Die Realität der Anziehung

Heute habe ich mit einem jungen Fotografen über die Gesetze der Anziehung gesprochen. Darüber, dass sich Frauen eher zu den sogenannten “Arschlöchern” hingezogen fühlen, zu den Typen, die mit Ihnen spielen. Das ist ganz normal meinte ich. Du nimmst ja auch deine Beine in die Hand, wenn Du merkst eine Frau fährt auf dich ab und will Dich unbedingt davon überzeugen, dass Sie die Richtige für dich sei. Er musste mir natürlich zustimmen.

Wir alle kennen diese ungeschriebenen Gesetze und wir alle sind schon mal auf der einen oder anderen Seite gewesen. Ich kann es auch nicht verstehen, warum Frauen eher auf die Typen stehen, die cleverer Weise sagen: “Ich möchte mich so gern mal wieder verlieben.” Aber es ist offensichtlich, die Frau will diejenige sein, in die sich das Objekt Ihrer Begierde verliebt. Also heisst das für die netten Kerle, sie müssen sich mal ein Wolfspelz überwerfen. Denn ich kann auch die Frauen verstehen. Sie wollen gut aussehende Männer, die am besten auch noch gut verdienen. Aber ich muss noch einmal ehrlich sein. Diese Typen sind auch die ehesten, die sich nicht nur mit einer Frau zufrieden geben werden.

Also sollten auch Frauen ein klein wenig über Ihren eigenen Anspruch nachdenken und darüber, was sie wollen.

Soll es der tolle Typ sein, der jede Frau haben könnte?

Dann ist leider die Wahrscheinlichkeit, dass er sich auf eine längerfristige Beziehung einlässt herzlich gering. Vor allem, wenn er bekommen hat, was er möchte. Es hängt natürlich davon ab, was die Frau möchte. Will auch sie nur ein kurzes loderndes Abenteuer? Dann Viel Spaß den beiden. Soll es etwas längerfristiges werden, würde ich als Mann eher auf die Typen achten, die sich etwas komisch verhalten, z.B. weil sie nervös sind oder bis über beide Ohren schon längst verliebt. Dieser Typ Mann, vor allem diejenigen, die einfach nur nett sind und keine perfekte Show beim Date abziehen, haben vermutlich mehr Tiefgang als Männer, für die Dating ein (Kinder-)Spiel ist.

Doch leider funktioniert Anziehung oft anders als Logik. Frauen verlieben sich lieber in die kleinen Bösewichte, in die Abenteurer oder diejenigen Männer, mit denen sie stundenlang reden können, ohne dass sie merken, wie die Zeit vergeht und man sich näher kommt.

Ja, Liebe ist irrational. Und ich kenne auch einige irrationale Frauen, die sich zwar in Beziehungen befinden aber ihren Kerl bei fast jeder Gelegenheit bloßstellen und vergleichen. Denn andere Männer verdienen mehr, können sich besser ausdrücken oder sind besser mit Kindern auf dem Arm. Dann frage ich mich, warum ist man (oder in diesem Fall Frau) überhaupt mit dem Typen zusammen. Oft, weil er eben eine der zwei Basis Qualitäten besitzt: 1. Er sieht gut aus und wird hübsche Kinder zeugen oder 2. Er verdient gut, und kann potenziell eine Familie ernähren. Aber mal ganz ehrlich, wer möchte einen Partner haben, der einem die eigenen Mängel ständig vorhält? Da hilft auch die beste Erziehung oder das schönste Heim nichts. Diese Beziehungen stehen auf wackeligen Füßen und wahre Anziehung basiert auf anderen Werten, z.B. Vertrauen, Respekt und Akzeptanz. Doch diese müssen sich erst im Laufe einer Beziehung “verdient” und aufgebaut werden. Damit man jemanden findet, mit dem man eine Beziehung eingehen möchte, sind oft nicht wenige Dates nötig. Bei denen es dann auch noch darauf ankommt, was der andere im Augenblick sucht und sieht. Denn oft könnte man seiner Traumprinzessin oder seinem Traumprinzen gegenüber sitzen und es gar nicht merken.

 Was wollen Frauen wirklich?

Das hängt wie immer davon ab, was die Frau sucht. Doch viele Frauen bestätigen die Regel, dass sie sich nicht in die Typen verlieben, die einfach zu haben sind. Das gleiche gilt ja auch für Männer. Gerade am Anfang einer aufkeimenden Liebe, will man sich nicht sicher sein können. Auch Frauen verknallen sich eher in Typen, die das sogenannte Bad Boy Image pflegen. Einladungen zu einem Date, die mit “Hey, ich finde Dich irgendwie spannend, darf ich dich mal auf einen Cafe einladen?” enden meist genau bei dieser Frage. Männer die ihren potentiellen Opfern Einladungen unterbreiten wie z.B. “Hey, sei am Tag X um Z Uhr an diesem Ort und trage kein Höschen.” haben mehr Chancen auf Erfolg Ernst genommen zu werden. Oder, der Frau zu unterstellen, dass sie es sei, die ja nur auf das Eine aus sei – aber man ja heute nicht mit Ihr die Leidenschaft ausleben könne, weil … erzeugen erstmal etwas Verwirrung, doch haben mehr Chance auf ein zweites Wiedersehen oder sogar darauf, dass aus dem ersten verknallt sein auch ein verliebt sein oder sogar eine beiderseitige Liebe wird.

