Die schöne neue Welt des Online Datings?!

Mein Traummann:
abenteuerlustig, mutig & kreativ
(oder festangestellt)

Ich mag:
Meine Schwester
Krimis

Ich mag nicht: 
Meine Schwester
Online Dating

Was Du über mich wissen solltest:
Ich habe einen dieser dreibeinigen Hunde
… und ein Kind (zweibeinig)

aus dem Film: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

In den Online Dating Tipps heisst es: “Schreib etwas Besonderes über Dich. Zeige Dich von Deiner wilden Seite. Sprich über Dinge, die Dich als Persönlichkeit zeigen.” Wenn man dann ein paar Profile kennt, merkt man dass gerade dadurch schon wieder alle irgendwie gleich “besonders” sind. Ob sie nun Himbeeren mögen oder Krimis. Hauptsache Humor. Es sind eben Anhaltspunkte für andere mögliche Interessenten, um ein Gespräch anzufangen. So kann man erstmal schön um den heißen Brei herum reden. Denn niemand will sich ja online nur für das eine verabreden. Oder etwa doch?

Die Männer reden eigentlich nicht viel um den heißen Brei, zumindest nicht im eigenen Vertrautenkreis. Da ist Onlinedating so was wie der  schnelle Eintopf unserer Zeit. Es gibt so unzählig viele und gute Apps und Plattformen auf denen man Partner wie am Fliessband abschleppen kann. Die Profis unter Ihnen haben den Dreh mit frechen und coolen Sprüchen schon so gut raus, dass ein Blinddate am Tag genauso selbstverständlich wird, wie das Abendessen.

Doch eben genau dieses all zu wunderbare Überangebot an Ausgehwilligen und Suchenden ist das eigentliche Problem. Es scheint, als sei die Welt voll mit Menschen die einen Partner suchen oder zumindest heiße Kontakt. Doch mehr Quantität bedeutet ja nicht immer mehr Qualität. Nicht jeder Mensch passt zu einem, nur weil das Foto sympathisch wirkt oder der vom computerberechnete Matchfaktor bei über 80% liegt.

Klar muss man einiges durchprobieren um zum Erfolg zu kommen. Und bevor man gar niemanden spontan anspricht, sucht man sich eher was für zwischendurch bei Tinder und Co. Der Anspruch ist dabei gar nicht immer den passenden Partner fürs Leben zu finden. Eher ist es ein Zeitvertreib, der dafür sorgt, dass einem nicht zu langweilig wird und man wenigstens ein paar der Freizeitaktivitäten mit jemandem anderen verbringen kann, der nicht der beste Kumpel ist.

Mal ganz im Ernst, hat von Euch schon jemand über Tinder seinen heutigen Ehemann oder Ehefrau kennengelernt? Diejenigen Ehen aus Onlinekontakten, die ich bis jetzt kennen lernen dürfte, haben monatelang gechattet. Konnten sich nicht sehen, weil sie oft in anderen Ländern wohnten und haben dann nach langer Sehnsucht “Ja” gesagt. Liebe braucht eben doch Leiden. Und wenn das Lieben oder zumindest das oberflächliche Kuscheln für eine Nacht so einfach ist, na wozu dann noch den ganzen Bindungsstress auf sich nehmen.

Die meisten Kerle kommen doch gar nicht wirklich damit klar, dass auf einmal eine feste Partnerin Ansprüche an Sie stellt. Das ist ja schon wieder Arbeit. Da bleibt es doch dann eher beim gelegentlichen Spiel, solange es eben nicht zu abgedreht oder verpflichtend wird und danach wird weiter gejagt oder eben “getinderd”. Im Internet kann man sich auch so schön reinsteigern und im besten Fall noch ein paar Sachen schön reden.

Doch in einer Beziehung mit anderen Menschen gibt es eben auch mal Meinungsverschiedenheiten und die gehören zu jeder echten Beziehung dazu. Entweder man wächst dadurch stärker zusammen, oder eben nicht. Wofür Tinder und Co. gut sind, ist ganz klar die eigene Nervosität zu nehmen vor dem anderen Geschlecht. Aber sobald es ein wenig lockerer läuft, würde ich nicht auf das Internet als das Allheilmittel der Liebessuchenden setzen sondern auf den Alltag und lieber hier die Augen aufmachen, statt ständig auf dem Display zu haben.

Das erste “Blind Date”

Das erste Date ist meist etwas prickelnd, aufregend und leider oft überladen mit Erwartungen – gerade dann, wenn wir einen anderen Menschen kennen lernen, der genau wie wir die große Liebe sucht. Die wahre Liebe zu finden, ist nichts, was von heute auf morgen passiert. So dauert auch das Suchen mal etwas länger und erfordert Geduld und Offenheit. Geduld mit sich selbst und anderen Menschen, denen wir uns öffnen. Besonders spannend sind da natürlich Blind Dates. Es kann ein totaler Reinfall sein, oder die Nadel im Heuhaufen.

Das erste Date ist meist etwas prickelnd, aufregend und leider oft überladen mit Erwartungen – gerade dann, wenn wir einen anderen Menschen kennen lernen, der genau wie wir die große Liebe sucht. Die wahre Liebe zu finden, ist nichts, was von heute auf morgen passiert. So dauert auch das Suchen mal etwas länger und erfordert Geduld und Offenheit. Geduld mit sich selbst und anderen Menschen, denen wir uns öffnen. Besonders spannend sind da natürlich Blind Dates. Es kann ein totaler Reinfall sein, oder die Nadel im Heuhaufen.

Deswegen vereinbart man ein erstes Date am besten zu einem Konzert, einem Café oder einem Spaziergang. Ein neutraler Ort, den beide gut erreichen können – nichts zu persönliches. Wer beim ersten Date schon die eigene Wohnung ins Spiel bringt, sagt soviel wie: “Ich bin richtig horny.”. Das kann in einigen Fällen auch gut gehen. Die meisten Menschen beschnuppern sich aber lieber erst etwas. Die Chemie soll ja stimmen.

