Verabreden

1. Ein Date vereinbaren

Du hast nun die Telefonnummer von einer Frau bekommen und überlegst Dir nun, wie Du dich am besten verabredest?
Wann Du sie am besten anrufst und was Du sagen willst?

Sieh das Ganze als ein kleines Spiel an, bei dem es darum geht, den anderen kennen zu lernen, sich selbst vorzustellen und einfach zu schauen, was passiert. Es muss ja nicht mal funken, vielleicht triffst Du einfach einen liebenswerten Menschen, mit dem Du Dir etwas zu erzählen hast.

Natürlich Jeder wünscht sich die Liebe auf den ersten Blick. Leider ist das so selten, wie ein Sechser im Lotto. Weil wir durch Arbeit, Stress und Verpflichtungen gar nicht in der Lage sind, die Liebe auf den ersten Blick zu sehen. Heutzutage sind die meisten Menschen viel zu kritisch und zu realistisch und haben auch oft nach einer leidvollen Trennung oft ein wenig Angst davor, sich zu verlieben und dann wieder die Schmerzen einer Enttäuschung erfahren zu müssen.
Deshalb ist es wichtig, ein wenig aus dem Alltag herauszutreten, gerade um etwas Neues zu erfahren, das beginnt eigentlich schon beim ersten Telefonat.

2. Das perfekte Ambiente zum Telefonieren

Mach es Dir gemütlich, eine entspannte und ruhige Atmosphäre ist perfekt, bevor Du jemanden anrufst. Am besten schaltest Du den Fernseher aus und suchst Dir einen gemütlichen Platz zum Telefonieren. Ein Glas Wein oder Bier zur Entspannung sind okay – nach dem dritten solltest Du den Anruf lieber auf den nächsten Tag verschieben, weil Du sicher schon klingst wie Rudi Carrell.

Auch das Rauchen von Zigaretten beim Telefonieren ist unhöflich und es kann auch fehl interpretiert werden als ein lüsternes Röcheln. Was die Frau am Telefon leicht falsch verstehen kann.

3. Wer ruft wen an?

Klassischerweise ruft der Mann die Frau an. Das zeigt vor allem Entschlossenheit und klar: Männlichkeit. Denn der Mann darf gerade am Anfang die Zügel in die Hand nehmen. Warte mit dem Anruf nicht zu lange, nachdem Du von Ihr die Nummer bekommen hast ­ – denn sie wartet ja (hoffentlich) auch darauf.
Der beste Zeitpunkt zum Anrufen ist der frühe Abend. Anrufe um Mitternacht oder vor dem Aufstehen wirken nicht allzu positiv und sind selten von Erfolg gekrönt.

4. „Sie“ oder „Du“?

Ist der Andere über 35? –  Dann sprich den Anderen ruhig erstmal mit “Sie” an. Außer die der andere hat Dir schon vorher das “Du” angeboten.
Generell überlässt Man(n) den Frauen die Ehre ihrem Gesprächspartner das „Du“ anzubieten.

5. Wie beginnt Man(n) ein erstes Gespräch am Telefon?

„Mein Name ist: Bond, James Bond!“ (Regieanweisung: kurze Pause beim Komma und  vor dem Weiterreden).

Grundsätzlich würde ich jemanden zum ersten Mal am Telefon mit dem ganzen Namen ansprechen. Danach eventuell kurz die Erklärung, wie Du an diese Nummer kommst. Die wenigsten Menschen geben Ihre Nummer nur Dir.

Dann kommt höflicherweise die Frage, ob es gerade passt zu telefonieren oder wann es denn für einen Anruf günstig wäre. Es könnte schließlich sein, dass gerade Bekannte da sind, man verabredet ist oder Kinder, Hunde oder ähnliche Spielgefährten beschäftigen muss.

6. Wie Frau am Telefon antwortet

Da hat nun also ein Mann den Mut gefasst, Dich anzurufen und glaube nicht, dass es ihm so einfach fällt. Er ist vielleicht sehr aufgeregt und das ist auch gut, schließlich willst Du ja keinen Mann, der sich jeden Tag verabredet.

Sei nicht zu kritisch, Du weißt ja wem Du Deine Nummer gegeben hast. Komm ihm ein wenig entgegen, und zeig dich offen und neugierig, es könnte ja Dein Traumprinz sein. Nimm Dir ruhig etwas Zeit um ihm Deine Aufmerksamkeit zu leihen. Wenn Du nebenbei noch abwäschst oder isst, wirkt das eher störend auf den Anrufer.

Gib beim ersten Telefonat nicht gleich Dein ganzes Leben Preis. Antworte auf die Fragen des Mannes positiv und mit einer Prise Humor. Eigene Fragen sind auch gut, z.B. nach den Hobbys oder Interessen, oder was er gern zu zweit machen würde.