5 Gründe warum ein Mann sich nach dem Date nicht meldet

Ihr hattet ein tolles Date, eine aufregende Nacht und die Chemie hat irgendwie gestimmt. Ihr konntet reden, Du hast dich in seiner Nähe wohl gefühlt doch plötzlich meldet er sich nicht mehr. Warum nur?

1. Er ist einfach nicht interessiert.

Lass uns realistisch sein, zum Lieben gehören zwei. Es hilft vermutlich nichts, wenn Du ihn anhimmelst und er schon auf einer anderen Hochzeit tanzt. Er hat den Abend genossen und den Moment gelebt. Er ist jedoch nicht im Stande Dir das klar zu sagen, “Es ist meine Schuld, es hat einfach nicht gefunkt.” Stattdessen sagt er lieber gar nichts.

2. Er hat Angst vor Ablehnung

Er ist sich einfach nicht sicher, ob Du ihn überhaupt noch einmal wieder sehen möchtest. Auch Männer haben manchmal Angst davor, abgelehnt zu werden. Deshalb signalisiere doch einfach, dass Du dich freuen würdest ihn mal wieder zu sehen. Dann weiß er zumindest, dass Du das Date wohl nur halb so schlimm fandest.

3. Er sucht noch nach der Richtigen

Manche Männer (und Frauen) sind ewig auf der Suche und bevorzugen möglichst viele Dates. Sie hoffen irgendwann im schier unendlichen Meer der Möglichkeiten, die eine große Liebe zu finden. Nun gut, man muss sie ziehen lassen. Hoffentlich erkennen sich die großen Lieben dann auch gegenseitig nach dem ersten Date.

4. Er hat gerade einfach keine Zeit

Stress auf Arbeit, Krankheit oder lang ersehnte Urlaube. Manchmal ist alles andere wichtiger und gerade zeitraubender, als das was uns im Innern bewegt. Wer sich nicht gut fühlt, hat meist auch keine Lust sich mit jemandem zu treffen, oder gar auszugehen. Dabei wäre das der beste Weg. Wie sagt man so schön: “Man sollte täglich eine Stunde meditieren, wer keine Zeit hat, zwei!”

5. Er ist unhöflich

Er will sich gar nicht rechtfertigen oder erklären müssen und denkt, dass keine Antwort auch eine Antwort ist. Das Gefühlsleben der meisten anderen Menschen interessiert ihn herzlich wenig. Denn er weiß, jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich.

Geheimnisse einer guten Ehe

Was ist das Geheimnis einer guten Ehe? Manche und ich würde sagen die meisten gehen den bittersten Weg der Selbsterfahrung, andere lernen vielleicht von denen, die es selbst gelernt haben. Hier sind die Tipps eines Mannes, frei übersetzt nach Gerald Rogers, der sich gewünscht hätte, ihm wären diese Tipps eher so klar und sinnvoll erschienen. Aber lest einfach selbst:

1. Höre niemals auf Ihr den Hof zu machen, höre niemals auf sie zu umwerben. Niemals, niemals sage ich, darfst Du die Frau an deiner Seite für selbstverständlich hinnehmen. Als Du sie gefragt hast, ob Sie Dich heiraten möchte, hast Du ihr versprochen, der Mann zu sein, dem Ihr Herz gehört und Sie beschützt. Das ist der wichtigste und heiligste Schatz mit welchem Du jemals anvertraut worden bist. SIE HAT DICH GEWÄHLT. Vergiss das niemals und werde niemals faul, Ihr deine Liebe zu zeigen.

Was ist das Geheimnis einer guten Ehe? Manche und ich würde sagen die meisten gehen den bittersten Weg der Selbsterfahrung, andere lernen vielleicht von denen, die es selbst gelernt haben. Hier sind die Tipps eines Mannes,  frei übersetzt nach Gerald Rogers, der sich gewünscht hätte, ihm wären diese Tipps eher so klar und sinnvoll erschienen. Aber lest einfach selbst:

1. Höre niemals auf Ihr den Hof zu machen, höre niemals auf sie zu umwerben. Niemals, niemals sage ich, darfst Du die Frau an deiner Seite für selbstverständlich hinnehmen. Als Du sie gefragt hast, ob sie Dich heiraten möchte, hast Du ihr versprochen, der Mann zu sein, dem Ihr Herz gehört und sie beschützt.  Das ist der wichtigste und heiligste Schatz mit welchem Du jemals anvertraut worden bist. SIE HAT DICH GEWÄHLT. Vergiss das niemals und werde niemals faul, Ihr deine Liebe zu zeigen.