Wenn es überhaupt zum Date kommt und das ganze Unterfangen nicht schon am Verabreden scheitert. Da gibt es die besten Geschichten. Ein Mann, der der Frau sagt, sie solle nicht zuviele Sachen mitbringen – das ist noch alles von der alten da und die Schürze passe ihr bestimmt auch. Diese Frau wollte leider nicht gleich bei ihm einziehen. Also beim Verabreden, noch nicht zuviel von den lang ausgemalten Traumvorstellungen verbreiten – der andere hat vielleicht auch welche und zu lieben bedeutet ja auch Kompromisse finden. Am besten läufts, wenn man den anderen nicht lang versucht am Telefon oder im Chat als Mensch zu erkennen, sondern sich trifft. Ein Date vereinbart, bei dem man den anderen eben wirklich beschnuppern kann.

Beim Date selbst, wird sich dann alles zeigen. In Sekundenschnelle entscheiden wir, ob ein anderer Mensch uns sympathisch ist. Dabei achten wir natürlich auf viele Faktoren. Bewusst und unbewusst. Gerade der Geruch spielt eine wichtige Rolle: kalter Zigarettenqualm und sportlicher Schweiß sind das beste Mittel für die Abwehr von jeglichen Pluspunkten. Auch das supersexy Minikleid bringt so manchen aufkeimenden Gedanken mit sich, ob sie bei jedem Date so aussieht und was sie sich davon verspricht. Also am besten nicht zu stinking und nicht zu sexy – es ist ein erstes Date, kein Schönheitswettbewerb und kein Kaffeekränzchen bei Mutti.

Das Verlieben ist am Einfachsten, wenn es Spaß macht. Deswegen redet man beim Date am liebsten über die Themen, die auch wirklich zum reden da sind. Alles andere erzählt man dann doch lieber dem Psychiater oder den Nerds im Technikforum. Das tolle am Kennenlernen ist ja auch, dass man Fragen stellen darf. Hobbies, Reiseziele und das schöne Leben sind top. Nicht zum guten Ton gehören dann eher die Religion, Politik und alles was ein schlechtes Bild auf andere Menschen wirft. “Mein Ex hat es einfach nicht mehr gebracht” ist ein garantierter Liebestöter. Am besten der oder die Ex ist erstmal völlig außen vor. Das Date soll ja keine Therapiestunde werden. Dafür gibt es Experten.

Beim Kennenlernen ist es wichtig, nicht gleich mit der Tür und den ganzen Erwartungen ins Haus zu fallen. Alles was die weitere gemeinsame Lebensplanung betrifft gehört an den Punkt, wo auch beide über Lebensplanung sprechen wollen, eben weil sie sich ein Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen können und wollen.

Das erste Date ist vielmehr ein Treffen, bei dem man einen interessanten Menschen kennen lernt und schaut, ob man sich wieder treffen möchte. Deswegen macht man hier auch noch keine großen Versprechen. Lieber auch mal eine Nacht drüber schlafen und sich dann wieder verabreden, oder eben ehrlich und direkt sagen: “Hey, das Treffen war nett aber es hat nicht Klick gemacht bei mir.” Das reicht auch aus und bedarf keiner weiteren Begründung und auch keiner Tiefenanalyse. Lieben ist nicht logisch – obwohl manche Sie als Zahlenspiel verstehen, bei dem man nur oft genug versuchen muss.

Wie man sich vorstellt.

Da steht jetzt gerade der Traumtyp oder die Traumfrau zufällig vor einem und ist auch nach den ersten Worten nicht gerade uninteressant. Irgendwann kommt die Frage “… und was machst Du so?”. Dann bleiben genau 3 Möglichkeiten wie es weiter gehen kann.

1) Man(n) antwortet ehrlich, z.B. mit seiner gängigen Berufsbezeichnung
2) Man(n) spielt mit der Antwort und lässt sich nicht sofort in die Karten schauen
3) Man(n) übertreibt maßlos, was er doch für ein guter Fang sei

Das kann dann in etwa so ablaufen:
1) Ich bin “Beruf”
Sofern der andere etwas mit dem Job anfangen kann und etwas darauf zu sagen weiss, wird das Gespräch interessiert weiter laufen (meist eine fifty-fifty Chance, außer wenn man Polizeibeamter oder Musiker ist). Am besten stellt man sich mit seinen Tätigkeiten vor:

2) Der Polizist könnte auch sagen: “Ich sorge für Recht und Ordnung” und dann mit einem Lächeln “Bist Du schon volljährig?” Da funktioniert das Stereotypisieren ganz gut. Viele Menschen ordnen andere nach ihrem Beruf in Kategorien ein. Da ist es gerade für exotische Berufe oft gesprächsanregender, wenn man sich mit Tätigkeiten vorstellt und die mit einem witzigen Aspekt seiner Tätigkeit verbindet. Der Programmierer sagt vielleicht: “Ich arbeite an einer Software die Menschen hilft, sich zu verlieben” Boom. Schon ist der Gesprächsstoff für den anderen da.

3) Der Musiker könnte auch sagen: “Ich bin der nächste Michael Jackson”. Hmm, was würdest Du denken, wenn das jemand zu Dir sagt? Es ist toll Träume zu haben. Doch beim ersten Kennenlernen wirken die manchmal etwas beängstigend oder bewirken sogar, dass man den anderen nicht mehr ganz so ernst nehmen kann.

