Die schöne neue Welt des Online Datings?!

Mein Traummann:
abenteuerlustig, mutig & kreativ
(oder festangestellt)

Ich mag:
Meine Schwester
Krimis

Ich mag nicht: 
Meine Schwester
Online Dating

Was Du über mich wissen solltest:
Ich habe einen dieser dreibeinigen Hunde
… und ein Kind (zweibeinig)

aus dem Film: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

In den Online Dating Tipps heisst es: “Schreib etwas Besonderes über Dich. Zeige Dich von Deiner wilden Seite. Sprich über Dinge, die Dich als Persönlichkeit zeigen.” Wenn man dann ein paar Profile kennt, merkt man dass gerade dadurch schon wieder alle irgendwie gleich “besonders” sind. Ob sie nun Himbeeren mögen oder Krimis. Hauptsache Humor. Es sind eben Anhaltspunkte für andere mögliche Interessenten, um ein Gespräch anzufangen. So kann man erstmal schön um den heißen Brei herum reden. Denn niemand will sich ja online nur für das eine verabreden. Oder etwa doch?

Die Männer reden eigentlich nicht viel um den heißen Brei, zumindest nicht im eigenen Vertrautenkreis. Da ist Onlinedating so was wie der  schnelle Eintopf unserer Zeit. Es gibt so unzählig viele und gute Apps und Plattformen auf denen man Partner wie am Fliessband abschleppen kann. Die Profis unter Ihnen haben den Dreh mit frechen und coolen Sprüchen schon so gut raus, dass ein Blinddate am Tag genauso selbstverständlich wird, wie das Abendessen.

Doch eben genau dieses all zu wunderbare Überangebot an Ausgehwilligen und Suchenden ist das eigentliche Problem. Es scheint, als sei die Welt voll mit Menschen die einen Partner suchen oder zumindest heiße Kontakt. Doch mehr Quantität bedeutet ja nicht immer mehr Qualität. Nicht jeder Mensch passt zu einem, nur weil das Foto sympathisch wirkt oder der vom computerberechnete Matchfaktor bei über 80% liegt.

Klar muss man einiges durchprobieren um zum Erfolg zu kommen. Und bevor man gar niemanden spontan anspricht, sucht man sich eher was für zwischendurch bei Tinder und Co. Der Anspruch ist dabei gar nicht immer den passenden Partner fürs Leben zu finden. Eher ist es ein Zeitvertreib, der dafür sorgt, dass einem nicht zu langweilig wird und man wenigstens ein paar der Freizeitaktivitäten mit jemandem anderen verbringen kann, der nicht der beste Kumpel ist.

Mal ganz im Ernst, hat von Euch schon jemand über Tinder seinen heutigen Ehemann oder Ehefrau kennengelernt? Diejenigen Ehen aus Onlinekontakten, die ich bis jetzt kennen lernen dürfte, haben monatelang gechattet. Konnten sich nicht sehen, weil sie oft in anderen Ländern wohnten und haben dann nach langer Sehnsucht “Ja” gesagt. Liebe braucht eben doch Leiden. Und wenn das Lieben oder zumindest das oberflächliche Kuscheln für eine Nacht so einfach ist, na wozu dann noch den ganzen Bindungsstress auf sich nehmen.

Die meisten Kerle kommen doch gar nicht wirklich damit klar, dass auf einmal eine feste Partnerin Ansprüche an Sie stellt. Das ist ja schon wieder Arbeit. Da bleibt es doch dann eher beim gelegentlichen Spiel, solange es eben nicht zu abgedreht oder verpflichtend wird und danach wird weiter gejagt oder eben “getinderd”. Im Internet kann man sich auch so schön reinsteigern und im besten Fall noch ein paar Sachen schön reden.

Doch in einer Beziehung mit anderen Menschen gibt es eben auch mal Meinungsverschiedenheiten und die gehören zu jeder echten Beziehung dazu. Entweder man wächst dadurch stärker zusammen, oder eben nicht. Wofür Tinder und Co. gut sind, ist ganz klar die eigene Nervosität zu nehmen vor dem anderen Geschlecht. Aber sobald es ein wenig lockerer läuft, würde ich nicht auf das Internet als das Allheilmittel der Liebessuchenden setzen sondern auf den Alltag und lieber hier die Augen aufmachen, statt ständig auf dem Display zu haben.

Das erste “Blind Date”

Das erste Date ist meist etwas prickelnd, aufregend und leider oft überladen mit Erwartungen – gerade dann, wenn wir einen anderen Menschen kennen lernen, der genau wie wir die große Liebe sucht. Die wahre Liebe zu finden, ist nichts, was von heute auf morgen passiert. So dauert auch das Suchen mal etwas länger und erfordert Geduld und Offenheit. Geduld mit sich selbst und anderen Menschen, denen wir uns öffnen. Besonders spannend sind da natürlich Blind Dates. Es kann ein totaler Reinfall sein, oder die Nadel im Heuhaufen.