2. Schütze Dein eigenes Herz. Genauso wie Du eingewilligt hast, Ihr Herz zu beschützen, musst Du auch dein eigenes Herz mit derselben Güte und Vorsicht schützen. Liebe Dich selbst offen, liebe die Welt offen, aber es gibt den einen besonderen Platz in Deinem Herz, in dem niemand anderes erlaubt ist, außer Deiner Frau. Behalte diesen Platz immer bereit für sie und lade sie dorthin ein und niemanden sonst.

3. Verliebe dich in Sie wieder und wieder. Ihr werdet Euch ständig verändern. Ihr seid schon jetzt nicht mehr dieselben wie damals, als Ihr geheiratet habt. Dinge ändern sich und so wird sich auch Deine Sicht auf die Dinge ändern, so wirst auch Du Dich ändern und in fünf Jahren nicht mehr der gleiche sein, und damit müsst Ihr Euch neu wählen, jeden Tag. Sie muss nicht bei dir bleiben und wenn Du nicht auf Ihr Herz Acht gibst, könnte Sie es jemand anderem schenken. Kämpfe immer um ihre Liebe, wie damals, als Du um Ihre Hand angehalten hast.

4. Sieh das Beste in Ihr. Konzentriere Dich auf das, was Du liebst. Dass, auf was Du Dich konzentrierst wird sich ausdehnen. Wenn Du Dich auf Ihre Fehler konzentrierst, wirst Du nur noch mehr Fehler finden. Wenn Du Dich auf das konzentrierst, was Du an Ihr liebst, wirst Du Liebe finden. Fokussiere dich auf die Liebe, dann wird Dich die Liebe erfüllen.

5. Es ist nicht Dein Job Sie zu ändern oder zu korrigieren. Deine Aufgabe ist es, sie zu lieben, so wie sie ist ohne die Erwartung, dass sie sich ändert. Falls sie sich ändert, liebe sie, wie sie sein wird, ob Du es wolltest oder nicht.

6. Übernimm die Verantwortung für deine eigenen Gefühle, es ist nicht der Job deiner Frau Dich glücklich zu machen und sie kann Dich auch nicht traurig machen. Du bist verantwortlich dafür, dein eigenes Glück zu finden und dadurch wird Dein Glück zum Glück Eurer Beziehung und Liebe.

7. Gib niemals deiner Frau die Schuld wenn Du frustriert oder verägert bist. Wenn Du Dich mies fühlst, ist es an der Zeit in Dich und den jetzigen Moment zu horchen und zu verstehen, was in Dir ist und geheilt werden möchte. Du hast Dich zu dieser Frau hingezogen gefühlt, weil sie am besten geeignet war all Deine Kindheitswunden anzusprechen, so dass Du diese heilen kannst. Wenn Du dich selbst heilst, wirst Du auch nicht mehr dadurch so sehr angezogen fühlen und Dich wundern, warum Du es jemals warst.

8. Erlaube Deiner Frau so zu sein, wie Sie ist. Wenn Sie traurig oder aufgeregt ist, ist es nicht Deine Aufgabe das zu lösen, es ist ihre Aufgabe. Deine Aufgabe ist es sie in den Arm zu nehmen und sie wissen zu lassen, das es okay ist. Lass sie wissen, dass Du ihr zu hörst und dass sie wichtig ist und dass Du die Säule bist, an der sie sich anlehnen kann. Der weibliche Geist ist veränderlich und Emotionen und wie im Sturm werden Emotionen ankommen und davongehen. Und wenn Du stark und unbewertend bleibst, kann sie Dir vertrauen und ihre Seele öffnen. Lauf nicht davon, wenn sie aufgeregt ist. Bleib stehen stark und lass sie wissen, dass Du nicht gehen wirst. Hör Ihr zu, was sie wirklich sagen möchte hinter all den Worten und Emotionen.

9. Sei albern, Nimm Dich nicht so verdammt ernst. Lache und bring sie zum Lachen. Lachen macht alles einfacher.

10. Erfülle ihre Seele jeden Tag, lerne ihre Sprache der Liebe und die besondere Wege mit denen sie sich wichtig, bestätigt und geschätzt fühlt. Bitte sie eine Liste mit 10 Punkten anzulegen, die ihr das Gefühl geben geliebt zu werden, präge Dir diese Punkte ein und mache es jeden Tag zu einer Priorität, sie sich geliebt fühlen zu lassen.

11. Sei anwesend. Gib Ihr nicht nur Deine Zeit, sondern Deine Aufmerksamkeit und Deine Seele. Tu, was auch immer Dir hilft den Kopf frei zu kriegen, aber wenn Du mit ihr bist, sei voll und ganz mit ihr. Behandle sie, als wäre sie dein wichtigster Klient – denn das ist sie.

