Die Realität der Anziehung

Heute habe ich mit einem jungen Fotografen über die Gesetze der Anziehung gesprochen. Darüber, dass sich Frauen eher zu den sogenannten “Arschlöchern” hingezogen fühlen, zu den Typen, die mit Ihnen spielen. Das ist ganz normal meinte ich. Du nimmst ja auch deine Beine in die Hand, wenn Du merkst eine Frau fährt auf dich ab und will Dich unbedingt davon überzeugen, dass Sie die Richtige für dich sei. Er musste mir natürlich zustimmen.

Wir alle kennen diese ungeschriebenen Gesetze und wir alle sind schon mal auf der einen oder anderen Seite gewesen. Ich kann es auch nicht verstehen, warum Frauen eher auf die Typen stehen, die cleverer Weise sagen: “Ich möchte mich so gern mal wieder verlieben.” Aber es ist offensichtlich, die Frau will diejenige sein, in die sich das Objekt Ihrer Begierde verliebt. Also heisst das für die netten Kerle, sie müssen sich mal ein Wolfspelz überwerfen. Denn ich kann auch die Frauen verstehen. Sie wollen gut aussehende Männer, die am besten auch noch gut verdienen. Aber ich muss noch einmal ehrlich sein. Diese Typen sind auch die ehesten, die sich nicht nur mit einer Frau zufrieden geben werden.

Also sollten auch Frauen ein klein wenig über Ihren eigenen Anspruch nachdenken und darüber, was sie wollen.

Soll es der tolle Typ sein, der jede Frau haben könnte?

Dann ist leider die Wahrscheinlichkeit, dass er sich auf eine längerfristige Beziehung einlässt herzlich gering. Vor allem, wenn er bekommen hat, was er möchte. Es hängt natürlich davon ab, was die Frau möchte. Will auch sie nur ein kurzes loderndes Abenteuer? Dann Viel Spaß den beiden. Soll es etwas längerfristiges werden, würde ich als Mann eher auf die Typen achten, die sich etwas komisch verhalten, z.B. weil sie nervös sind oder bis über beide Ohren schon längst verliebt. Dieser Typ Mann, vor allem diejenigen, die einfach nur nett sind und keine perfekte Show beim Date abziehen, haben vermutlich mehr Tiefgang als Männer, für die Dating ein (Kinder-)Spiel ist.

Doch leider funktioniert Anziehung oft anders als Logik. Frauen verlieben sich lieber in die kleinen Bösewichte, in die Abenteurer oder diejenigen Männer, mit denen sie stundenlang reden können, ohne dass sie merken, wie die Zeit vergeht und man sich näher kommt.

Ja, Liebe ist irrational. Und ich kenne auch einige irrationale Frauen, die sich zwar in Beziehungen befinden aber ihren Kerl bei fast jeder Gelegenheit bloßstellen und vergleichen. Denn andere Männer verdienen mehr, können sich besser ausdrücken oder sind besser mit Kindern auf dem Arm. Dann frage ich mich, warum ist man (oder in diesem Fall Frau) überhaupt mit dem Typen zusammen. Oft, weil er eben eine der zwei Basis Qualitäten besitzt: 1. Er sieht gut aus und wird hübsche Kinder zeugen oder 2. Er verdient gut, und kann potenziell eine Familie ernähren. Aber mal ganz ehrlich, wer möchte einen Partner haben, der einem die eigenen Mängel ständig vorhält? Da hilft auch die beste Erziehung oder das schönste Heim nichts. Diese Beziehungen stehen auf wackeligen Füßen und wahre Anziehung basiert auf anderen Werten, z.B. Vertrauen, Respekt und Akzeptanz. Doch diese müssen sich erst im Laufe einer Beziehung “verdient” und aufgebaut werden. Damit man jemanden findet, mit dem man eine Beziehung eingehen möchte, sind oft nicht wenige Dates nötig. Bei denen es dann auch noch darauf ankommt, was der andere im Augenblick sucht und sieht. Denn oft könnte man seiner Traumprinzessin oder seinem Traumprinzen gegenüber sitzen und es gar nicht merken.

 Was wollen Frauen wirklich?

Das hängt wie immer davon ab, was die Frau sucht. Doch viele Frauen bestätigen die Regel, dass sie sich nicht in die Typen verlieben, die einfach zu haben sind. Das gleiche gilt ja auch für Männer. Gerade am Anfang einer aufkeimenden Liebe, will man sich nicht sicher sein können. Auch Frauen verknallen sich eher in Typen, die das sogenannte Bad Boy Image pflegen. Einladungen zu einem Date, die mit “Hey, ich finde Dich irgendwie spannend, darf ich dich mal auf einen Cafe einladen?” enden meist genau bei dieser Frage. Männer die ihren potentiellen Opfern Einladungen unterbreiten wie z.B. “Hey, sei am Tag X um Z Uhr an diesem Ort und trage kein Höschen.” haben mehr Chancen auf Erfolg Ernst genommen zu werden. Oder, der Frau zu unterstellen, dass sie es sei, die ja nur auf das Eine aus sei – aber man ja heute nicht mit Ihr die Leidenschaft ausleben könne, weil … erzeugen erstmal etwas Verwirrung, doch haben mehr Chance auf ein zweites Wiedersehen oder sogar darauf, dass aus dem ersten verknallt sein auch ein verliebt sein oder sogar eine beiderseitige Liebe wird.

Was finden Männer attraktiv?

Ist es der tiefe, verheißungsvolle Ausschnitt, der Lust auf mehr macht? Ist es der knackige Po, den man nur zu gerne ergreifen möchte? Oder ist es die schön geschwungene Schulter, über deren weiche Haut man gerne streichen würde? Kommt es auf die Größe an, oder das Gewicht? Was ist es denn nun eigentlich, was Männer an Frauen attraktiv finden?

Wow, diese Frau! Geschmeidig bewegt sie sich in ihrem roten, knielangen Kleid durch die Menge. Es liegt eng an ihrem atemberaubenden Körper, schmiegt sich an die schmale Taille, über die weichen Rundungen ihrer Hüften und ihres Pos. Ihre langen dunklen Locken fallen sanft über ihren Rücken. Ihre Beine scheinen kein Ende zu finden, das tiefe Dekolte, diese wohl geformten Brüste – unweigerlich zieht sie die Blicke auf sich: vor allem die Männer verdrehen den Kopf nach ihr, schauen ihr hinterher, würden sie nur allzu gerne um ein Date und mehr bitten. Dort, wo sie sich bewegt, hinterlässt sie eine Schneise der Faszination, der Bewunderung. Und das weiß sie auch, genau das strahlt sie auch aus: “Ich bin schön, ich liebe mich und bin es mir wert, bewundert zu werden.”

