7 Tipps fürs Online Dating

Seitdem die unendlichen Weiten des Internets von Erdenmenschen bevölkert werden, hat sich auch an den Möglichkeiten Flirtens im Internet viel geändert. Aus einfachen textbasierten Onlinechatrooms wurden bald soziale Netzwerke, aus dem Verschicken von Fotos per mail bald Videogespräche. In denen die Welt und vorallem die Partnersuchenden sich tummelten, um den Richtigen zu finden und sich näher zu kommen. Heute scheint es mit all diesen Möglichkeiten denkbar einfach einen Menschen im Internet kennen- und lieben zu lernen. – Wirklich?

Wenn die technischen Errungenschaften der letzten 15 Jahrein besagtem Maße dabei helfen, Menschen zusammen zu bringen, warum gibt es dann heute mehr Singles als früher? Vielleicht ist es auch nur einfacher sich in das digitale Abbild eines Menschen zu verlieben, als in die wahre Person dahinter. Deshalb hier ein paar Tipps für das Flirten und Verlieben mit Stil im Internet.

Seitdem die unendlichen Weiten des Internets von Erdenmenschen bevölkert werden, hat sich auch an den Möglichkeiten Flirtens im Internet viel geändert. Aus einfachen textbasierten Onlinechatrooms wurden bald soziale Netzwerke, aus dem Verschicken von Fotos per Mail bald Videogespräche. In denen die Welt und vorallem die Partnersuchenden sich tummelten, um den Richtigen zu finden und sich näher zu kommen. Heute scheint es mit all diesen Möglichkeiten denkbar einfach einen Menschen im Internet kennen- und lieben zu lernen. – Wirklich?

Wenn die technischen Errungenschaften der letzten 15 Jahrein besagtem Maße dabei helfen, Menschen zusammen zu bringen, warum gibt es dann heute mehr Singles als früher? Vielleicht ist es auch nur einfacher sich in das digitale Abbild eines Menschen zu verlieben, als in die wahre Person dahinter. Deshalb hier ein paar Tipps für das Flirten und Verlieben mit Stil im Internet.

1. Tipp: Gezielt vorgehen.

Es gibt Onlinedatingservices für jeden Geschmack im Internet. Selbst über Onlinegruppen zu ungewöhnlichen Hobbies wie z.B. der Orchideenzucht lassen sich leicht Kontakte knüpfen. Auch räumliche Grenzen spielen kaum noch eine Rolle. So sprechen viele soziale Netzwerke eine weltweite Zielgruppe an (facebook, myspace oder internations etc.). Andere Plattformen sind eher länderspezifisch ausgerichtet (meinvz, jappy oder Onlinepartnerbörsen). Bevor man sich nun unsterblich in den Traumtypen aus dem Computer verliebt, sollte man sich des räumlichen Abstandes bewusst werden und sich fragen, in welchem Teil der Welt, man wirklich einen Flirt oder Partner suchen möchte. Nicht jeder kann und will der Liebe wegen umziehen, wenn es irgendwann etwas Ernstes wird. Und nicht jeder im Internet sucht nach einer ernsthaften Beziehung.

2. Tipp: Das eigene Profil.

Nach firmeneigenen Aussagen haben schon über 500 Mio. Menschen ein Profil bei Facebook. Selbst viele Firmen haben Facebook für ihr Marketing entdeckt, bei dem sie die sozialen Netze der Menschen für eine Weiterempfehlung ihrer eigenen Dienstleistungen oder Produkte nutzen. Nun bei Menschen, die auf der Suche nach einem Flirt sind, ist es doch eigentlich auch so etwas wie Marketing. Das Selbstmarketing. Denn bei soviel Auswahl, wie entscheidet man sich da noch? Mann (und Frau auch!) schaut auf die Verpackung, also das Profil der Menschen, die in den digitalen Regalen stehen und zu “neuen Freunden” gemacht werden können. Für das Selbstmarketing bedeutet das: ordentliche, sympathische und aktuelle Bilder. Dazu gehören keine Fotos von der letzten Nacht beim Berghüttenfest, kurz bevor es steil bergab ging. Am besten zeigt man sich ausgeruht und frisch, vielleicht mit den Fotos aus dem letzten Urlaub. Bei Frauen sollte es noch nicht zu sexy wirken, sonst haben die Männer vielleicht die falschen Erwartungen. Neben den Bildern zählt natürlich der Text, für viele ist es erstmal schwer, sich selbst zu beschreiben. Lass doch Freunde dabei helfen, dann geht es meist viel einfacher. So bekommt man gleich mal einen Eindruck, wie man eigentlich auf andere wirkt.