12. Sei bereit sie sexuell zu nehmen. Sie mit der maskulinen Kraft davon zu tragen, sie zu verzehren und zu verschlingen mit Deiner Kraft und sie bis in die tiefsten Ebenen Ihrer Seelen zu durchdringen. Lass sie schmelzen in ihrer sanftesten Weiblichkeit und sich Dir komplett hingeben und anvertrauen.

13. Sei kein Idiot und hab keine Angst davor einer zu sein. Du wirst Fehler machen und sie wird das auch. Versuch keine zu großen Fehler zu machen und aus denen, die Du machst, zu lernen. Keiner erwartet von Dir perfekt zu sein, aber dumm stellen brauchst Du dich auch nicht.

14. Gib ihr Raum, Frauen sind so gut darin, zu geben und zu geben und manchmal müssen sie daran erinnert werden, sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Manchmal wird sie aus deinen Ästen ausfliegen, um zu finden, was ihre Seele nährt und wenn Du ihr den Platz dafür gibst, wird sie zurückkommen und neue Lieder singen. (okay, hier wurde es etwas sehr poetisch, aber ihr versteht den Sinn. Sag ihr sie soll sich Zeit für sich selbst nehmen, vorallem nachdem ihr Kinder habt. Sie braucht diesen Raum um sich zu erneuern und sich neu zu zentrieren.)

15. Sei verletzlich, du musst auch nicht immer alles im Griff behalten. Sei bereit, deine Ängste und Gefühle zu teilen und deine Fehler schnell anzuerkennen.

16. Sei vollkommen transparent, wenn Du Vertrauen haben möchtest, musst Du bereit sein, alles zu teilen, besonders die Dinge, die Du gar nicht teilen möchtest. Es braucht Mut um voll und ganz zu lieben und Teil dieses Mutes ist es, auch die dunklen Seiten an Dir zu lieben, genauso wie die leuchtenden. Lass die Maske fallen, wenn Du dich fühlst, als müsstest Du eine Maske tragen und dich die ganze Zeit perfekt zu sein, wirst Du nie die volle Bandbreite von Liebe erleben.
17. Hört niemals auf zusammen zu wachsen, im stehenden Wasser wird’s schneller fad, der fließende Bach ist immer frisch und kühl. Atrophie ist der natürliche Prozess, wenn Du einen Muskel nicht mehr beanspruchst, so ist es auch für eine Beziehung, die nicht auf das Wachstum fokussiert ist. Findet gemeinsame Ziele, Träume und Visionen und arbeitet dorthin.

18. Macht Euch keine Sorgen ums Geld, Geld ist ein Spiel, findet Wege dieses Spiel zusammen als Team zu gewinnen. Es hilft niemals, wenn sich Teammitglieder gegenseitig bekriegen. Findet stattdessen die Möglichkeiten, beiden zu helfen zu gewinnen.

19. Vergebt sofort und fokussiere auf die Zukunft anstatt das Gewicht aus der Vergangenheit mit Dir zu tragen. Lass deine Vergangenheit dich nicht als Geisel halten. An alten Fehlern festzuhalten, die entweder Du oder sie machen, ist wie ein schwerer Anker zu Eurer Ehe und wird euch zurückhalten. Vergebung ist Freiheit. Löse die Leinen und wähle die Liebe.

20. Wähle immer die Liebe, Wähle immer die Liebe, Wähle immer die Liebe. Am Ende ist dies der einzige Ratschlag, den man braucht. Wenn dies das Grundprinzip ist, nach welchem all Entscheidungen gefällt werden, dann gibt es nichts was dein Glück gefährden kann. Liebe wird immer siegen.

frei übersetzt auf Basis des Artikels von Gerald Rogers

Wie man sich neu verliebt.

Wähle die Liebe. Die Liebe zu Dir und zu anderen Menschen.

Also Vertraue deinem Herzen und auch dem Schicksal, den jede Begegnung die Dir widerfährt hat einen Grund. Auch wenn es vielleicht nicht die große Liebe ist, aber Du wirst etwas wertvolles für dein Leben lernen.

Sich neu verlieben… Wie macht man das eigentlich, wenn man fast schon vergessen hat wie es geht?

Es ist eigentlich ganz einfach:

Einfach mal den Kopf ausschalten.
Tief durchatmen.
Das Herz öffnen. (Falls da noch zuviel Gerümpel steht… aufräumen!)
Wenn es frei und leicht ist, dann lass es hüpfen.
Lass Dich ein auf neue Menschen.
Teile deine Freude mit Ihnen.
Doch erwarte nicht zuviel.
Schenke Vertrauen
und vor allem Hör auf zu Denken.
Lass es einfach passieren,

lass dich treiben.

Lass es frei von Bewertungen oder Übertreibungen.

Niemand ist wirklich frei von Ängsten, doch sind sie wirklich real?
Es ist nicht wichtig was in fünf Jahren ist oder wird.
Das kannst Du allein sowieso nicht wissen oder entscheiden.
Einzig und allein der Moment im Hier und Jetzt ist entscheidend.

Achte auf deine Stimme im Herzen.
Sie wird Dir den Weg weisen und Dich an Deinen Platz im Leben führen.