Was ist es, was den Reiz dieser Frau ausmacht: das Kleid, der tiefe, verheißungsvolle Ausschnitt, der Lust auf mehr macht? Ist es der knackige Po, den man nur zu gerne ergreifen möchte? Oder ist es die nackte Schulter, über deren weiche Haut man gerne streichen würde? Kommt es auf die Größe an, oder das Gewicht –  oder ist es doch die Ausstrahlung?

Eine Frage mit deren vermeintlicher Beantwortung viel Geld gemacht wird: Von der Textilindustrie, Parfümherstellern, Beauty-Farmen, Schönheitskliniken und vielen mehr.

Was ist es denn nun eigentlich, was Männer an Frauen attraktiv finden?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage zu geben – auch als Mann – ist schier unmöglich.

Jeder Mann hat einen anderen Geschmack und jede Frau ihre besondere Note, die sie verführerisch macht. Da die Geschmäcker der Männer so verschieden sind, kann sich eigentlich jede Frau mit den Ihr von der Natur gegebenen Eigenheiten glücklich fühlen. Denn, ja: oft ist es gerade die Ausstrahlung, die eine Frau interessant macht. Wenn Frau sich selbst liebt, dann kann auch Mann sich in sie verlieben. Darüberhinaus dürfen Frauen Humor haben und über die Witze des Mannes lachen, hier ist allerdings ein süßes Lächeln schöner, als aus dem ganzen Bauch heraus zu gröhlen.

Dann bleibt nämlich die kleine Prise Geheimnisvolles erhalten, und die hat eine magische Wirkung auf die eigene Anziehungskraft. Denn es sind gerade die Dinge, die Mann nicht weiß, die das Interesse am Lodern lassen. Es ist natürlich toll, wenn Frau sich für den Mann hübsch macht, aber kein Mann wünscht sich eine Frau, die ohne Make-up nicht mehr vor die Tür zu gehen wagt.

Jeder hat da ganz andere Vorstellungen, springt auf andere Reize an. Hier eine Umfrage zum Thema Attraktivität von Frauen:

„Gesicht und Haare sind mir wichtig. Mir fällt es immer sofort auf, wenn Frauen lange, gepflegte Haare haben. Das können lockige, glatte oder wie auch immer sein. Haare machen eine Frau attraktiv. Oder eben auch nicht, Fettiges Haar geht gar nicht. Und zu brave Haarschnitte auch nicht. Außerdem mag ich weibliche Gesichtszüge.“

 

„Mich machen zuerst die Stirn, die Lippen und die Augen an. Und ich frage mich schnell, wie sie vielleicht küsst. Ich mag es wenn Menschen lachen, dann möchte ich mit Ihnen zusammen lachen und mehr Zeit in Ihrer Nähe verbringen.“

 

“Ich schau mir Ihre Augen an, und suche nach dem Feuer. Ich finde Frauen anziehend, die mit ihrem Gang etwas Besonderes haben. Ebenfalls spannend ist der Gesichtsausdruck einer Frau, der kann geheimnisvoll, schüchtern, neugierig oder selbstbewusst sein, es macht einfach Spaß Frauen anzuschauen, die durch Ihre Gesichtszüge leben.”

 

„Ich mag Frauen, in deren Augen das Abenteuer fackelt. Frauen, die sich anmutig bewegen und mit ihrem Körper zu spielen wissen. Mein Typ sind Brünette, am liebsten mit Locken. Bei südländischen Frauen schmelze ich am liebsten.“

Solche Umfragen haben natürlich immer den üblichen Nachteil. Männer geben die sozial erwünschten Antworten. Da wir hier versuchen wollen, ehrlich zu sein, hier das was Männer gedacht haben, aber nur äußerst selten zugeben würden: Männer lassen sich auch von einem schönen Dekolletee, einem knackigen Hintern oder dem verführerischen Augenaufschlag betören.

ABER: Ja. Je nachdem was Mann sucht –  eine schnelle Nummer oder eine längere Beziehung – kommt es natürlich auch auf den Charakter einer Frau an. Manch’ eine Frau mag sich jetzt denken: „Ja klar, der Charakter. Erzähl’ mir nicht, dass es den Männern auf den Charakter ankommt.“ Und sie mögen Recht haben: Viele Männer sind erst einmal wohl oberflächlicher als Frauen. Sie schauen auf das Äußere: Es ist ihnen wichtig, wie eine Frau aussieht. Der erste äußere Eindruck entscheidet nicht selten darüber, ob und wie es weitergeht. Aber: Wer eine engere Beziehung eingehen möchte, für den zählt der Charakter natürlich genauso. Denn Mann will nicht nur eine Frau, die gut aussieht und gut zu vögeln ist (oops, jetzt haben wir das Klischee doch wieder bestätigt und widmen uns dem Thema bald in einem Artikel) sondern auch eine Frau, die mit ihm lacht, singt und lebt.

Und genau da kommt der Charakter ins Spiel. Die Anziehungskraft einer Frau könnte man meiner Ansicht nach mit dieser einfachen Formel darstellen:

Attraktivität = (Aussehen + Sex) * Charakter

Die obenstehende Formel lässt sich natürlich nur bedingt auf One-Night Stands anwenden, da ja bei solchen kurzlebigen Episoden natürlich der Charakter bei vielen Männern eine wirklich eher untergeordnete Rolle spielt…

Bevor es um das verändern geht: Was ist wichtig? Beim Aussehen lässt sich natürlich vieles machen. Doch Vorsicht sei, liebe Damenwelt und mittlerweile auch Männerwelt, vor Schönheits-OPs geboten. In China hat ein Mann seine Frau wegen hässlicher Kinder verklagt. Bevor sie ihn kennenlernte,  hatte sie sich noch mit der ein oder anderen OP aufgehübscht. Was die Gene natürlich unberührt ließ (zum Artikel).

Sextechniken lassen sich im Studium der körperlichen Künste gut erlernen. In beliebten Tantraseminaren, Massageworkshops und natürlich dem intensiven Selbststudium lassen sich viele Dinge erlernen und mit ein bisschen Finger- und Lippenspitzengefühl auch erfolgreich anwenden.

Der Charakter hingegen, so wie ich ihn frei definieren würde, ist eine Mischung aus Persönlichkeit und antrainierten Verhaltensweisen. Unser ganzes Denken und Fühlen ist letztlich ein Produkt, eine Energie, die wir erzeugen. Viele weise Männer der Weltgeschichte lehrten uns: „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Deine Wirklichkeit werden.“ Ein herzlicher, offener und lebenslustiger Charakter punktet.

Man(n) will ja eine Frau mit der es Spaß macht, Zeit zu verbringen und es kein Grusel-Kopfkino wird, wenn man sich am Abend an den Esstisch setzt. Und das Wunderbare ist: Jede Frau hat ihren eigenen kleinen Dickkopf – und jeder Mann auch. Niemand möchte sich gern verändern oder schlimmer noch: verändern lassen. Aber darum geht es auch gar nicht. Vor allem nicht für die Liebe: Für eine ehrliche und glückliche Beziehung ist es viel wichtiger, dass beide authentisch sind. Dass man sich anerkennt, so wie man eben ist.  Es bringt gar nichts, sich mit der Intention, den Partner zufrieden stellen zu wollen, zu verbiegen. Der Charakter kann jedoch geschult werden, in seinen Sichtweisen und Denkmustern.