Small-Talk auf einer Zahnmediziner-Party wird dann schon etwas unterhaltsamer. Vor allem wenn man nicht dagleiche wie gefühlte 80% der Gäste macht. Bei Ihnen drehen sich fast alle Themen um die Praxis und den Mund. Aus Ihrer medizinischen Perspektive gibt es anscheinend noch große Gefahren des wilden Knutschens. Vor allem bei der ganzen Karies da draussen. Gut, wenn man sich dann noch traut zu lachen. Oberflächlicher, oder besser gesagt pragmatischer geht es im Fernen Osten zu.

Auf dem People´s Markt in Shanghai treffen sich jeden Sonntag die Eltern oder Großeltern  für die Suche nach einem Date / Partner / Ehemann für Ihre Söhne, Töchter oder Enkel. Mit der Begründung die Jugend hätte dafür gar nicht mehr die Zeit. So stehen sie fein säuberlich aufgeteilt nach Geschlecht und bieten wie auf einem Marktstand die Infos zu Ihren Protegés: Größe, Alter und Gewicht. Als wären das alle unveränderliche Faktoren. Im Laufe der Jahre wird man ja immerhin kleiner, älter und meist auch etwas fülliger. Allerdings sieht man gleich die Eltern oder Großeltern und kann sich so ein vages Bild machen, wie der Nachwuchs in ein paar Jahren noch wirken könnte. Denn Fotos gibt es auch nur auf Nachfrage und dann meist auf dem Handy. (Thanks to John for checking out Shanghai)

Genießer sind die besseren Liebhaber.

“Geniesse, sonst wirst Du selbst ungeniessbar.” Wir sehen es Menschen schon an ihrer Körpersprache an, ob sie ausgeglichen wirken und jeden Tag geniessen können. Es macht Spaß den Genuss dieser Menschen zu teilen, denn man teilt auch die positive Stimmung. Menschen die diese ruhige und positive Grundeinstellung ausstrahlen, möchte man doch gern auf seinem Weg begleiten.

“Geniesse, sonst wirst Du selbst ungeniessbar.” Wir sehen es Menschen schon an ihrer Körpersprache an, ob sie ausgeglichen wirken und jeden Tag geniessen können. Es macht Spaß den Genuss dieser Menschen zu teilen, denn man teilt auch die positive Stimmung. Menschen die diese ruhige und positive Grundeinstellung ausstrahlen, möchte man doch gern auf seinem Weg begleiten.
Geniessen hat auch beim Kennenlernen eines neuen Menschen viel Bedeutung. Schon von Anfang an, läuf ein Date viel erfolgreicher ab, wenn man nicht die eine große Frage im Hinterkopf hat. Umso schöner kann es werden, dem anderen Raum zu geben sich zu öffnen, ganz ohne Erwartungen oder Verpflichtungen.
Auf diese Weise gibt man dem Anderen die Möglichkeit sich wohlzufühlen und langsam die Nervösität loszuwerden. Beim ersten Date kann es manchmal Wunder wirken, einfach man selbst zu sein. Zu scherzen, zu lachen und zu zu hören. Nicht jeder Mensch, den wir in unserem Leben treffen, kann oder wird der Traumpartner sein. Da ist die Dampfwalzenmethode oft eine schlechte Idee. Viele Paare, die sich später verlieben, erleben das erste Date mit soviel Adrenalin, weil sie viel zu aufgeregt sind. Beim zweiten Date ist dann manchmal schon mehr Platz für Schmetterlinge im Bauch.

Das langsame Kennenlernen und “Herantasten” an den anderen Menschen, macht die Gefühle sogar noch intensiver. Es gibt die Möglichkeit die letzte Annäherung noch innezuhalten und auch den anderen Menschen nach dem Date zu vermissen. Auch wenn es oft als Ausdruck der unbändigen emotionalen Tiefe gewertet werden kann, sind Bezüge zu Themen wie Partnerschaft, Sex oder Alleinsein nicht das passende Thema für das erste Date.

“Was Du hast einen Garten?, na den kannst Du gleich verscherbeln, Du budelst ab heute bei mir”

Wahrscheinlich die beste Möglichkeit, um den anderen schnell in die Flucht zu schlagen.

Liebe ist eine zarte Pflanze, die manchmal zu schnell gejätet wird. Giessen kann man sie mit kleinen ernstgemeinten Komplimenten am besten: “Ich mag Dich, weil …” oder “Ich finde es schön Zeit mit dir zu verbringen?”

Kleine Komplimente wie dieses wirken in Überzahl, wie die Inflation vor der großen Wirtschaftskrise 1929. Komplimente sollen nicht ertränken, sondern befeuchten. Wahre Komplimente wirken in der heutigen Zeit wie Wunder. Und sie haben den Vorteil, dass sie die Antwort offen lassen. Als Prinzessin Leia zu Han Solo sagt: “Ich liebe Dich.” sagt er in bester Machomanier “Ich weiss”.

Fragen wie: “Was wäre wenn, ich Dich mehr als nur ein bisschen mag?” zeigen dem Mann auf eine samte Weise, dass Frau verliebt ist und lassen ihm Spielraum mit Ihrer Zuneigung umzugehen.

Beim Verlieben ist das geniessen auch wunderbar. Denn gerade die ersten 3 Monate werden besonders intensiv erlebt, weil der Hormonausstoß den Körper noch viel stärker mit sich reißt. Hier werden die Regeln für das spätere Zusammenleben aufgestellt. In den ersten drei Monaten wird auch die Messlatte für alle kommenden gesteckt.

WM Nachruf auf Paul die Krake

Erstaunlich ist doch besonders, dass in dieser WM eine Krake alle Ergebnisse richtig vorhersagen konnte und weltweite Berühmtheit erlangt hat. Was für ein tolles Gesprächsthema für einen Sommerflirt und unzählige Bürogespräche. Paul die Krake hat auch alle wichtigen Eigenschaften für einen erfolgreichen Flirt. Er begehrt (das Muschelfleisch), er ist dominant (was auf den tisch kommt, wird auch gegessen) und dennoch besitzt er diese höfliche Zurückhaltung.