Wähle die Liebe. Die Liebe zu Dir und zu anderen Menschen.

Also vertraue deinem Herzen und auch dem Schicksal, den jede Begegnung die Dir widerfährt hat einen Grund. Auch wenn es vielleicht nicht die große Liebe ist, aber Du wirst etwas wertvolles für dein Leben lernen.

Beziehungsmuster

Viele von uns denken in gewissen (Beziehungs-)Mustern, auch wenn diese überholt erscheinen mögen für die einen, für die anderen bilden sie die Grundlage Ihrer Realitätswahrnehmung.

Ein Blick in die subjektive männliche Psychologie, bestehend aus Liebe und Angst, den zwei Basisemotionen. Wenn ein Mann eine Frau auf den ersten und zweiten Blick toll findet, hat er gewisse Entscheidungsoptionen.

a) Verabreden ja – kein Sex. Er findet die Frau interessant, aber nicht spannend genug, um mit ihr zu schlafen (oder, gerade bei jungen Männern, er traut sich nicht den ersten Schritt in diese Richtung zu unternehmen) Oder aber er hat Angst, davor weitere Verpflichtungen stillschweigend einzugehen und denkt (konditioniert wurde er bereits) er müsse der Frau erklären, dass es wirklich nur Sex ist, wenn er nur Sex möchte.

b) Sex ja – feste Beziehung (j)ein. Er schläft mit der Frau, weil er sie spannend findet (vorallem auf dem erotischen Parkett), will jedoch vorerst keine Anzeichen erwecken, dass er eine Art von fester Beziehung anstreben möchte. Er verhält sich eher reserviert, hat oft nur ein bis zwei Mal in der Woche Zeit für ein Treffen. Er will abwarten und schauen, wie sich das Ganze entwickelt, vor allem wie sher die Frau in vereinnahmt (good in bed – not good in partnership!).

c) Sex ja – feste Beziehung vielleicht. Er schläft mit der Frau und verdeutlicht ihr sein langfristiges Interesse langsam, auch mit Ihr Kinder haben zu wollen. Dafür ist die Frau nicht nur erotisch sondern auch partnerschaftlich ein guter Kompanion, der Mann fühlt sich nicht von Ihr unter Druck gesetzt, sondern eingeladen weiter zu denken.

Die liebe Liebe oder vom Leben ohne Erwartungen

Die Liebe ist der erste Schritt zur Selbstverwirklichung. Ohne Liebe, oder ohne die Liebe gefunden zu haben, fallen alle anderen Dinge außerordentlich schwer, vor allem das Lachen. Wir merken es in der U-Bahn und sehen es den Menschen förmlich an, wer vor Freude strahlt oder wer nur vor sich hin lebt.

Viele von uns suchen nach der Liebe in einem anderen Menschen. Doch in Wirklichkeit steckt die Liebe in uns selbst. Nur in unserem eigenen Herzen können wir die Liebe finden und nur wenn wir uns selbst lieben, können wir anderen zeigen, wie schön es sein kann uns zu lieben. Sich selbst zu lieben, bedeutet sich auch selbst zu akzeptieren und sich in seiner Ganzheit zu umarmen. Sich mit all seinen kleinen Macken und Ecken gern zu haben. Es nützt nichts, wahre Liebe kommt aus uns selbst und nur diejenigen, die sich selbst als liebenswerte Menschen erkennen, können auch in anderen die Liebe wecken und mit Ihnen die Liebe teilen.

Es ist nicht egal, wen wir lieben, wenn wir uns selbst lieben. Denn jeder Mensch hat nun mal andere Ecken und Kanten. Genauso wie wir selbst akzeptiert werden wollen, können wir auch nur den anderen akzeptieren, in seiner ganzen Art und Weise zu sein. Nur dann kann sich wahre Liebe einstellen, eine Spirale des Glücks, die sich nie aufhört. Wir lieben uns und teilen die Liebe mit den anderen. Leidenschaftliche Liebe hat auch einen schwierigen Teil, den der Erwartungen. Sobald die Liebe oder der Andere fast schon selbstverständlich wird und wir stillschweigend davon ausgehen, dass es auf diese Weise endlos weiterläuft, wird es zu einer Routine. Eine Routine, die dem anderen nicht mehr gerecht wird und nicht mehr die Wertschätzung ermöglicht.

Wahre Liebe lässt los von den Erwartungen und auch von den Routinen, denn Menschen entwickeln sich weiter und wollen dabei auch akzeptiert werden und geliebt werden. Gerade Männer in meinem Alter haben oft großes vor und viele Frauen, die diese Visionen nicht teilen oder die Motivation nur schwer nachvollziehen können, wirken dann leicht wie ein Hindernis auf dem Weg zur Selbstverwirklichung. Wie soll Mann dann wissen, dass Frau ihn wirklich liebt, wenn sie ihn nicht zu verstehen scheint. Liebe bedeutet eben auch, die Träume des anderen zu respektieren und ihnen Raum zu lassen, so kann sich Mann akzeptiert fühlen und trotzdem mit dem Freiraum arbeiten, den er braucht, um zu wachsen.