Bei den Charakter- und Erziehungsfragen in Beziehungen gibt es ja auch zum Glück auch immer zwei. Einer der es macht und der andere, der es mit sich machen lässt. Doch auf Dauer? Auf Dauer zählt die Antwort auf die Frage: Mit was für einem Menschen möchte man für längere Zeit zusammen sein? und ich glaube diese Frage muss sich jeder selbst beantworten.

Wie meine Antwort lautet? Ich stehe ja auf starke Frauen, die im Leben mit ihrer weiblichen Art voran kommen, Dinge in die Hand nehmen und sich den Freien Künste ergeben fühlen. Ich mag Frauen, die eine starke Verbindung zu ihrem Körper haben. Frauen, die gern reisen und das Abenteuer suchen, sich Neuem öffnen und nicht Angst davor haben, dass zu verlieren, was Sie nie besessen haben. Sondern Frauen, die im Moment leben können ohne den Horizont aus den Augen zu verlieren. Frauen die gern in der Natur unterwegs sind, aber auch im Abendkleid eine tolle Figur machen und ja, natürlich will ich, dass die Frau es schafft mich so heiß zu machen, dass ich ihr am liebsten die Sachen vom Leibe reißen möchte. Aber das ist schon wieder ein anderes Kapitel.

Ein Grundsatz, den sich jeder Mensch bewusst machen sollte:

Du bist genauso perfekt, wie Du bist.

Jeder hat seine strahlenden Seiten und seine Macken und es wird Zeit sich damit abzufinden. Auch mit denen, die einem eigentlich fast peinlich sind. Diese Seiten sind sogar umso besser, wenn man drüber lachen kann.

Ich habe einmal eine wunderhübsche Frau getroffen, die Meisterin im Gase zaubern war (landläufig auch: pupsen). Und natürlich hat sie versucht, genau das zu überspielen. Aber es gelang Ihr nie wirklich. Irgendwann habe ich Sie dann darauf angesprochen und herrlich darüber gelacht, so dass auch sie irgendwann nur noch lachen konnte. Schlimmer ist es, wenn man solche Dinge verheimlicht. Zum Beispiel das Schnarchen. Viele Frauen schnarchen, bei einigen ist es richtig süß und manchmal hilft es sogar beim Einschlafen – wie eine geführte Meditation – doch bei einer Frau kam es auch vor, dass ich neben Ihr partout nicht schlafen konnte. Das war dann für mich ein rein technisches k.o.

Also es wird Zeit, dass man sich mit seinen Macken abfindet. Wenn die Pupse eben unerträglich stinken, geht man eben raus, ändert seine Ernährung und liebt sich bitteschön genau dafür, denn jeder hat seine kleine Macken und entweder der andere kommt damit klar oder eben nicht. Aber du selbst hast ja gar keine andere Wahl als mit dir klar zu kommen. Und mal ganz ehrlich diese besonderen Merkmale sind auch Teil unseres Seins, unseres Charakters – und wer, wenn nicht wir zuerst sollte uns dafür lieben, wie wir sind?

Der Frühling & das Feuer.

Der Frühling ist da. Es ist die perfekte Zeit die bunten wieder Klamotten aus den Tiefen des Kleiderschranks zu holen, ein wenig zu entstauben und damit raus zu gehen. Es wird ein Frühling der Farben. Alles was glänzt, schimmert und leicht im Wind weht darf und muss sogar getragen werden.

Auch wenn die Glieder noch etwas eingerostet sind, lassen diese sich bei ein Sport, Spiel und Tanz leicht in Form bringen. Die Übung macht den Meister, vorallem in der Kategorie: Spiel mit dem Feuer.

Der Frühling ist da. Es ist die perfekte Zeit die bunten Klamotten aus den Tiefen des Kleiderschranks zu holen, ein wenig zu entstauben und damit raus zu gehen. Es wird ein Frühling der Farben. Alles was glänzt, schimmert und leicht im Wind weht, darf und muss sogar getragen werden.

Auch wenn die Glieder noch etwas eingerostet sind, lassen diese sich bei ein Sport, Spiel und Tanz leicht in Form bringen. Die Übung macht den Meister, vorallem in der Kategorie: Spiel mit dem Feuer.

Und dieses Spiel läuft wie von ganz allein. Frau zeigt mehr Haut, entblößt Nacken und Schultern – die erogenen Zonen für zärtliche Liebkosungen – und sendet dem Betrachter Mann unterbewusst die Botschaft: “Reiss mich, ich bin Beute.” Mit dieser indirekten Aufforderung werden auch die Instinkte der im Winterschlaf verbliebenen Männer wach. Sie fangen an das Jagdrevier zu beobachten und dann im richtigen Augenblick zuzuschlagen. Bildlich gesprochen natürlich. Genau wie Frau auch, ist Mann ein Geschöpf der Natur – und damit ein Kind seiner Instinkte. Obwohl der Jagdtrieb in der heutigen Zeit etwas eingeschlafen ist. Was durchaus daran liegen mag, dass unsere heutige Konsumwelt zu einer gewissen Passivität führt. Alles wird einem vorgesetzt. Man(n) geht heute nicht mehr wirklich jagen, es ist höchtens die Wahl zwischen Tiefkühlhühnchen oder Rindergulasch. Alles kommt auf Knopfdruck und meist bedarf es nur dem Ziehen eines Stücks Plastik, um es zu bekommen.

Das echte Jagen, also das Sichten von potentieller Beute, das Anpirschen, das Angreifen und Separieren von der Gruppe, bis es schliesslich “gerissen” wird, ist fast schon wieder unzeitgemäß – weil ungewohnt. Doch so läuft es und wer das Spiel nicht wagt, der nicht gewinnt – oder bleibt eben beim Knöpfe drücken.

Beste Zeit um noch mal den Dateknigge zu durchstöbern…

Die besten Flirttipps für den Frühling:

1. Mädels zeigt Haut.
Lange Beine verdienen kurze Röcke. Schöne Rücken soll man schmücken. Haare auch mal einfach nach oben stecken und den Nacken freilegen. Frische Farben: gelb, rot, pink und luftige Formen, wie Schals, Ketten und Haarbänder.

2. Augenkontakt.
Die Sonne lockt die Menschen auf die Strasse und sie freuen sich über jeden Blick, jedes charmante Lächeln. Also Augen auf und grüßt mit einem Schmunzeln.

