind die fragen, die sich bei der Arbeit am Dateknigge stellen. Wir wollen helfen, dass Ihr Euch liebt, liebenswert andere Menschen trefft, mit denen Ihr Eure Liebe teilen könnt.