Männer wünschen sich in solchen Zeiten jemanden, der sie versteht und akzeptiert. Sie wollen spüren, dass der anderen mit Ihnen zufrieden ist, genauso wie er ist. Ein Mann will auch spüren, dass Frau sich genauso wenig verbiegen wird, um es ihm Recht zu machen, denn auch sie akzeptiert sich so, wie sie ist.

Lieben bedeutet akzeptieren und sich selbst erkennen und umarmen.

Liebe und andere Herausforderungen

Manchmal ist es wie ein Teufelskreis. Sie will ihn, er aber eine andere, die wieder einen anderen will und so weiter. Jeder scheint den zu wollen, den er nicht haben kann und daraus entsteht ein spannendes Spiel. Für eine gewisse Zeit zumindest. Denn, wenn man nur will, was man nicht haben kann, macht das auf Dauer auch nicht glücklich. Also tendieren wir dazu, unser Glück eben woanders zu suchen. Daraus entsteht dann eine Patchworkdecke aus Menschen, mit denen wir oft ganz bestimmte Dinge teilen. Mit dem einen wohnen wir, mit der anderen arbeiten wir, mit dem einen oder anderen haben wir Sex, mit der teilen wir unsere Gefühle und mit dem gehen wir gerne aus.

Manchmal ist es wie ein Teufelskreis. Sie will ihn, er aber eine andere, die wieder einen anderen will und so weiter. Jeder scheint den zu wollen, den er nicht haben kann und daraus entsteht ein spannendes Spiel. Für eine gewisse Zeit zumindest. Denn, wenn man nur will, was man nicht haben kann, macht das auf Dauer auch nicht glücklich. Also tendieren wir dazu, unser Glück eben woanders zu suchen. Daraus entsteht dann eine Patchworkdecke aus Menschen, mit denen wir oft ganz bestimmte Dinge teilen. Mit dem einen wohnen wir, mit der anderen arbeiten wir, mit dem einen oder anderen haben wir Sex, mit der teilen wir unsere Gefühle und mit dem gehen wir gerne aus. Oft beruhigen wir uns mit der Begründung, dass ein Mensch uns unmöglich alles geben kann, was wir brauchen, um glücklich zu sein.  Wie so oft in der reizüberfluteten Welt ist unser Verstand wie der eines Affen. Kaum ist ein neues Spielzeug in Sicht, schwups schon ist er beim nächsten Baum. So hüpft er ruhelos und rastlos durch die Gegend, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Dabei gleicht er einem Flummi, der wild durch die Gegend hüpft. Doch unsere Herzen sind, so sehr der Verstand auch anderer Meinung sein sollte, keine Gummibälle. Viel mehr haben Sie Angst sich auf einen festzulegen.

Liebe will gepflegt werden
Man kann eine stabile Liebesbeziehung auch aufbauen, in dem sich dem anderen gegenüber so verhält, wie man selbst gern behandelt werden möchte und sich für seine Liebe gemeinsame Regeln aufstellt: Aufmerksamkeit, gegenseitige Achtung und Anerkennung, Vorsicht und Rücksichtnahme, Freiraum und Nähe, Höhepunkte und Toleranz und sich gegenseitig wertschätzt ohne den anderen wie ein paar alte Schuhe hinzunehmen.
Liebe gleicht, wie sovieles schönes im Leben, einer Rose. Ja, mit schönen wohlduftenden Blüten und Dornen. Oft mehrjährig, wenn man die alten vertrockneten Triebe abschneidet und ihr viel Wärme, Nährstoffe und Sonne schenkt.

Liebe braucht Mut.

Mut, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.
Mut, die Zukunft offen zu halten.
Mut, den Augenblick zu leben.

Wenn wir Liebe entdecken wollen, bedeutet das auch, uns selbst zu entdecken. Auf unser Herz zu hören und unsere Lippen das in Worte fassen zu lassen, was wir spüren. Liebe ist ein Geschenk, dass wir jemandem machen können. Es ist die Liebe, die in uns selbst steckt. Die unser Herz erwärmt und die wir mit anderen teilen können. Liebe ist manchmal so stark, dass wir vor ihr Angst haben. Davor, was sie mit uns anstellen kann, wenn wir verliebt sind. Doch wir sollten mehr das Leben fürchten, dass wir führen würden, wenn wir nur auf unsere Ängste hören. Der Weg ist da, wo die Angst ist. Wir sollten uns dem stellen, wovor wir uns am meisten fürchten: den Gefühlen. die Kontrolle zu verlieren und nicht zu wissen, was in uns geschieht. Es gibt tausend Gründe sich nicht zu verlieben und 1001 es trotzdem zu tun: die Liebe. Das Geschenk von und an uns Menschen, dass uns inspiriert. Uns Kraft gibt. Uns in schweren Zeiten begleitet und in guten Zeiten mit uns die Flügel aufspannt und abhebt.