3. Ansprechen.
Männer sagt einfach “Hi, wer bist Du?” – es bedarf keiner ausgefeilten Sprüche oder gewieften Anmachen, wenn die Sympathie stimmt, kann man sich auch einfach ansprechen. Wer hier auf die Initiative der Frau wartet, darf etwas länger warten. Frauen sind es gewohnt von den Männern angesprochen zu werden und so wird es im großen und ganzen auch bleiben – auch wenn sich einige Männer wünschen, Frauen wären aktiver in der Kontaktaufnahme.

4. Telefonnummern & Email austauschen
Hat es vielleicht ein wenig gefunkt? Lass Dir ihre Nummer oder Email geben. “Ich würde Dich gern wieder sehen, hast Du Email?” Es ist manchmal so einfach, wenn wir es uns selbst nicht andauernd zu kompliziert machen würden…

5. Verabreden
Lass andere an Deinem Leben teilhaben. Teile dein Glück mit Ihnen. Beim Daten geht es nicht darum, den anderen auf irgendeine Probe zu stellen – dafür ist das Leben viel zu kurz. Das Treffen mit anderen Menschen ist ein idealer Anlass gemeinsam die Freude am Leben zu teilen. Geniessen ist das Zauberwort, das kann ein Cafe, ein Spaziergang, ein Eis oder alles sein, was in Spass macht und alle Fluchtwege offen lässt, einfach um zu signalisieren: Du bist frei, gemeinsam sind wir freier.

6. Der erste Kuss
Einige kennen ihn schon, den Kusstest. Auch sonst wollen Frauen genommen werden, denn nur derjenige Mann ist es Wert, sie erobern zu dürfen, der sich traut sie auch zu erobern.

7. Wie es weiter geht?
War es ein Treffer? Oder nur ein Spiel? Oder beides? Du wirst es herausfinden. Folge Deinem Herzen und achte darauf, andere mit dem Respekt zu behandeln, den Du selbst für Dich beanspruchst.

Viel Spass beim Flirten!

Was ist Liebe?

Jeder Flirt basiert auf Mechanismen der Liebe. Die Liebe wiederum wurde mittlerweile von der Wissenschaft als chemische Reaktion im Körper beschrieben – wird der Geist in angemessener Weise stimuliert werden Peptide freigesetzt, diese regen das Nervenzentrum an und lassen den Körper ein wohliges Glücksgefühl erleben.

Jeder Flirt basiert auf Mechanismen der Liebe. Die Liebe wiederum wurde mittlerweile von der Wissenschaft als chemische Reaktion im Körper beschrieben – wird der Geist in angemessener Weise stimuliert werden Peptide freigesetzt, diese regen das Nervenzentrum an und lassen den Körper ein wohliges Glücksgefühl erleben.

Menschen wollen glücklich sein, also suchen sie diese Emotion immer wieder. Die Wahrnehmung dieses Gefühls wird oft mit Demjenigen verbunden der es auszulösen versteht. Es gibt Liebe auf verschiedenen Stufen. Die Liebe zum Haustier, die Liebe zu einer Unbekannten, einem Lieblingsschauspieler, oder die erwiderte Liebe, aus der eine erfüllte, vertrauensvolle Beziehung entstehen kann.

Auf dem Weg zur Liebe wird die erogenste alle Zonen, der Kopf, oft vergessen. Die wahre Stimulanz findet hier zuerst statt. Nichtsdestotrotz ist Liebe nicht nur Einbildung, vielmehr eine Abgleichen der eigenen Erwartungen, mit dem was uns der andere geben kann. Der andere macht das ganz genauso. Deshalb sollten wir wissen, was wir erwarten und was wir geben können.

Wie es beim Date richtig kribbelt.

Wie ging das nochmal mit den Schmetterlingen? –Nun, damit etwas im Bauch “umher flattern” kann, muss der Bauch erstmal frei von Sorgen und offen für Neues sein. Heutzutage machen sich die meisten viel zu viele Sorgen. Manche haben sogar Angst sich zu verlieben, oder davor, dass sich ja jemand anders in Sie verlieben könnte. Wir leben und lieben nicht mehr auf diesselbe Weise, wie wir als Teenager oder Kinder gelebt haben. Das ist auch gut so, aber ein wenig “Kind” sein ist wichtig, um nicht alles zu ernst zu nehmen. Denn die kindliche Lebensfreude macht attraktiv.

Wie ging das nochmal mit den Schmetterlingen? –Nun, damit etwas im Bauch “umher flattern” kann, muss der Bauch erstmal frei von Sorgen und offen für Neues sein. Heutzutage machen sich die meisten viel zu viele Sorgen. Manche haben sogar Angst sich zu verlieben, oder davor, dass sich ja jemand anders in Sie verlieben könnte. Wir leben und lieben nicht mehr auf diesselbe Weise, wie wir als Teenager oder Kinder gelebt haben. Das ist auch gut so, aber ein wenig “Kind” sein ist wichtig, um nicht alles zu ernst zu nehmen. Denn die kindliche Lebensfreude macht attraktiv.

Für ein kleines Kribbeln im Bauch ist die “Stimmung” wichtig. Die Sorgen für einen Augenblick zu vergessen und die Welt mit großen Augen anzuschauen und eigentlich nichts zu erwarten. Alles was passiert, passiert eben und wir machen das Beste daraus. Wenn es regnet, hüpfen wir durch die Pfützen. Wenn es Herbst wird, sammeln wir die Blätter und Kastanien und basteln. Man kann nicht von der Welt enttäuscht werden,  wenn man nichts von anderen Menschen erwartet. Vor einem Date sollte man nicht zuviele “Erwartungen” aufbauen, außer sich zu amüsieren, ein tolles Gespräch zu führen und den anderen zum Lachen zu bringen.

Der größte Fehler wäre, bei einem Date enttäuscht zu sein, dass es nicht so klappt, wie man es sich vorstellt. Dann sitzt man Die wie das Kind in der Spielzeugabteilung, und möchte nicht verstehen, dass man das tolle “Spielzeug” nicht mitnehmen kann.

Das Kribbeln im Bauch – Nähe aufbauen.

Neben der eigenen Lebensfreude ist auch etwas anderes wichtig, damit es kribbelt: Der Auslöser des Kribbelns. Das ist bei manchen schon der Blick oder die Stimme des Anderen, aber eben nur manchmal.

Da kann Man(n) auch ein wenig “nachhelfen”. Ein guter Freund von mir ist Meister darin, die Frau auf fast natürliche Weise immer wieder zu berühren. Mitten im Gespräch (z.B. beim Cafe) legt er Ihnen seinen Arm auf die Schultern oder das Knie, z.B. um zu etwas Gesagtem zu zustimmen. Die Berührung dauert am Anfang nur wenige Sekunden und wirkt fast flüchtig, meistens lacht er im selben Augenblick auch die Frau an und berührt sie, wie er auch einen guten Freund berühren würde. Berühren kann man den anderen auch beim Schlendern oder Spazierengehen. Man zeigt so, dass man keine Angst vor Nähe hat und baut  auf diese Weise eine natürliche Nähe auf, die die Frau auch sucht, sobald sie nicht da ist.