6. Der Small-Talk am Telefon

Hier ist das Wort “Small-Talk” wortwörtlich zu nehmen. Weniger ist oft mehr, gerade beim Telefonieren.

Hat der Andere einen Moment Zeit für Dich? Dann nimm Dir drei bis fünf Minuten für das erste Gespräch. Hier geht es ja erstmal darum ein wenig Vertrauen mit der Stimme des anderen zu gewinnen, sich interessiert und interessant zu zeigen.

Am besten gelingt das mit einem Kompliment z.B. zur Stimme oder zum Vornamen. Übertreibe es jedoch nicht damit – was Du für ein toller Hecht bist, darf die Dame selbst herausfinden. Du musst hier keinen Preis zum begehrtesten Mann des Jahres gewinnen. Eine lockere und natürliche Art ist der beste Einstieg.

Gehe auf das ein, was Du bisher vom Anderen weißt und suche nach Gemeinsamkeiten, das könnten Hobbys, der Wohnort, die Tätigkeit, bestimmte Charaktereigenschaften sein. So baust Du Nähe und Vertrauen auf und schaffst eine gute Vorbereitung für das erste Treffen.

Tipp: Wie man sich mit seinem Job vorstellt:

Statt zu sagen ich bin Programmierer, geben Sie der Frau lieber etwas Anschaulicheres bei Ihrer Vorstellung: z.B.: „Ich sorge dafür, dass Du Schuhe im Internet kaufen kannst.“ Das kann die Frau gleich wieder positiv auf eine Ihrer Lieblingsbeschäftigungen beziehen. Weitere tolle Anhaltspunkte außer Einkaufen sind: Tiere, Eiskreme, Mode, Reisen und alles was sich nach Spaß anhört.

7. Treffpunkt vereinbaren

Am besten lernt Ihr Euch kennen, wenn Ihr Euch persönlich trefft. Schlage Ihr einen interessanten, aber neutralen Treffpunkt vor, z.B. ein kleines Café oder ein Restaurant. Am besten erstmal auf eine Tasse Tee, Kaffee oder „etwas anderes wundervolles“. Ein kurzer Kaffee hat einen großen Vorteil, denn beide wissen: „Wenn es ganz schlimm ist, kann ich nach 30 Minuten wieder gehen.“
Auch wenn es dazu in den meisten Fällen nicht kommen wird, hilft es, nicht soviel Angst vor dem Treffen zu haben. Das erste Date ist perfekt, um heraus zu finden, ob man gern mehr Zeit miteinander verbringen möchte. Auch wenn es vielleicht nicht der Traummann oder die Prinzessin ist, lernt man einen interessanten Menschen kennen.

Erste Treffen zu einem Kinobesuch, in einsamen Gegenden oder in der Sauna sind eher ungünstig, da man sich an den anderen gebunden fühlt, obwohl man ihn ja noch gar nicht kennt. Gib dem anderen Raum, um Vertrauen zu schaffen und ein wenig aus sich heraus zu kommen, dazu gehört ein unaufdringliches Ambiente unter anderen Menschen. Einsame oder romantische Orte sind besser für das zweite oder dritte Treffen geeignet.

Manchmal kann Spontaneität beim ersten Treffen als besonders merkwürdig empfunden werden, schlage deshalb ruhig ein Treffen in den nächsten drei Tagen vor.

Ortswechsel sind wichtig beim Kennenlernen, je mehr verschiedene Orte, die Frau mit Dir erlebt, desto schneller kann Vertrauen aufgebaut werden.

8. Der krönende Abschluss

Und zum Abschluss ein kleines Erkennungszeichen z.B. blonde Locken, das rote Lieblingskleid oder eine SlowMotion Bewegung auf dem Bahnsteig. So etwas macht Spaß und ist gleich ein netter Einstieg – besonders wenn es originelle Dinge sind, wie das ausgestopfte Eichhörnchen auf der Schulter.

Dann wird es schon Zeit vorerst Bis Bald zu sagen:  „Einen schönen Abend, ich freue mich auf das Treffen.“

Nun hast Du erfolgreich die erste Hürde gemeistert. Falls ein paar Tage zwischen dem Telefonat und dem Treffen liegen ist eine kurze SMS vor dem Date, dass man sich auf das Treffen freut, angebracht

9. Was man jetzt noch falsch machen könnte

  • 10 SMS vor dem Treffen, am besten nachts und der Zukünftigen bereits sagen, was man noch alles am Telefon sagen wollte.
  • die Adresse des Anderen herausfinden und einfach zu Hause überraschen, am besten mit Geschenken für die Katze und Pralinen für die Frau
  • sich gar nicht mehr zu melden, vorallem wenn ein paar Tage zwischen dem Treffen liegen und dann verwundert kurz vorher eine SMS zu schreiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.