Mut, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.
Mut, die Zukunft offen zu halten.
Mut, den Augenblick zu leben.

Wenn wir Liebe entdecken wollen, bedeutet das auch, uns selbst zu entdecken. Auf unser Herz zu hören und unsere Lippen das in Worte fassen zu lassen, was wir spüren. Liebe ist ein Geschenk, dass wir jemandem machen können. Es ist die Liebe, die in uns selbst steckt. Die unser Herz erwärmt und die wir mit anderen teilen können. Liebe ist manchmal so stark, dass wir vor ihr Angst haben. Davor, was sie mit uns anstellen kann, wenn wir verliebt sind. Doch wir sollten mehr das Leben fürchten, dass wir führen würden, wenn wir nur auf unsere Ängste hören. Der Weg ist da, wo die Angst ist. Wir sollten uns dem stellen, wovor wir uns am meisten fürchten: den Gefühlen. die Kontrolle zu verlieren und nicht zu wissen, was in uns geschieht. Es gibt tausend Gründe sich nicht zu verlieben und 1001 es trotzdem zu tun: die Liebe. Das Geschenk von und an uns Menschen, dass uns inspiriert. Uns Kraft gibt. Uns in schweren Zeiten begleitet und in guten Zeiten mit uns die Flügel aufspannt und abhebt.

Liebe braucht den Mut, sie zu gestalten, sie zu dem zu machen, was sie sein soll. So wie wir sie uns am liebsten vorstellen. Wir sind die Schöpfer unserer Realität, in der wir leben wollen.

Beziehungsangst überwinden.

Hallo, habt ihr was im Dateknigge, wie eine Frau dem Mann suggerieren kann, dass er seine Freiheit behält in der Beziehung? Wie macht Frau das?
Ich habe ja augenblicklich ein etwas angeknackstes Herz. Es ist also eine rein theoretische Frage, denn konkret hat sich die Sache erledigt. Er hat mich abblitzen lassen, ohne Erklärung. Also alles Spekulation.

Hallo, habt ihr was im Dateknigge, wie eine Frau dem Mann suggerieren kann, dass er seine Freiheit behält in der Beziehung? Wie macht Frau das?
Ich habe ja augenblicklich ein etwas angeknackstes Herz. Es ist also eine rein theoretische Frage, denn konkret hat sich die Sache erledigt. Er hat mich abblitzen lassen, ohne Erklärung. Also alles Spekulation.
Aber für die Zukunft will ich wissen, wie das funktioniert 🙂 Ich bin selbstsicher/stark und eigenständig, und recht moralisch, mit festen Vorstellungen/ Regeln, und hatte bisher die Tendenz den anderen Festzuzurren und zu kleben. Also unsexy. Auch wenn ich selbst eigentlich Angst habe, meine Freiheit aufgeben zu müssen, was paradox ist. Wie soll ich dem Mann das Gefühl geben, dass er frei ist, seine Freiheit durch meine Liebe nicht eingeschränkt wird… Wie?

Eine sehr gute Frage. Die Antwort könnte ein halber Roman werden, weil wir ja nicht wissen können, wie sehr du geklammert, kontrolliert und dein Leben auf das seine eingestellt hast.
Den eigenen Freiraum und Freunde aufzugeben, sich unterzuordnen und zuviel Sehnsucht zu zeigen, weil das eigene Leben ohne den anderen zu leer ist, kann dem anderen (zu schnell) schnell signalisieren: “Du bist für mein Glück zuständig, ohne Dich bin ich nicht glücklich.”

Nicht alle Männer sind gleich, aber Schwimmlehrer, Discotheker, Surfer, Fahrlehrer oder Surfer brauchen mehr Freiraum, lieben so zusagen die Freiheit, sind Eroberer und wollen ihre Partnerin möglichst jeden Tag neu erobern können. Da kann Frau sich ganz ausleben in ihren Spielchen, sich interessant zu machen, aber meistens sind es ja gerade die ganz anhänglichen Frauen, die sich in diese Männer verlieben. Warum? Weil sie gern so wären und vom Schicksal gezwungen werden, durch die Erfahrungen mit diesen Männern, sich mehr auf sich und ihre Freiheiten zu verlassen. Und warum verlieben sich Surfer und co in anhängliche Frauen? Sie geben ihnen für kurze Zeit das Gefühl von Sicherheit und Bodenständigkeit, nach dem sie sich manchmal so sehnen.

So einfach es klingt, aber Du darfst dein Glück eben nicht von ihm abhängig machen. Pflege Dein eigenes erfülltes Leben mit Freunden, Hobbys, Interessen und Zielen. Dann ist ein Freund auch eine zusätzliche Bereicherung. Eine Partnerschaft dann viel schöner, wenn man den anderen glücklich machen möchte.

Natürlich ist es wichtig in einer Partnerschaft, die gleichen moralischen Werte zu vertreten und diese gemeinsam zu erarbeiten, damit Vertrauen und Zusammengehörigkeit entsteht. Dann ist es auch viel einfacher, Freiraum zu akzeptieren.