Er ist ein Meister der Körpersprache, denn er muss wissen, wann er sich einer Frau nähern kann. Hat Sie beim gemeinsamen Laufen Ihre Hände in den Taschen? Dann ist sie eher unentspannt. Ist Ihr Körper in einer offenen Haltung, vielleicht sogar erwartenden Haltung? Zeigen Ihre Knie in seine Richtung? – Dann möchte Sie gern berührt werden.
Solche Dinge muss Mann sehen lernen! Sonst wirken Annäherungsversuche, wie wenn der Metzger das Vieh zur Schlachtbank führt und jede Frau bekommt es mit der Angst zu tun. Dann denken Frauen schnell: Das ist nen Grapscher.
Der Grat ist schmal, aber es lohnt sich. Denn einfacher als über die Berührung kann man keine physische Nähe aufbauen. Erst wenn sich Frauen in der Nähe des Mannes wohl fühlen, kann Mann den nächsten Schritt wagen.

Das Kribbeln im Kopf – wie man redet.

Das Kribbeln kann man auch auf der rein verbalen Ebene erreichen. Über das was man sagt und vorallem wie man es sagt. Da können Worte wie: “Ruf mich an, ich will Dich kennenlernen” eine große Vielfalt erlangen, je nachdem wie man sie betont. Im Allgemeinen ist es gut langsamer zu sprechen und auch die Sprechgeschwindigkeit und Tonlage zu varieren. Wie damals im Gedicht vortragen, die Monotonie war immer langweilig. Achte mal darauf, wem Du am liebsten zuhörst und wie derjenige spricht, vorallem welche Varianz in seiner Sprache liegt.

Natürlich sind es auch die Worte, die wir benutzen. Wenn ich 2 Stunden lang wirklich nur Smalltalk mache und über Themen rede, die so interessant sind wie die letzte Kur von meiner Freundin aus dem Rathaus, dann wird der andere schnell müde. Auch elendig lange Reiseberichte samt 498 Urlaubsfotos sind nicht mehr das obligatorisch verabreichte Häppchen und Glas Wein wert. Auch wir Menschen wollen eigentlich über die wahren Themen reden: die Liebe. Doch auch hier gilt, dass es für ungeübte mehr Schaden anrichten kann als Gutes. Wenn man über die Liebe reden will, sollte man genau wissen, wie weit der andere einem schon vertraut. Schnell steht Mann als Macho, Loser oder Beziehungsunfähig da. Denn Frauen deuten alles. Bei der hohen Kunst des Lovetalk gilt: Nicht schlecht über das andere Geschlecht zu reden. Männer sollten nie auf Frauen schimpfen und auch nicht umgekehrt. Mit ein bisschen Übung (mehreren Dates) merkt man schnell, wie man mit Worten den anderen “heiss” machen kann.

Besonders gut eigen sich hier kleine “Spiele” bei denen das Ziel ist, den anderen in eine besondere Stimmung zu locken. Seine Phantasie anzuregen und “das Alltägliche” abzuschalten. Wenn man schon genügend Vertrauen aufgebaut hat, kann man z.B. auch fragen, was denn das Erotischste Erlebnis des anderen war.

Was finden Männer attraktiv?

Viele Frauen wissen intuitiv, wie sie einen Mann verführen können. Dabei lassen sie ihn sogar denken, es sei seine Idee. Männer reagieren doch ausgezeichnet auf Interessenssignale, damit sie ihren Instinkten folgen. Solche Signale können ein Augenzwinkern im Vorbeigehen, eine zugewandte Sitzhaltung oder die zufällige Begegnung sein, bei der man sich an lächelt. Mann wird dann schon anbeißen, wenn ihm gefällt, was er sieht.

Viele Frauen wissen intuitiv, wie sie einen Mann verführen können. Dabei lassen sie ihn sogar denken, es sei seine Idee. Männer reagieren doch ausgezeichnet auf Interessenssignale, damit sie ihren Instinkten folgen. Solche Signale können ein Augenzwinkern im Vorbeigehen, eine zugewandte Sitzhaltung oder die zufällige Begegnung sein, bei der man sich an lächelt. Mann wird dann schon anbeißen, wenn ihm gefällt, was er sieht.

Dabei spielen die optischen Reize eine große Rolle. Aus der Vogelwelt haben wir gelernt, wie sich die kleinen Zwitscherlinge in prächtigsten Gewändern präsentieren. Auch bei uns Menschen, ist dies ein wichtiges Kriterium. Männer schauen sich an, wie sich eine Frau kleidet, wie sie sich bewegt und was ihr Gesicht über sie verrät, oft auch Sekundenbruchteilen.

Die Frau mit dem roten Kleid! Inmitten einer grauen Menschenmasse auf der Straße fällt uns jene Frau sofort auf, die selbstbewusst und mit einem eleganten Gang in einem roten Kleid über den Bürgersteig schwebt.

“Was macht eine Frau für Dich attraktiv?”

Der Banker sagt: „Gesicht und Haare, ich habe zwar keinen spezifischen Typ, aber wichtig ist, dass die Frau schöne Haare hat. Das können lockige, glatte oder wie auch immer sein. Sie müssen eine Frau attraktiv machen und wirklich gut sein. Das heißt z.B. fettiges Haar oder ganz brave Haarschnitte tun es in der Regel nicht. Außerdem müssen die Gesichtszüge weiblich sein.“

Der lebendige Geniessertyp sagt: „Mich machen zuerst die Stirn, die Lippen und die Augen an und ich frage mich wie sie vielleicht küsst. Ich mag es wenn Menschen lachen, dann möchte ich mit Ihnen zusammen lachen.“

Der Künstler sagt: “Ich schau mir Ihre Augen an, und suche nach dem Feuer. Ich finde Frauen anziehend, die mit ihrem Gang etwas besonderes haben. Das muss nicht unbedingt der Gang eines Modells sein, aber auf eine gewisse Weise anmutig, so wie eine kleine Prinzessin laufen würde. Ebenfalls spannend ist der Gesichtsausdruck einer Frau, der kann geheimnisvoll, schüchtern, neugierig oder selbstbewusst sein, es macht einfach Spass Frauen anzuschauen, die durch Ihre Gesichtszüge leben.”

Solche Umfragen haben natürlich immer den üblichen Nachteil. Männer geben die sozial erwünschten Antworten. Da wir hier versuchen wollen, ehrlich zu sein, hier das was Männer gedacht haben, aber nur äußerst selten zugeben würden: Männer lassen sich auch von einem schönen Dekolletee, einem knackigen Hintern oder dem verführerischen Augenaufschlag betören.

Da die Geschmäcker der Männer so verschieden sind, kann sich eigentlich jede Frau mit den Ihr von der Natur gegebenen Eigenheiten glücklich fühlen, denn oft ist es gerade, die Ausstrahlung, die eine Frau interessant macht. Wenn Frau sich selbst liebt, dann kann auch Mann sich in sie verlieben.