Das erste Date ist meist etwas prickelnd, aufregend und leider oft überladen mit Erwartungen – gerade dann, wenn wir einen anderen Menschen kennen lernen, der genau wie wir die große Liebe sucht. Die wahre Liebe zu finden, ist nichts, was von heute auf morgen passiert. So dauert auch das Suchen mal etwas länger und erfordert Geduld und Offenheit. Geduld mit sich selbst und anderen Menschen, denen wir uns öffnen. Besonders spannend sind da natürlich Blind Dates. Es kann ein totaler Reinfall sein, oder die Nadel im Heuhaufen.

Deswegen vereinbart man ein erstes Date am besten zu einem Konzert, einem Café oder einem Spaziergang. Ein neutraler Ort, den beide gut erreichen können – nichts zu persönliches. Wer beim ersten Date schon die eigene Wohnung ins Spiel bringt, sagt soviel wie: “Ich bin richtig horny.”. Das kann in einigen Fällen auch gut gehen. Die meisten Menschen beschnuppern sich aber lieber erst etwas. Die Chemie soll ja stimmen.

Wenn es überhaupt zum Date kommt und das ganze Unterfangen nicht schon am Verabreden scheitert. Da gibt es die besten Geschichten. Ein Mann, der der Frau sagt, sie solle nicht zuviele Sachen mitbringen – das ist noch alles von der alten da und die Schürze passe ihr bestimmt auch. Diese Frau wollte leider nicht gleich bei ihm einziehen. Also beim Verabreden, noch nicht zuviel von den lang ausgemalten Traumvorstellungen verbreiten – der andere hat vielleicht auch welche und zu lieben bedeutet ja auch Kompromisse finden. Am besten läufts, wenn man den anderen nicht lang versucht am Telefon oder im Chat als Mensch zu erkennen, sondern sich trifft. Ein Date vereinbart, bei dem man den anderen eben wirklich beschnuppern kann.

Beim Date selbst, wird sich dann alles zeigen. In Sekundenschnelle entscheiden wir, ob ein anderer Mensch uns sympathisch ist. Dabei achten wir natürlich auf viele Faktoren. Bewusst und unbewusst. Gerade der Geruch spielt eine wichtige Rolle: kalter Zigarettenqualm und sportlicher Schweiß sind das beste Mittel für die Abwehr von jeglichen Pluspunkten. Auch das supersexy Minikleid bringt so manchen aufkeimenden Gedanken mit sich, ob sie bei jedem Date so aussieht und was sie sich davon verspricht. Also am besten nicht zu stinking und nicht zu sexy – es ist ein erstes Date, kein Schönheitswettbewerb und kein Kaffeekränzchen bei Mutti.

Das Verlieben ist am Einfachsten, wenn es Spaß macht. Deswegen redet man beim Date am liebsten über die Themen, die auch wirklich zum reden da sind. Alles andere erzählt man dann doch lieber dem Psychiater oder den Nerds im Technikforum. Das tolle am Kennenlernen ist ja auch, dass man Fragen stellen darf. Hobbies, Reiseziele und das schöne Leben sind top. Nicht zum guten Ton gehören dann eher die Religion, Politik und alles was ein schlechtes Bild auf andere Menschen wirft. “Mein Ex hat es einfach nicht mehr gebracht” ist ein garantierter Liebestöter. Am besten der oder die Ex ist erstmal völlig außen vor. Das Date soll ja keine Therapiestunde werden. Dafür gibt es Experten.

Beim Kennenlernen ist es wichtig, nicht gleich mit der Tür und den ganzen Erwartungen ins Haus zu fallen. Alles was die weitere gemeinsame Lebensplanung betrifft gehört an den Punkt, wo auch beide über Lebensplanung sprechen wollen, eben weil sie sich ein Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen können und wollen.

Das erste Date ist vielmehr ein Treffen, bei dem man einen interessanten Menschen kennen lernt und schaut, ob man sich wieder treffen möchte. Deswegen macht man hier auch noch keine großen Versprechen. Lieber auch mal eine Nacht drüber schlafen und sich dann wieder verabreden, oder eben ehrlich und direkt sagen: “Hey, das Treffen war nett aber es hat nicht Klick gemacht bei mir.” Das reicht auch aus und bedarf keiner weiteren Begründung und auch keiner Tiefenanalyse. Lieben ist nicht logisch – obwohl manche Sie als Zahlenspiel verstehen, bei dem man nur oft genug versuchen muss.