Jetzt wo die WM endlich entschieden ist, können wir uns ja wieder den wirklich wichtigen Dingen im Leben zuwenden: dem Sommer. Haben Sie schon gemerkt, wie kurz die Röcke geworden sind? Jetzt werden wir  statt der muskulös angeschwollenen Fussballerwaden die knackigen Beine der jungen Hüpfer über die Bürgersteige stapsen sehen. Dieses Wetter lässt unseren Körper eigentlich kaum noch an etwas anderes Denken, die Lust liegt förmlich in der Luft in all den kleinen Strandbars, Cafes und Discos braucht man nicht mal mehr einen Wet-T-Shirt Contest veranstalten, weil kaum noch etwas da ist, was man nass machen könnte. 🙂

Erstaunlich ist doch besonders, dass in dieser WM eine Krake alle Ergebnisse richtig vorhersagen konnte und weltweite Berühmtheit erlangt hat. Was für ein tolles Gesprächsthema für einen Sommerflirt und unzählige Bürogespräche. Paul die Krake hat auch alle wichtigen Eigenschaften für einen erfolgreichen Flirt. Er begehrt (das Muschelfleisch), er ist dominant (was auf den tisch kommt, wird auch gegessen) und dennoch besitzt er diese höfliche Zurückhaltung. Na gut er ist auch schon etwas älter. Nun vielleicht laden Sie ja nun Ihr nächstes Date mal in ein Aquarium ein – gemeinsame Erlebnisse, bei denen es ein wenig kitzelt oder sogar Adrenalin versprüht wird (wie beim Basejumping) bringen schneller eine gewisse Nähe.

Wie es beim Date richtig kribbelt.

Wie ging das nochmal mit den Schmetterlingen? –Nun, damit etwas im Bauch “umher flattern” kann, muss der Bauch erstmal frei von Sorgen und offen für Neues sein. Heutzutage machen sich die meisten viel zu viele Sorgen. Manche haben sogar Angst sich zu verlieben, oder davor, dass sich ja jemand anders in Sie verlieben könnte. Wir leben und lieben nicht mehr auf diesselbe Weise, wie wir als Teenager oder Kinder gelebt haben. Das ist auch gut so, aber ein wenig “Kind” sein ist wichtig, um nicht alles zu ernst zu nehmen. Denn die kindliche Lebensfreude macht attraktiv.

Wie ging das nochmal mit den Schmetterlingen? –Nun, damit etwas im Bauch “umher flattern” kann, muss der Bauch erstmal frei von Sorgen und offen für Neues sein. Heutzutage machen sich die meisten viel zu viele Sorgen. Manche haben sogar Angst sich zu verlieben, oder davor, dass sich ja jemand anders in Sie verlieben könnte. Wir leben und lieben nicht mehr auf diesselbe Weise, wie wir als Teenager oder Kinder gelebt haben. Das ist auch gut so, aber ein wenig “Kind” sein ist wichtig, um nicht alles zu ernst zu nehmen. Denn die kindliche Lebensfreude macht attraktiv.

Für ein kleines Kribbeln im Bauch ist die “Stimmung” wichtig. Die Sorgen für einen Augenblick zu vergessen und die Welt mit großen Augen anzuschauen und eigentlich nichts zu erwarten. Alles was passiert, passiert eben und wir machen das Beste daraus. Wenn es regnet, hüpfen wir durch die Pfützen. Wenn es Herbst wird, sammeln wir die Blätter und Kastanien und basteln. Man kann nicht von der Welt enttäuscht werden,  wenn man nichts von anderen Menschen erwartet. Vor einem Date sollte man nicht zuviele “Erwartungen” aufbauen, außer sich zu amüsieren, ein tolles Gespräch zu führen und den anderen zum Lachen zu bringen.

Der größte Fehler wäre, bei einem Date enttäuscht zu sein, dass es nicht so klappt, wie man es sich vorstellt. Dann sitzt man Die wie das Kind in der Spielzeugabteilung, und möchte nicht verstehen, dass man das tolle “Spielzeug” nicht mitnehmen kann.

Das Kribbeln im Bauch – Nähe aufbauen.

Neben der eigenen Lebensfreude ist auch etwas anderes wichtig, damit es kribbelt: Der Auslöser des Kribbelns. Das ist bei manchen schon der Blick oder die Stimme des Anderen, aber eben nur manchmal.

Da kann Man(n) auch ein wenig “nachhelfen”. Ein guter Freund von mir ist Meister darin, die Frau auf fast natürliche Weise immer wieder zu berühren. Mitten im Gespräch (z.B. beim Cafe) legt er Ihnen seinen Arm auf die Schultern oder das Knie, z.B. um zu etwas Gesagtem zu zustimmen. Die Berührung dauert am Anfang nur wenige Sekunden und wirkt fast flüchtig, meistens lacht er im selben Augenblick auch die Frau an und berührt sie, wie er auch einen guten Freund berühren würde. Berühren kann man den anderen auch beim Schlendern oder Spazierengehen. Man zeigt so, dass man keine Angst vor Nähe hat und baut  auf diese Weise eine natürliche Nähe auf, die die Frau auch sucht, sobald sie nicht da ist.

Er ist ein Meister der Körpersprache, denn er muss wissen, wann er sich einer Frau nähern kann. Hat Sie beim gemeinsamen Laufen Ihre Hände in den Taschen? Dann ist sie eher unentspannt. Ist Ihr Körper in einer offenen Haltung, vielleicht sogar erwartenden Haltung? Zeigen Ihre Knie in seine Richtung? – Dann möchte Sie gern berührt werden.
Solche Dinge muss Mann sehen lernen! Sonst wirken Annäherungsversuche, wie wenn der Metzger das Vieh zur Schlachtbank führt und jede Frau bekommt es mit der Angst zu tun. Dann denken Frauen schnell: Das ist nen Grapscher.
Der Grat ist schmal, aber es lohnt sich. Denn einfacher als über die Berührung kann man keine physische Nähe aufbauen. Erst wenn sich Frauen in der Nähe des Mannes wohl fühlen, kann Mann den nächsten Schritt wagen.