Darüberhinaus dürfen Frauen Humor haben und über die Witze des Mannes lachen, hier ist allerdings ein süßes Lächeln schöner, als aus dem ganzen Bauch heraus zu gröhlen.
Dann bleibt nämlich die kleine Prise Geheimnisvolles erhalten, und die hat eine magische Wirkung auf die eigene Anziehungskraft. Denn es sind gerade die Dinge, die Mann nicht weiss, die das Interesse am Lodern lassen. Es ist natürlich toll, wenn Frau sich für den Mann hübsch macht, aber kein Mann wünscht sich eine Frau, die ohne Make-up nicht mehr vor die Tür zu gehen wagt.

Verführungstechniken für Frauen

Die bisherige Literatur zu dem Thema Verführung ist oft nur für Männer gedacht. Warum eigentlich? Warum soll eine Frau, die weiß, wen sie will nicht auch die Zügel in die Hand nehmen dürfen und ihren Traumprinzen ansprechen, statt nur darauf zu warten? – Weil sie sonst die Verantwortung für die Beziehung hat. Es ist cleverer den Mann dazu zu ermuntern, die Frau zu verführen. Dann kann er sich auch als echter Mann fühlen und wird in der Beziehung mehr Verantwortung übernehmen, denn immerhin hat er sich ja genau diese Frau ausgesucht.

Die bisherige Literatur zu dem Thema Verführung ist oft nur für Männer gedacht. Warum eigentlich? Warum soll eine Frau, die weiß, wen sie will nicht auch die Zügel in die Hand nehmen dürfen und ihren Traumprinzen ansprechen, statt nur darauf zu warten? – Weil sie sonst die Verantwortung für die Beziehung hat. Es ist cleverer den Mann dazu zu ermuntern, die Frau zu verführen. Dann kann er sich auch als echter Mann fühlen und wird in der Beziehung mehr Verantwortung übernehmen, denn immerhin hat er sich ja genau diese Frau ausgesucht.

Natürlich sind auch die Frauen toll, die zu einem Mann gehen und sagen: “Hey, Du brauchst ganz schön lange, um mich anzusprechen. Ich heisse Alexandra.” Dann ist es ihr gelungen, die Situation wieder gut um zu drehen, indem sie ihm zeigt, dass es ja eigentlich sein Job ist und er sich ein wenig mit ihr unterhalten könnte.

Doch auch und gerade Männer sind schüchtern, wenn sie von Frauen auf eine allzu direkte Weise angesprochen werden. Es ist eine Gratwanderung, den Mann nicht in die Rolle der kleinen Prinzessin zu drängen und sich später zu wundern, warum der Mann sich eben wie jene Prinzessin aufführt, die keine Verantwortung übernimmt.

Mache ihm das Geschenk, dass er Dich erobern darf.

Wenn Du einen Kerl als Freund oder Ehemann haben willst, der mindestens genauso viel Verantwortung wie Du in der Beziehung übernimmt, dann gebe ihm das Geschenk, dass er Dich erobern darf. Der Mann ist sogar unterbewusst darauf trainiert. Denn die erfolgreiche Verführung einer Frau gibt Männern ein ähnliches Gefühl wie es Ihre Ahnen bei der Jagd hatten. Die wohltuende Bestätigung von der langwierigen Jagd mit der Beute zurück ins Lager zu kommen ist wohl für manche unverständlich, doch tief in den männlichen Mustern verankert.

Wie Mann eine Frau verführt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt? Wie flirtet man richtig, um eine Frau zu verführen?

Klar es gibt diese Kerle, die auf Frauen egal was sie tun unglaublich sexy wirken. Alle die die diese Gabe nicht von Natur aus besitzen, können es zu einem guten Teil lernen. Auch wenn Mann nicht besonders hübsch ist, kann er mit seinem Charakter, seinem Charme und nicht zuletzt seiner Art punkten. Gerade an der eigenen Art, kann Mann vieles verändern. Vorallem wenn es um die eigene Art mit Frauen geht.

Hier ein paar Tipps, für die ersten Dates und das Spiel der Verführung.

Schritt 1: Interesse erwecken und Vertrauen aufbauen

Bei jedem neuen Menschen, den Du kennenlernst, brauchst Du am Anfang etwas Vertrauen. Viele Menschen wollen und können sich erst öffnen, wenn Sie wissen, dass der andere es wert ist. Das ist auch gut so. Um das erste Vertrauen aufzubauen, ist vorallem der Small Talk oder auch schon die längeren Gespräche notwendig. Mann muss kein guter Redner sein, sondern eher vielseitig mit Fragen und Kommentaren das Gespräch mit der Frau gestalten können. Vor allem so, dass es interessant bleibt und die Frau Möglichkeiten hat, darauf zu antworten. Eine Kommunikation ist oft ein klein wenig wie ein Schachspiel, man kann zwei Züge Voraus denken. Jedoch ist das Ziel beim Reden ein anderes. Du willst den anderen nicht einengen und schachmatt stellen, sondern seinen Spielraum erweitern mit verschiedenen Kommentaren auf das Gesagte reagieren zu können.

Das beginnt oft, bei den einfachen Fragen nach dem Alter, oder dem Beruf. Wenn man hier die kurze und knappe und wohl richtige Antwort gibt, dann ist es wie ein Verhör. Smalltalk soll aber alles andere sein. Also machen sich nicht so direkte oder kurze, aber ausführlichere Antworten immer besser. Auf die Frage nach dem Alter kann man z.B. sagen: “Meine Haare meinen ich sei 60, mein Körper fühlt sich an wie 23.” oder auf die Frage nach dem Beruf :”Ich arbeite an strenggeheimen Projekten, ich müsste Dich umbringen, wenn ich es Dir erzählen würde.”. So kann das Interesse der Frau geweckt werden und sie wird garantiert weiter fragen und das Spiel verstehen. Frau wird ein bis zweimal nachfragen, da kannst Du dann beim dritten Mal die echte Antwort geben, oder sogar, wenn es etwas intimeres ist, Ihr sagen, dass Du es Ihr später erzählen wirst, wenn Du Dir sicher bist, dass sie kein Spion ist.

Schritt 2: körperliche Nähe schaffen

Wenn man schon eine geistige Verbindung geschaffen hat und merkt, dass die Frau einem näher kommt beim sprechen, kann man auch eine unauffällige Berührung einfliessen lassen, oder solche Männer die sich mit dem Handlesen auskennen (Lernt es ruhig mal) können ihre Hand ausstrecken, so dass die Frau Ihre Hand in die des Mannes legen kann. Das ist so offensichtlich, dass es schon wieder Spass macht. Dann untersucht man die Handlinien der Frau und sagt ihr tolle Dinge für Ihr Leben voraus oder stöbert ein wenig in ihrer Vergangenheit: “Als Mädchen bist Du gern auf Bäume geklettert”. Später wenn man mit der Frau wieder auf der Strasse ist, kann Mann seinen Arm anbieten, damit die Frau sich einhaken kann. Hier sind auch verbale Kommentare zu den Berührungen toll, so etwas wie: “Du hast weiche Hände.” Wichtig ist bei der körperlichen Annäherung, dass der Mann nicht die Frau körperlich bedrängt, dass würde so aussehen, als würde er dringend etwas brauchen. Geh von der anderen Seite heran, nicht Du willst etwas von Ihr, sondern Du lässt sie bewusst Deine Nähe spüren, zu ihrem Vergnügen.