Nicht wenige (alle!) Menschen haben Angst davor verletzt zu werden. In unserem Alter hat jeder seine Erfahrungen bereits gemacht und wurde dabei wahrscheinlich auch mal enttäuscht.

Doch wenn man aus Angst, den anderen zu verlieren, zu sehr klammert, fehlt die Basis für eine glückliche Beziehung und das Verlassen werden ist vorprogrammiert. Das Gute daran ist, er sollte es sowieso nicht sein.
Und wenn das Alte vorbei ist, kann Neues kommen und es lohnt sich nicht, dem nachzutrauern.
Statt sein angeknacktes Herz zu pflegen, sollte man sich auf den Neuen freuen und sich finden lassen.

Es ist auch bei Männern paradox. Auf der einen Seite wollen sie eine Frau erobern, die Ihnen sinnlich und hingebungsvoll verfällt, am nächsten Morgen noch im Bett liegt, aber trotzdem nicht gleich ihr ganzes Leben für den Typen ändern will. Das macht Männern Angst. Auch Männer wollen etwas Sehnsucht und wenn sie eine Beziehung mit einer Frau wollen, dann darf es sich ruhig langsam entwickeln. Gib dem Mann das Geschenk, dich zu vermissen. Schenke ihm schöne Gedanken, keine Ketten und keine Überwachung. Männer können zwar wie große Jungs sein, aber von irgendwoher bekommen sie Ihre Intuition. Wenn das Verhalten einer Frau sagt: “ich zieh morgen bei dir ein” bekommen sie Angst. Wenn dein Verhalten ausdrückt: “Ich mag es mit dir Zeit zu verbringen, Dankeschön” fühlt sich der Mann sicher, bis er irgendwann von selbst merkt, dass er die Zeit mit Dir über alles geniesst und viel viel mehr davon möchte.

Es ist ein schmaler Weg von der Leidenschaft zur Liebe, von der kurzen Affäre zur sich entwickelnden Beziehung. Lass Dich ruhig auf kleine Schritte ein und erwarte nicht gleich zuviel vom gegenüber. Die Liebe ist eine zarte Blume, die nicht gepflückt, sondern mit Sonnenstrahlen verwöhnt, mit Regen genährt und mit guter Erde verwurzelt werden will. Zarte Blumen wachsen nicht über Nacht, und nur mit viel Feingefühl der Gärtner. So verlockend es auch sein mag, die schönsten Blumen zu pflücken und in eine Vase zu stellen…dort werden sie eingehen.

Dilemmata und Libido

Wie das Wasser der 5 Ozeane, scheint sich im Leben eines Normalsterblichen alles zu verbinden. Wärmere Wasserströme treffen auf die kälteren und der Austauschprozess beginnt in der Geschwindigkeit zunehmend, je größer der Temperaturunterschied ist. Nicht selten resultieren diese Verbindungen dann in (Un)wettererscheinungen, die sich nicht nur im Wasser und seinen vielfältigen Aggregatszuständen abspielen, sondern alles um sich herum beeinflussen werden.

Wie das Wasser der 5 Ozeane, scheint sich im Leben eines Normalsterblichen alles zu verbinden. Wärmere Wasserströme treffen auf die kälteren und der Austauschprozess beginnt in der Geschwindigkeit zunehmend, je größer der Temperaturunterschied ist. Nicht selten resultieren diese Verbindungen dann in (Un)Wettererscheinungen, die sich nicht nur im Wasser und seinen vielfältigen Aggregatzuständen abspielen, sondern alles um sich herum beeinflussen werden.

Wasser ist einer der wichtigsten Bausteine des Lebens. Der Mensch besteht je nach Lebensalter zu 60 – 80% aus Wasser. Die Anziehung (und die Austauschprozesse) beim Menschen ähneln denen der Ozeane. Bestimmte (Temperatur)Unterschiede ziehen sich oft wie magisch an. Starke, rationale Frauen und temperamentvolle Machos

Irgendwann kommt es dann zum großen Finale und die Spannungen entladen sich in allen Richtungen. Auch im sexuellen. Durch den speziellen Reiz für die Libido schaffen es manche dieser ungleichen Verbindungen ein relativ stabiles System aufzubauen. Ein Spiel aus Anziehung und Abstossung.

Frauen verlassen sich anfangs darauf, zu meinen, sie könnten den Mann ja noch ändern und erziehen. In Männerkreisen heisst es sogar, Frauen unter 30 taugen noch nicht zum Heiraten, weil sie noch zu unentspannt seien und denken den Mann ändern zu können. Das können sie nicht. Die Macken, die der Kerl am Anfang hatte, wird er noch ein Weilchen behalten. Auch umgekehrt. Das ist ein altes Missverständnis zwischen Mann und Frau.

Eine Frau kann einen Mann motivieren sein Leben zu ändern, aber sie kann es niemals für ihn tun.