Das Kribbeln im Kopf – wie man redet.

Das Kribbeln kann man auch auf der rein verbalen Ebene erreichen. Über das was man sagt und vorallem wie man es sagt. Da können Worte wie: “Ruf mich an, ich will Dich kennenlernen” eine große Vielfalt erlangen, je nachdem wie man sie betont. Im Allgemeinen ist es gut langsamer zu sprechen und auch die Sprechgeschwindigkeit und Tonlage zu varieren. Wie damals im Gedicht vortragen, die Monotonie war immer langweilig. Achte mal darauf, wem Du am liebsten zuhörst und wie derjenige spricht, vorallem welche Varianz in seiner Sprache liegt.

Natürlich sind es auch die Worte, die wir benutzen. Wenn ich 2 Stunden lang wirklich nur Smalltalk mache und über Themen rede, die so interessant sind wie die letzte Kur von meiner Freundin aus dem Rathaus, dann wird der andere schnell müde. Auch elendig lange Reiseberichte samt 498 Urlaubsfotos sind nicht mehr das obligatorisch verabreichte Häppchen und Glas Wein wert. Auch wir Menschen wollen eigentlich über die wahren Themen reden: die Liebe. Doch auch hier gilt, dass es für ungeübte mehr Schaden anrichten kann als Gutes. Wenn man über die Liebe reden will, sollte man genau wissen, wie weit der andere einem schon vertraut. Schnell steht Mann als Macho, Loser oder Beziehungsunfähig da. Denn Frauen deuten alles. Bei der hohen Kunst des Lovetalk gilt: Nicht schlecht über das andere Geschlecht zu reden. Männer sollten nie auf Frauen schimpfen und auch nicht umgekehrt. Mit ein bisschen Übung (mehreren Dates) merkt man schnell, wie man mit Worten den anderen “heiss” machen kann.

Besonders gut eigen sich hier kleine “Spiele” bei denen das Ziel ist, den anderen in eine besondere Stimmung zu locken. Seine Phantasie anzuregen und “das Alltägliche” abzuschalten. Wenn man schon genügend Vertrauen aufgebaut hat, kann man z.B. auch fragen, was denn das Erotischste Erlebnis des anderen war.

Wie angelt man sich einen Mann.

Wie man einen Mann dazu bekommt eine Frau anzusprechen.

Ein toller Typ sitzt in dem selben Cafe und Du merkst er schaut zu Dir rüber? Wie geht es weiter, wenn Du merkst, Du hast einen Typen an der Angel?

Ein toller Typ sitzt in dem selben Cafe und Du merkst, er schaut zu Dir rüber? Wie geht es weiter, wenn Du merkst, Du hast einen Typen an der Angel?

Schau ihn an. Wenn er zu dir sieht, lächele ein wenig, aber eher die schüchterne Variante (mit dem wegschauen und auf die Lippe beissen, wenn er in den Turbo schalten soll). Mit einer offenen einladenden Sitzhaltung signalisierst Du ihm Gesprächsbereitschaft.Die selbstbewussten Kerle achten auch gerade auf Frauen, die in einer eleganten, aber leicht verschlossenen Pose sitzen und dabei offensichtlich etwas zu tun haben. Frauen, die wie bestellt und nicht abgeholt an der Bar sitzen, wirken kaum interessant auf Männer, die auch ein klein wenig die Herausforderung suchen.

Spiele ruhig auf Zeit. Die meisten Männer fangen erst an sich zu überlegen, wie sie dich ansprechen können, während sie Zeit haben, dich zu langsam zu beobachten. Lass dich beobachten und vertiefe Dich wieder in das, was Du vorher auch getan hast, quatsch mit deinen Freunden, oder wenn Du allein bist, ist ein Buch ist da immer eine gute Sache. Wenn sich Eure Blicke ein zweites oder drittes Mal treffen, dann lächele ruhig und schau dann schüchtern wieder weg, das gibt dem Mann zu verstehen, dass Du an einer Unterhaltung interessiert wärst. Frauen, die sich von einem Blickkontakt mit einem Mann, mit einem Lächeln sanft abwenden, ermutigen den Mann, sie anzusprechen und zu fragen:

“Warum lachst Du?” die Frau sagte “Ach nichts, ich dachte nur gerade, Du hast eine gewisse Ähnlichkeit mit George Clooney aus der Nespressowerbung…, kurz bevor er das Klavier auf den Kopf bekommt”. (Lache mit ihm, nicht über ihn und dass er George Clooney, oder auch Brad Pitt ähnlich sieht, ist ein tolles und unauffälliges Einstiegskompliment, dass ihm zu verstehen gibt, er ist für dich attraktiv.

Falls das immer noch nicht hilft, muss es eben der “Zufall” tun. Er ist dein treuer Begleiter, wenn es um das Kennenlernen von Männern geht und super manipulierbar. Wenn der Mann nämlich die Chance hat, sich als Retter oder Gentleman zu nähern, fällt es ihm viel leichter. Das kann schon etwas sehr kleines sein. Dir fällt etwas herunter, Dein Auto ist kaputt oder Du suchst nach dem Weg. Männer helfen in solchen Fällen gern und haben genau auf solche eine Gelegenheit gewartet, weil Ihnen natürlich kein guter Anmachspruch eingefallen ist.

Ist das erste Eis gebrochen und man “spricht” miteinander, ist der einfachste Smalltalk eine super Brücke zum Kennenlernen. Wenn er witzig und charmant ist, noch besser.