3. Tipp: sich selbst vorstellen

Viele Profile im Netz sind geschmückt mit den eigenen Interessen und Hobbies und machen ein “Hey, was meinst du denn damit?” leicht. Andere verlassen sich auf Humor und testen so auch diese jeweilige Ausprägung Ihres gegenüber. Wobei Ironie und Sarkasmus in einigen Gegenden eher zu Irritationen führt, weil man eben nicht sieht, ob der andere dabei schmunzelt. Einige Frauen berichten auch von hoffnungslosen Versuchen der Kontaktaufnahme seitens des Mannes, die Ihnen keine andere Wahl lassen, als ignorant zu sein. Das ist ja durchaus verständlich. Auf der anderen Seite gibt es Typen, die versuchen sich irgendetwas total intelligentes auszudenken, was dann wieder zu abgefahren und daher unverständlich im Kennenlernen ist. Am besten ist es immer noch natürlich und offen zu sein und auch selbst kurz zu sagen, was man eigentlich so macht und will im Leben. Manchmal ist ein normaler und neutraler Einstieg der einfachste Weg.

4. Tipp: vorgestellt werden

Ein Nutzer von Facebook hat im Durchschnitt 130 Freunde. Das Social Marketing von Unternehmen basiert im Wesentlichen darauf, dass Facebooknutzer Ihren Freunden mitteilen was oder wen sie mögen. Beim Flirten kann es ganz genauso funktionieren. Denn mit einem Mausklick, kann man Freunde miteinander bekannt machen. Nicht selten entstehen aus solchen persönlichen Weiterempfehlungen ganz (un)gefährliche neue “Freundschaften”. Es ist sogar noch ein Stück einfacher, da man einen kleinen Vertrauensvorschuss bekommt und man sich ja unter Freunden sogar noch ein wenig offener und lockerer verhalten kann, als wenn man auf ein Blinddate geht.

5. Tipp: Smalltalk im Netz

Was mag der andere? Womit beschäftigt er sich? Was sind die Interessen? Beim Smalltalk geht es in erster Linie darum, Gemeinsamkeiten festzustellen. Leider sind hier Fragen wie “Hey bist Du gut zu poppen?” eher unangebracht. Woraufhin Frau auch antworten darf: “und Du?” Jedoch ist das Chatten im Netz viel leichter als der Small-Talk beim Date. Ein gutes Training sozusagen, bei dem man sich in Ruhe überlegen kann, wie man antwortet. Im Chat sollte man nicht ungeduldig werden, wenn der andere mal nicht antwortet. Viele lassen auch einfach ihren Chat offen, während sie z.B. etwas kochen. Der Höflichkeit halber sagt man jedoch einem Chatpartner, dass man kurz etwas zu erledigen hat, bevor man den Chat verlässt.

6. Tipp: Kennenlernen

Ist man sich sympathisch? Vielleicht sogar etwas mehr? Bevor man jetzt anfängt den anderen jeden Tag zu stalken (auch wenn im positiven Sinne) und ständig mit ihm in Kontakt bleiben, sollte man sich auch im realen Leben kennenlernen, bevor man sich in ein Abbild verliebt und zu hohe Erwartungen aufbaut.
Sicher ist es wichtig, ein gewisses Vertrauenslevel aufzubauen, doch das ist immer noch am einfachsten, wenn man dem anderen auch in die Augen schauen kann und neben den Worten auch die Stimme, Tonart und nicht zuletzt Körpersprache mit in die “Kommunikation” einbeziehen kann.

7. Tipp: Spiel oder Ernst

Finde heraus, was der andere sucht. Das ist die Meta-kommunikation. Man sagt es nicht offen, aber indirekt gibt es viele Wege. Will er einfach nur einen Flirt, einen One-Night-Stand oder vielleicht sogar etwas Ernsteres? Kann er  sich vorstellen Kinder zu haben und zu heiraten? Oder will er mal nur kurz vorbeischauen nach der Arbeit oder für das Wochenende?

Genießer sind die besseren Liebhaber.

“Geniesse, sonst wirst Du selbst ungeniessbar.” Wir sehen es Menschen schon an ihrer Körpersprache an, ob sie ausgeglichen wirken und jeden Tag geniessen können. Es macht Spaß den Genuss dieser Menschen zu teilen, denn man teilt auch die positive Stimmung. Menschen die diese ruhige und positive Grundeinstellung ausstrahlen, möchte man doch gern auf seinem Weg begleiten.