Die Verführung findet aus einem Zusammenspiel von geistiger und körperliche Nähe statt. Doch wollen viele Frauen heute auch erobern, dass bedeutet, sie wollen keinen Mann, der sie von anfang an betatschen will. Dazu muss Mann den Frauen Zeit geben und sich zu präsentieren, so dass eben der Mann “anbeissen” kann. Denn die Frau wird versuchen, den tollen Kerl näher an sich heran zu holen, wenn sie ihn attraktiv findet. Wenn Du ihr diese Nähe sofort nach zu kurzer Zeit gibst, hat sie nichts mehr, was sie erreichen will. Daher komme Ihr langsam näher, fast zufällig.

Frauen mögen es berührt zu werden, wenn eine Frau sich mit deiner Berührung wohlfühlt, kannst Du auch zu Beginn ihre Hände streicheln. Ganz sanft und leicht. Erwidert sie deine Berührungen, oder geniesst sie diese, dann weisst Du, Du bist auf dem richtigen Weg. In jedem Falle sollten diese Berührungen nur nebenbei passieren und Du die geistige Nähe mit einem Gespräch vertiefen. An diesem Punkt ist es weit über den Smalltalk hinaus und Du kannst mit Ihr über tiefe Dinge wie z.B. die Kindheitsträume oder schöne Strände sprechen.

Dann kannst Du auch Ihr Haar streicheln und Ihr ein Kompliment dazu machen (“Dein Haar ist so schön weich”). Dann kann man schon fast zum Kusstest übergehen.

Selbst die besten Verführer brauchen im Durchschnitt 7 Stunden, die sie mit einer Frau gemeinsam verbracht haben, um eine Frau zu verführen. Also beim ersten Date ist dies nur schwer machbar, deswegen lass Dir ruhig Zeit damit. Wenn Du dir zuviel Zeit lässt, kommst Du in die Freundezone. Vielleicht weil Du es nicht geschafft hast, eine körperliche Anziehung zwischen Dir und der Frau herzustellen.

Das Spiel der Liebe

Eine der wohl schönsten und höchsten Künste des Flirtens, ist die romantische Verführung einer Frau. Einige Männer betreiben diese Kunst mit größter Perfektion und haben die Regel aufgestellt, dabei “Zwei Schritte vor, einen Schritt zurück” zu gehen. Diese Art der Verführung wird so zu einem schönen Spiel, bei dem beide zu Verführer und Verführtem werden.

Eine der wohl schönsten und höchsten Künste des Flirtens, ist die romantische Verführung einer Frau. Einige Männer betreiben diese Kunst mit größter Perfektion und haben die Regel aufgestellt, dabei “Zwei Schritte vor, einen Schritt zurück” zu gehen. Diese Art der Verführung wird so zu einem schönen Spiel, bei dem beide zu Verführer und Verführtem werden.

Der Ort der Verführung.

Am besten ist ein gemütlicher Ort für die erste zärtliche und leidenschaftliche Zeit zusammen, z.B. bei Dir oder Ihr zu Hause. Liebe geht ja bekanntlich auch durch den Magen, also ist eine Einladung zu Essen und Wein ein guter Anlass, für ein Date. (Für eine Einladung zum ersten Date, ist es sehr offensichtlich, da die Einladung zum Essen nach Hause mitunter als sehr direkt verstanden werden kann.)

Sie kommt zu Dir? Vorher solltest Du unbedingt deine Behausung aufräumen und auch mal wieder die Bettwäsche wechseln. Auch um die Protektion vor ungewollten Schwangerscahften sollte sich heutzutage der Mann im Vorfeld kümmern. Den Wein darf auch schon mal die Frau mitbringen, so kann sie später nicht sagen, “er” hätte sie betrunken gemacht.

Außer dem schönen Abendessen, dass man ja auch zusammen kochen kann und dem guten Wein, kommt es auch auf das Licht an. Gedämmtes, indirektes Licht oder Kerzen sind hier die beste Wahl. Besonders gut eignen sich mehrere kleine Lampen in den verschiedenen Ecken des Zimmers. Die Musik sollte leicht im Hintergrund spielen, hier sind die Geschmäcker ja allgemein sehr verschieden, oft kommen jedoch Soul und RnB Musik sehr gut an. Sänger wie Barry White sind nicht umsonst für ihre sexy Stimmen berühmt geworden.

Nähe aufbauen.

Am Anfang heisst das Spiel ein Schritt vor, ein Schritt zurück. Nähe wird langsam aufgebaut, zuerst durch die Kommunikation (siehe Smalltalk) und später durch leichte und fast zufällige körperliche Berührungen. Diese Berührungen können beim Begrüssen, beim Kochen und später beim Schlendern durch die Wohnungen entstehen. Lass Dir Zeit damit, je mehr Du eine Frau zappeln lässt und es verstehst Dich nur durch das Gespräch mit ihr zu verbinden, desto mehr, wird sie sich wünschen Dir nah zu sein. Kleine Berührungen, wenn Du z.B. ihre Hand nimmst und ihr dann wieder gibst, dann später kannst Du ihre Hände wieder nehmen und ihr eine kleine Handmassage geben. Wie beim ersten Kuss (siehe Artikel) kommt es darauf an, langsam zu verführen. So hat die Frau Zeit, deine Signale zu deuten und sich auf die Verführung einzulassen, ja vielleicht sogar Dir von selbst aus einen Schritt näher zu kommen.

Das Küssen.

Wenn Sie dir so signalisiert, dass sie bereit ist verführt zu werden, kannst Du sie auch küssen. Erwidert sie Deine Küsse, kannst Du dich auch langsam zurücklehnen und Sie näher kommen lassen. Gerade solche kleinen Pausen, in denen Du dich zurück lehnst sind wichtig, damit die Frau Zeit hat, sich über ihr eigenes Verlangen bewusst zu werden und nicht nur auf dein Verlangen zu reagieren. Nach dem wilden knutschen oder dem sanften langsamen Küssen (beides toll) kommt der nächste Schritt meist viel zu schnell. Bevor du die Frau bereits verführt glaubst, steigere Ihre Lust, indem Du ihren Nacken und die obere Schulterpartie mit leichten Küssen und deinem Atemhauch kitzelst. Lass Dir Zeit mit diesem Spiel, wenn Du es gut machst, wird sie schon hier leicht in Deinen Armen zittern. Von den Schultern aus kannst Du auch langsam Ihre Körper erkunden. Auch die Hüfte ist eine der erogenen Zonen, wo deine Streicheleinheiten zu Dynamit und deine Küsse zu Zündschnur werden können.