Das Geheimnis ist jedoch auch, ein wenig beschäftigt und nicht zu hilfsbedürftig zu erscheinen, sondern dies eben nur als kleinen Einstieg zu benutzen und am besten schon wieder etwas zu tun zu haben, z.B. sich noch mit Freunden zu treffen. Mann soll ja nicht das Gefühl bekommen, dass Du nur auf ihn gewartet hast. Das wäre für ihn zu einfach. Wenn er etwas von Dir möchte, könnte er nach deiner Email oder deiner Telefonnummer fragen. Falls er nicht darauf kommt, dich nach deiner Nummer zu fragen, kann es auch sein, dass er kein Single ist. Deswegen, sollte Frau nicht zu direkt sein, sondern eher indirekt vorgehen und bei der Verabschiedung z.B. sagen: “Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder.” Perfekt ist natürlich, wenn Sie ihm einfach ihre Nummer geben muss, eben weil sie seine Jacke hat oder etwas bei ihm vergessen. Das ist einer der ältesten Tricks, wenn Frau einen Mann wieder sehen möchte: Sie vergisst einfach etwas bei ihm. Und das Tolle ist, Männer verstehen ihn und viele wissen ihn auch zu deuten.

Was, wenn es nicht gefunkt hat?

Auf ihre Weise sind alle Menschen liebenswert. Aber man kann sich nicht in jeden verlieben. Einige Menschen werden von vielen geliebt, Schauspieler und Künstler z.B. doch sie lieben nicht alle zurück, obwohl sie es öfter auf der Bühne behaupten. Es funkt nicht bei jedem, muss es auch gar nicht. Man lernt trotzdem tolle Menschen kennen, die vielleicht auch einfach nur gute Freunde sein könnten, obwohl man eigentlich den Traumprinzen gesucht hat.

Auf ihre Weise sind alle Menschen liebenswert. Aber man kann sich nicht in jeden verlieben. Einige Menschen werden von vielen geliebt, Schauspieler und Künstler z.B. doch sie lieben nicht alle zurück, obwohl sie es öfter auf der Bühne behaupten. Es funkt nicht bei jedem, muss es auch gar nicht. Man lernt trotzdem tolle Menschen kennen, die vielleicht auch einfach nur gute Freunde sein könnten, obwohl man eigentlich den Traumprinzen gesucht hat.

In den Märchen von Walt Disney sieht das mit den Prinzen und Froschkönigen immer so einfach aus. Die glaubwürdige Literatur jedoch meint etwas anderes zum Thema: 30 bis 100 Frösche soll man treffen, um einen Prinzen zu finden. Manchmal muss man dann einen Korb geben oder akzeptieren. Liebe ist eben doch eine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Je mehr Chancen man sich gibt, um den richtigen zu treffen, desto größer ist die Erfolgsaussicht. Spieler, die einmal in Las Vegas Ihr Geld verloren haben, gehen ja auch dorthin zurück, eben weil sie die Wahrscheinlichkeitsrechnung kennen. Das Verlieren gehört eben zum Spiel dazu und man muss auch mal verlieren können. Wenn man aber gar nicht mehr spielt, aus Angst zu verlieren, nun dann wird man auch nichts gewinnen.

Das Date-Poker

Ein erstes Date und auch die Liebe ist wie ein Pokerspiel. Jeder offenbart Schritt für Schritt seine Karten. Die Chance zu gewinnen steigen sogar, je mehr Mut man hat auch die Chance einer Niederlage zu verkraften. Mit dem eigenen Herzen als Spieleinsatz ist man aber verletzbarer, je mehr man von sich preisgibt. Oft hilft dabei sich vor Augen zu führen, dass es dem Gegenüber genauso geht. Manchen merkt man es nur nicht an. Anders als beim Poker können beim Spiel um die Liebe beide gewinnen, wenn sie es möchten. Bei einigen Spielen will man vielleicht früher aussteigen und legt seine Karten auf den Tisch.

Wie man jemandem absagt?

Ihr habt euch getroffen und es hat nicht gefunkt? Sie war nicht Dein Typ? Er hat andere Vorstellungen vom Leben? – Sagt es. Offen und ehrlich. Viele sagen dann, ich bin noch nicht bereit für eine neue Beziehung oder ich liebe ja meinen Ex noch. Das ist aber oft die schlechteste von allen Ausreden, denn warum hast Du dich dann überhaupt erst getroffen?

Dem anderen absagen

  1. Behandle den Anderen so freundlich und höflich, wie Du selbst behandelt werden möchtest.
  2. Sich nach einem Treffen gar nicht zu melden, ist unhöflich und verletzt den anderen, lass den anderen nicht im Ungewissen, bitte rufe an oder sende wenigstens eine SMS.
  3. Bedanke dich für das nette Treffen, sage etwas Nettes (jeder hat auch gute Seiten) und dann sage, dass Du ein weiteres Kennenlernen nicht wünschst, da es bei Dir leider nicht gefunkt hat. Wünsche alles Gute bei der Suche und vielleicht machst Du ihm/ ihr noch Mut, die Hoffnung auf den Traummann bzw. Traumfrau nicht aufzugeben.
  4. Nur wenn Er/ Sie wirklich darauf besteht, dass sie die Gründe für die Absage zu erfahren, dann sei ehrlich, was Dir aus Deiner Sicht nicht gefallen hat und gib damit Hinweise, was er/ sie bei einem weiteren Treffen besser machen könnte.
  5. Du selbst hast Zeit und Erwartungen in ein Treffen investiert und fühlst dich enttäuscht, dass es wieder nichts war und fragst dich, ob es überhaupt den bzw. die Richtige für dich gibt. Das ist  ganz normal – bitte gebe nicht auf, suche weiter, irgendwo wartet derjenige auf dich, der zu Dir gehört.
  6. Unbewusst vergleichst Du immer mit dem, was Du hattest. Je älter man ist, um so schwerer fällt es einem, sich auf Neues einzulassen. Mit jedem Treffen lernst Du auch etwas über das Schicksal anderer, wirst offener und es fällt Dir leichter, die Vergangenheit loszulassen.
  7. Je mehr man erlebt hat, um so schwerer fällt es, überhaupt Gefühle zu zulassen und man geht sehr rational an ein Kennenlernen heran, hofft bei jedem Treffen, die Schmetterlinge im Bauch zu spüren, aber leider ist das so selten wie ein Sechser im Lotto. Erst wenn Sie jemand näher kennenlernen, lernen sie Ihn/ Sie auch lieben, vielleicht hat ja Dein Date doch ein 2. Treffen verdient?