“Geniesse, sonst wirst Du selbst ungeniessbar.” Wir sehen es Menschen schon an ihrer Körpersprache an, ob sie ausgeglichen wirken und jeden Tag geniessen können. Es macht Spaß den Genuss dieser Menschen zu teilen, denn man teilt auch die positive Stimmung. Menschen die diese ruhige und positive Grundeinstellung ausstrahlen, möchte man doch gern auf seinem Weg begleiten.
Geniessen hat auch beim Kennenlernen eines neuen Menschen viel Bedeutung. Schon von Anfang an, läuf ein Date viel erfolgreicher ab, wenn man nicht die eine große Frage im Hinterkopf hat. Umso schöner kann es werden, dem anderen Raum zu geben sich zu öffnen, ganz ohne Erwartungen oder Verpflichtungen.
Auf diese Weise gibt man dem Anderen die Möglichkeit sich wohlzufühlen und langsam die Nervösität loszuwerden. Beim ersten Date kann es manchmal Wunder wirken, einfach man selbst zu sein. Zu scherzen, zu lachen und zu zu hören. Nicht jeder Mensch, den wir in unserem Leben treffen, kann oder wird der Traumpartner sein. Da ist die Dampfwalzenmethode oft eine schlechte Idee. Viele Paare, die sich später verlieben, erleben das erste Date mit soviel Adrenalin, weil sie viel zu aufgeregt sind. Beim zweiten Date ist dann manchmal schon mehr Platz für Schmetterlinge im Bauch.

Das langsame Kennenlernen und “Herantasten” an den anderen Menschen, macht die Gefühle sogar noch intensiver. Es gibt die Möglichkeit die letzte Annäherung noch innezuhalten und auch den anderen Menschen nach dem Date zu vermissen. Auch wenn es oft als Ausdruck der unbändigen emotionalen Tiefe gewertet werden kann, sind Bezüge zu Themen wie Partnerschaft, Sex oder Alleinsein nicht das passende Thema für das erste Date.

“Was Du hast einen Garten?, na den kannst Du gleich verscherbeln, Du budelst ab heute bei mir”

Wahrscheinlich die beste Möglichkeit, um den anderen schnell in die Flucht zu schlagen.

Liebe ist eine zarte Pflanze, die manchmal zu schnell gejätet wird. Giessen kann man sie mit kleinen ernstgemeinten Komplimenten am besten: “Ich mag Dich, weil …” oder “Ich finde es schön Zeit mit dir zu verbringen?”

Kleine Komplimente wie dieses wirken in Überzahl, wie die Inflation vor der großen Wirtschaftskrise 1929. Komplimente sollen nicht ertränken, sondern befeuchten. Wahre Komplimente wirken in der heutigen Zeit wie Wunder. Und sie haben den Vorteil, dass sie die Antwort offen lassen. Als Prinzessin Leia zu Han Solo sagt: “Ich liebe Dich.” sagt er in bester Machomanier “Ich weiss”.

Fragen wie: “Was wäre wenn, ich Dich mehr als nur ein bisschen mag?” zeigen dem Mann auf eine samte Weise, dass Frau verliebt ist und lassen ihm Spielraum mit Ihrer Zuneigung umzugehen.

Beim Verlieben ist das geniessen auch wunderbar. Denn gerade die ersten 3 Monate werden besonders intensiv erlebt, weil der Hormonausstoß den Körper noch viel stärker mit sich reißt. Hier werden die Regeln für das spätere Zusammenleben aufgestellt. In den ersten drei Monaten wird auch die Messlatte für alle kommenden gesteckt.

Wie es beim Date richtig kribbelt.

Wie ging das nochmal mit den Schmetterlingen? –Nun, damit etwas im Bauch “umher flattern” kann, muss der Bauch erstmal frei von Sorgen und offen für Neues sein. Heutzutage machen sich die meisten viel zu viele Sorgen. Manche haben sogar Angst sich zu verlieben, oder davor, dass sich ja jemand anders in Sie verlieben könnte. Wir leben und lieben nicht mehr auf diesselbe Weise, wie wir als Teenager oder Kinder gelebt haben. Das ist auch gut so, aber ein wenig “Kind” sein ist wichtig, um nicht alles zu ernst zu nehmen. Denn die kindliche Lebensfreude macht attraktiv.