Das Ausziehen.

Viele Frauen (und auch Männer) sind mit Ihrem Körper vielleicht nicht ganz so zufrieden, und gerade wenn Sie einen Menschen treffen, der Ihnen viel bedeutet, wollen Sie nicht sofort die Hüllen fallen lassen, weil es Ihnen unangenehm wäre, sich gleich nackt zu zeigen. Deshalb ist es an diesem wenn es ums ausziehen geht einigen lieber, wenn es dunkler ist. Wenn es ums Ausziehen geht, darf der Mann auch ein ernstgemeintes Kompliment machen. Dieses Kompliment ist vor allem psychologisch wichtig, um der Frau zu bestätigen, dass Mann sich nicht von ihr abwenden würde, wenn sie sich einmal vor Dir die Hüllen fallen lässt.

Viele Frauen geniessen es auch eine Massage zu bekommen. Diese kann an den Händen anfangen und an den Füssen aufhören (es gibt genügend Bücher zu Reflexzonenmassage). Bei einer Massage ist auch das Ausziehen ein notwendiger und daher vertretbarer Bestandteil. Du kannst ihr langsam das Oberteil abstreifen und Ihren Rücken massieren. Dabei kannst Du Sie von vorn umarmen oder auch über ihr knien. Wenn Du Ihren Rücken massierst, kannst du nach einer kurzen Weile auch anfangen ihn mit Deinen Küssen weiter zu “betäuben”. Lass Dir auch für das Ausziehen ein Menge Zeit und überlasse ab und zu auch wieder Ihr die Führung, damit Sie dir Deine Sachen ausziehen kann.

Ich möchte gern mit Dir schlafen.

Wenn Sie Deine Zärtlichkeit erwidert, kannst Du es ihr einfach sagen, dass Du gern mit Ihr schlafen möchtest. Wenn Sie schon in der Stimmung dazu ist, wird sie vermutlich nichts sagen und Dich im besten Fall einfach küssen.

Wenn eine Frau “Nein” oder “das geht nicht” sagt, heisst es das auch. Das sollten Männer respektieren. Dann benötigt die Frau mehr Zeit oder hat vielleicht gerade ihre Erdbeerwoche und möchte es dem Mann nicht all zu direkt sagen. Dann sollte Mann nicht enttäuscht schmollen, sondern mit dem weitermachen, was bis hierhin gut geklappt hat und es vielleicht an diesem Punkt belassen und sich einfach weit zurücklehnen.

Wenn die Frau sagt: “normalerweise, mache ich so etwas nicht.” dann will sie den Mann wissen lassen, dass es etwas besonderes für sie ist. Das ist ein Kompliment an Deine Verführungskünste.

Die Stunde der Leidenschaft.

Bei der romantischen Verführung zählt die langsame Annäherung, so gibt man dem anderen genügend Zeit, sich vorzustellen, was als nächstes passiert.Es ist viel spannender für die Frau, wenn Du zuerst Ihre Beine küsst und Dich dann langsam deinem Körper näherst. Wenn Du auf diese Weise ein wenig mit der Frau spielst, wird sie sich umso mehr wünschen, dass Du sie intensiver berührst.

Das Geheimrezept ist vor allem die Gelassenheit. Deine Zurückhaltung zeigt der Frau, dass nicht einer von den Kerlen bist, Du nur mit Ihr schlafen wollen. Frauen brauchen auch viel Vertrauen mit einem Mann, um sich bei ihm gehen lassen zu können.Das entsteht vor allem dadurch, dass Mann gelernt hat, auf ihre Signale zu achten. Das bedeutet nicht bei jedem Schritt nach vorn zu fragen, ob das so richtig ist, aber eben auch nicht, einfach vor zu preschen und die Frau mit deinen Vorstellungen zu überrennen.

Nicht nur vor, während sondern auch nach der Verführung ist das Reden darüber wichtig, mit kleinen Kommentaren kann man oft die gemeinsame Verführung viel intensiver gestalten.

Der erste Kuss

Frauen die geküsst werden wollen, spielen mit Ihren Lippen, beißen darauf herum oder tragen sich Lipgloss auf. Manchmal nehmen Sie sich nach dem Date auch einen Kaugummi und bieten Dir auch einen an, weil sie erwarten geküsst zu werden. Der erste Kuss sollte spätestens nach dem dritten Date kommen, sonst ist er überfällig.

Es gibt auch einen sogenannten Kuss Test. Du kannst herausfinden, ob sich eine Frau von Dir küssen lassen würde, indem Du mit Deinen Fingern sanft Ihr Haar streichelst. Lässt Sie es sich gefallen (weil Ihr schon genügend Nähe aufgebaut habt) ist sie auch bereit, Dich zu küssen.

Frauen die geküsst werden wollen, spielen mit Ihren Lippen, beißen darauf herum oder tragen sich Lipgloss auf. Manchmal nehmen Sie sich nach dem Date auch einen Kaugummi und bieten Dir auch einen an, weil sie erwarten geküsst zu werden. Der erste Kuss sollte spätestens nach dem dritten Date kommen, sonst ist er überfällig.

Es gibt auch einen sogenannten Kuss Test. Du kannst herausfinden, ob sich eine Frau von Dir küssen lassen würde, indem Du mit Deinen Fingern sanft Ihr Haar streichelst. Lässt Sie es sich gefallen (weil Ihr schon genügend Nähe aufgebaut habt) ist sie auch bereit, Dich zu küssen.

Ein guter Einstieg ist auch der Flüsterkuss, bei dem Du ihr nahe Ihrem Ohr einen sanften Kuss auf die Wange gibst und Ihr etwas flüsterst. Wenn Du danach ein wenig wartest, vielleicht sogar eine Nacht, lässt Du der Frau Zeit sich an diesen Augenblick zu erinnern, an dem sie Dich so gern geküsst hätte. Dann wird Euer nächstes Treffen noch leidenschaftlicher.

Kein Zungenkuss beim ersten Mal, eher ein Lippenkuss, denn er soll ja Lust auf mehr machen und die Frau nicht erschlagen und ruhig schön langsam näher kommen und dann auch wieder langsam entfernen, so dass der Nachgeschmack groß ist. Spiele beim zweiten Kuss mit ihren Lippen. Du kannst auch deine Hände um Sie legen oder sanft auf Ihre Wangen legen.

Es gibt tausend guter Tipps, was man beim ersten Kuss nicht machen sollte:

  • abschlabbern und befeuchten
  • die Zunge auf waghalsige Expeditionen schicken
  • den Takt angeben wollen
  • zu beißen
  • Mit der Zunge Propeller spielen