Mit einer Absage umgehen

  1. Eine Absage tut erst mal weh, erst recht, wenn Du Dir viel Mühe gegeben hast, dich schick zu machen oder die Rechnung bezahlt hast und Dir Dein Gegenüber sehr gut gefallen hat und Du Dir nichts mehr wünschst, als den anderen wieder zu sehen.
  2. Oft verhält man sich beim 1. Treffen auch nicht so locker und ist gehemmt. Wenn Dir jemand gegenüber steht, den Du auf den 1. Blick schon toll fandest, da hilft nur Übung, mit jedem Treffen lernst Du dazu.
  3. Wenn Du eine Absage erhältst, denke immer daran, man kann nicht jedem gefallen. Gerade in der heutigen Zeit, wo die Menschen immer individueller sind, ist die Partnerfindung wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Es ist eben noch nicht der Deckel, der für Dich bestimmt ist, aber es ist nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit ein Schritt weiter zum Passenden.
  4. Nimm eine Absage nicht persönlich, aus jedem Treffen kannst Du lernen, wie Du auf andere wirkst und wie Du dich weiter entwickeln kannst. Sieh es als eine Chance.
  5. Lass Dich durch eine Absage nicht entmutigen, es war eben nicht der Richtige für Dich. Besser jetzt ein Ende, als zu einem Zeitpunkt wo noch mehr Gefühle investiert wurden ohne, dass etwas zurückgekommen ist.
  6. Es tut Dir nicht gut, dich zu verbiegen, um jemanden zu gefallen. Dein Ziel sollte vielmehr sein jenen Menschen zu finden der dich für das liebt, was du bist und verkörperst. Also freue dich auf ein neues Treffen, diesmal vielleicht mit dem Menschen an dessen Seite Du, Du selbst sein kannst. Nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit, bist du diesem Ziel schon wieder ein Stück näher.
  7. Jedes Treffen mit einem Menschen, der Dir gefällt, zeigt Dir auch, das es zum Glück Menschen gibt, die Dir gefallen und wenn es dieser nicht ist, dann vielleicht der Nächste, also nur Mut beim Weitersuchen.

Wie Mann eine Frau verführt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt? Wie flirtet man richtig, um eine Frau zu verführen?

Klar es gibt diese Kerle, die auf Frauen egal was sie tun unglaublich sexy wirken. Alle die die diese Gabe nicht von Natur aus besitzen, können es zu einem guten Teil lernen. Auch wenn Mann nicht besonders hübsch ist, kann er mit seinem Charakter, seinem Charme und nicht zuletzt seiner Art punkten. Gerade an der eigenen Art, kann Mann vieles verändern. Vorallem wenn es um die eigene Art mit Frauen geht.

Hier ein paar Tipps, für die ersten Dates und das Spiel der Verführung.

Schritt 1: Interesse erwecken und Vertrauen aufbauen

Bei jedem neuen Menschen, den Du kennenlernst, brauchst Du am Anfang etwas Vertrauen. Viele Menschen wollen und können sich erst öffnen, wenn Sie wissen, dass der andere es wert ist. Das ist auch gut so. Um das erste Vertrauen aufzubauen, ist vorallem der Small Talk oder auch schon die längeren Gespräche notwendig. Mann muss kein guter Redner sein, sondern eher vielseitig mit Fragen und Kommentaren das Gespräch mit der Frau gestalten können. Vor allem so, dass es interessant bleibt und die Frau Möglichkeiten hat, darauf zu antworten. Eine Kommunikation ist oft ein klein wenig wie ein Schachspiel, man kann zwei Züge Voraus denken. Jedoch ist das Ziel beim Reden ein anderes. Du willst den anderen nicht einengen und schachmatt stellen, sondern seinen Spielraum erweitern mit verschiedenen Kommentaren auf das Gesagte reagieren zu können.

Das beginnt oft, bei den einfachen Fragen nach dem Alter, oder dem Beruf. Wenn man hier die kurze und knappe und wohl richtige Antwort gibt, dann ist es wie ein Verhör. Smalltalk soll aber alles andere sein. Also machen sich nicht so direkte oder kurze, aber ausführlichere Antworten immer besser. Auf die Frage nach dem Alter kann man z.B. sagen: “Meine Haare meinen ich sei 60, mein Körper fühlt sich an wie 23.” oder auf die Frage nach dem Beruf :”Ich arbeite an strenggeheimen Projekten, ich müsste Dich umbringen, wenn ich es Dir erzählen würde.”. So kann das Interesse der Frau geweckt werden und sie wird garantiert weiter fragen und das Spiel verstehen. Frau wird ein bis zweimal nachfragen, da kannst Du dann beim dritten Mal die echte Antwort geben, oder sogar, wenn es etwas intimeres ist, Ihr sagen, dass Du es Ihr später erzählen wirst, wenn Du Dir sicher bist, dass sie kein Spion ist.