Wie ging das nochmal mit den Schmetterlingen? –Nun, damit etwas im Bauch “umher flattern” kann, muss der Bauch erstmal frei von Sorgen und offen für Neues sein. Heutzutage machen sich die meisten viel zu viele Sorgen. Manche haben sogar Angst sich zu verlieben, oder davor, dass sich ja jemand anders in Sie verlieben könnte. Wir leben und lieben nicht mehr auf diesselbe Weise, wie wir als Teenager oder Kinder gelebt haben. Das ist auch gut so, aber ein wenig “Kind” sein ist wichtig, um nicht alles zu ernst zu nehmen. Denn die kindliche Lebensfreude macht attraktiv.

Für ein kleines Kribbeln im Bauch ist die “Stimmung” wichtig. Die Sorgen für einen Augenblick zu vergessen und die Welt mit großen Augen anzuschauen und eigentlich nichts zu erwarten. Alles was passiert, passiert eben und wir machen das Beste daraus. Wenn es regnet, hüpfen wir durch die Pfützen. Wenn es Herbst wird, sammeln wir die Blätter und Kastanien und basteln. Man kann nicht von der Welt enttäuscht werden,  wenn man nichts von anderen Menschen erwartet. Vor einem Date sollte man nicht zuviele “Erwartungen” aufbauen, außer sich zu amüsieren, ein tolles Gespräch zu führen und den anderen zum Lachen zu bringen.

Der größte Fehler wäre, bei einem Date enttäuscht zu sein, dass es nicht so klappt, wie man es sich vorstellt. Dann sitzt man Die wie das Kind in der Spielzeugabteilung, und möchte nicht verstehen, dass man das tolle “Spielzeug” nicht mitnehmen kann.

Das Kribbeln im Bauch – Nähe aufbauen.

Neben der eigenen Lebensfreude ist auch etwas anderes wichtig, damit es kribbelt: Der Auslöser des Kribbelns. Das ist bei manchen schon der Blick oder die Stimme des Anderen, aber eben nur manchmal.

Da kann Man(n) auch ein wenig “nachhelfen”. Ein guter Freund von mir ist Meister darin, die Frau auf fast natürliche Weise immer wieder zu berühren. Mitten im Gespräch (z.B. beim Cafe) legt er Ihnen seinen Arm auf die Schultern oder das Knie, z.B. um zu etwas Gesagtem zu zustimmen. Die Berührung dauert am Anfang nur wenige Sekunden und wirkt fast flüchtig, meistens lacht er im selben Augenblick auch die Frau an und berührt sie, wie er auch einen guten Freund berühren würde. Berühren kann man den anderen auch beim Schlendern oder Spazierengehen. Man zeigt so, dass man keine Angst vor Nähe hat und baut  auf diese Weise eine natürliche Nähe auf, die die Frau auch sucht, sobald sie nicht da ist.

Er ist ein Meister der Körpersprache, denn er muss wissen, wann er sich einer Frau nähern kann. Hat Sie beim gemeinsamen Laufen Ihre Hände in den Taschen? Dann ist sie eher unentspannt. Ist Ihr Körper in einer offenen Haltung, vielleicht sogar erwartenden Haltung? Zeigen Ihre Knie in seine Richtung? – Dann möchte Sie gern berührt werden.
Solche Dinge muss Mann sehen lernen! Sonst wirken Annäherungsversuche, wie wenn der Metzger das Vieh zur Schlachtbank führt und jede Frau bekommt es mit der Angst zu tun. Dann denken Frauen schnell: Das ist nen Grapscher.
Der Grat ist schmal, aber es lohnt sich. Denn einfacher als über die Berührung kann man keine physische Nähe aufbauen. Erst wenn sich Frauen in der Nähe des Mannes wohl fühlen, kann Mann den nächsten Schritt wagen.

Das Kribbeln im Kopf – wie man redet.

Das Kribbeln kann man auch auf der rein verbalen Ebene erreichen. Über das was man sagt und vorallem wie man es sagt. Da können Worte wie: “Ruf mich an, ich will Dich kennenlernen” eine große Vielfalt erlangen, je nachdem wie man sie betont. Im Allgemeinen ist es gut langsamer zu sprechen und auch die Sprechgeschwindigkeit und Tonlage zu varieren. Wie damals im Gedicht vortragen, die Monotonie war immer langweilig. Achte mal darauf, wem Du am liebsten zuhörst und wie derjenige spricht, vorallem welche Varianz in seiner Sprache liegt.