Schritt 2: körperliche Nähe schaffen

Wenn man schon eine geistige Verbindung geschaffen hat und merkt, dass die Frau einem näher kommt beim sprechen, kann man auch eine unauffällige Berührung einfliessen lassen, oder solche Männer die sich mit dem Handlesen auskennen (Lernt es ruhig mal) können ihre Hand ausstrecken, so dass die Frau Ihre Hand in die des Mannes legen kann. Das ist so offensichtlich, dass es schon wieder Spass macht. Dann untersucht man die Handlinien der Frau und sagt ihr tolle Dinge für Ihr Leben voraus oder stöbert ein wenig in ihrer Vergangenheit: “Als Mädchen bist Du gern auf Bäume geklettert”. Später wenn man mit der Frau wieder auf der Strasse ist, kann Mann seinen Arm anbieten, damit die Frau sich einhaken kann. Hier sind auch verbale Kommentare zu den Berührungen toll, so etwas wie: “Du hast weiche Hände.” Wichtig ist bei der körperlichen Annäherung, dass der Mann nicht die Frau körperlich bedrängt, dass würde so aussehen, als würde er dringend etwas brauchen. Geh von der anderen Seite heran, nicht Du willst etwas von Ihr, sondern Du lässt sie bewusst Deine Nähe spüren, zu ihrem Vergnügen.

Die Verführung findet aus einem Zusammenspiel von geistiger und körperliche Nähe statt. Doch wollen viele Frauen heute auch erobern, dass bedeutet, sie wollen keinen Mann, der sie von anfang an betatschen will. Dazu muss Mann den Frauen Zeit geben und sich zu präsentieren, so dass eben der Mann “anbeissen” kann. Denn die Frau wird versuchen, den tollen Kerl näher an sich heran zu holen, wenn sie ihn attraktiv findet. Wenn Du ihr diese Nähe sofort nach zu kurzer Zeit gibst, hat sie nichts mehr, was sie erreichen will. Daher komme Ihr langsam näher, fast zufällig.

Frauen mögen es berührt zu werden, wenn eine Frau sich mit deiner Berührung wohlfühlt, kannst Du auch zu Beginn ihre Hände streicheln. Ganz sanft und leicht. Erwidert sie deine Berührungen, oder geniesst sie diese, dann weisst Du, Du bist auf dem richtigen Weg. In jedem Falle sollten diese Berührungen nur nebenbei passieren und Du die geistige Nähe mit einem Gespräch vertiefen. An diesem Punkt ist es weit über den Smalltalk hinaus und Du kannst mit Ihr über tiefe Dinge wie z.B. die Kindheitsträume oder schöne Strände sprechen.

Dann kannst Du auch Ihr Haar streicheln und Ihr ein Kompliment dazu machen (“Dein Haar ist so schön weich”). Dann kann man schon fast zum Kusstest übergehen.

Selbst die besten Verführer brauchen im Durchschnitt 7 Stunden, die sie mit einer Frau gemeinsam verbracht haben, um eine Frau zu verführen. Also beim ersten Date ist dies nur schwer machbar, deswegen lass Dir ruhig Zeit damit. Wenn Du dir zuviel Zeit lässt, kommst Du in die Freundezone. Vielleicht weil Du es nicht geschafft hast, eine körperliche Anziehung zwischen Dir und der Frau herzustellen.

Der erste Kuss

Frauen die geküsst werden wollen, spielen mit Ihren Lippen, beißen darauf herum oder tragen sich Lipgloss auf. Manchmal nehmen Sie sich nach dem Date auch einen Kaugummi und bieten Dir auch einen an, weil sie erwarten geküsst zu werden. Der erste Kuss sollte spätestens nach dem dritten Date kommen, sonst ist er überfällig.

Es gibt auch einen sogenannten Kuss Test. Du kannst herausfinden, ob sich eine Frau von Dir küssen lassen würde, indem Du mit Deinen Fingern sanft Ihr Haar streichelst. Lässt Sie es sich gefallen (weil Ihr schon genügend Nähe aufgebaut habt) ist sie auch bereit, Dich zu küssen.

Frauen die geküsst werden wollen, spielen mit Ihren Lippen, beißen darauf herum oder tragen sich Lipgloss auf. Manchmal nehmen Sie sich nach dem Date auch einen Kaugummi und bieten Dir auch einen an, weil sie erwarten geküsst zu werden. Der erste Kuss sollte spätestens nach dem dritten Date kommen, sonst ist er überfällig.

Es gibt auch einen sogenannten Kuss Test. Du kannst herausfinden, ob sich eine Frau von Dir küssen lassen würde, indem Du mit Deinen Fingern sanft Ihr Haar streichelst. Lässt Sie es sich gefallen (weil Ihr schon genügend Nähe aufgebaut habt) ist sie auch bereit, Dich zu küssen.

Ein guter Einstieg ist auch der Flüsterkuss, bei dem Du ihr nahe Ihrem Ohr einen sanften Kuss auf die Wange gibst und Ihr etwas flüsterst. Wenn Du danach ein wenig wartest, vielleicht sogar eine Nacht, lässt Du der Frau Zeit sich an diesen Augenblick zu erinnern, an dem sie Dich so gern geküsst hätte. Dann wird Euer nächstes Treffen noch leidenschaftlicher.

Kein Zungenkuss beim ersten Mal, eher ein Lippenkuss, denn er soll ja Lust auf mehr machen und die Frau nicht erschlagen und ruhig schön langsam näher kommen und dann auch wieder langsam entfernen, so dass der Nachgeschmack groß ist. Spiele beim zweiten Kuss mit ihren Lippen. Du kannst auch deine Hände um Sie legen oder sanft auf Ihre Wangen legen.

Es gibt tausend guter Tipps, was man beim ersten Kuss nicht machen sollte:

  • abschlabbern und befeuchten
  • die Zunge auf waghalsige Expeditionen schicken
  • den Takt angeben wollen
  • zu beißen
  • Mit der Zunge Propeller spielen