Natürlich sind es auch die Worte, die wir benutzen. Wenn ich 2 Stunden lang wirklich nur Smalltalk mache und über Themen rede, die so interessant sind wie die letzte Kur von meiner Freundin aus dem Rathaus, dann wird der andere schnell müde. Auch elendig lange Reiseberichte samt 498 Urlaubsfotos sind nicht mehr das obligatorisch verabreichte Häppchen und Glas Wein wert. Auch wir Menschen wollen eigentlich über die wahren Themen reden: die Liebe. Doch auch hier gilt, dass es für ungeübte mehr Schaden anrichten kann als Gutes. Wenn man über die Liebe reden will, sollte man genau wissen, wie weit der andere einem schon vertraut. Schnell steht Mann als Macho, Loser oder Beziehungsunfähig da. Denn Frauen deuten alles. Bei der hohen Kunst des Lovetalk gilt: Nicht schlecht über das andere Geschlecht zu reden. Männer sollten nie auf Frauen schimpfen und auch nicht umgekehrt. Mit ein bisschen Übung (mehreren Dates) merkt man schnell, wie man mit Worten den anderen “heiss” machen kann.

Besonders gut eigen sich hier kleine “Spiele” bei denen das Ziel ist, den anderen in eine besondere Stimmung zu locken. Seine Phantasie anzuregen und “das Alltägliche” abzuschalten. Wenn man schon genügend Vertrauen aufgebaut hat, kann man z.B. auch fragen, was denn das Erotischste Erlebnis des anderen war.

Smalltalk für Fortgeschrittene

Die hohe Kunst des Smalltalk geht oft über das eigentlich Gesagte hinaus. Neben den Worten machen vorallem die Stimme und die Körpersprache die Musik.

Die hohe Kunst des Smalltalk geht oft über das eigentlich Gesagte hinaus. Neben den Worten machen vorallem die Stimme und die Körpersprache die Musik. Viele können Ihre Stimme einfach trainieren. Einfach mal die eigene Stimme mit einem guten Mikro aufnehmen und weitersprechen, dann fallen einem die eigenen Höhen oder Tiefen schon auf. Auch während des Gesprächs kann man mit der Stimmlage eine Menge beeinflussen, bewusst langsam und tief sprechen bei den entscheidenden Stellen. Die Körpersprache macht es einfach Gefühle zu verstehen, ein verschlossener Körper (Arme vor dem Körper verschränkt) verrät so einiges. Auch Körpersprache kann man lernen. Die meisten Politiker, Schauspieler und fast alle die im Rampenlicht stehen belegen Rhetorikkurse und haben eigene Coachings, bei denen Ihre Mimik und Gestik trainiert wird. Viele Fotomodells z.B. trainieren verschiedene Gesichtsausdrücke auch zu Hause vor dem Spiegel. Dann kann man die antrainierten Bewegungen zum richtigen Zeitpunkt einsetzen, deswegen finden wir Beyonce oder Brad Pitt auch so sexy. Sie haben gelernt mit Ihrem Körper zu kommunizieren. Ich glaube die meisten haben sich bisher noch keine Gedanken darüber gemacht, wie sie auf andere mit ihrer Körpersprache wirken – es lohnt sich.

Männer, die der Frau offensichtlich imponieren wollen, lässt Frau kurzerhand links liegen, wie dieser Kurzfilm ganz gut illustriert.

Wie flirtet man richtig?

Das, was gesagt wird, hat eine andere Funktion. Es geht hier von der weiblichen Seite vorallem darum den Mann ein wenig zu testen. Die meisten Fragen zielen darauf ab, den Mann kennen lernen zu wollen und ihn entweder als Langzeitmaterial, als Kurzzeitmaterial oder aber als untauglich zu qualifizieren.

Das beginnt oft, bei den einfachen Fragen nach dem Alter, oder dem Beruf. Wenn man hier die kurze und knappe und wohl richtige Antwort gibt, dann wirkt es wie ein Verhör. Smalltalk soll aber alles andere sein. Es gibt viele Möglichkeiten eine Frage zu beantworten, knappe und direkte Antworten bringen zwar die Aussage auf den Punkt, tragen jedoch weniger zum Smaltalk beit. Mach dich mit deiner Antwort interessant. Stech aus der Masse heraus. Auf die Frage nach dem Alter kann man z.B. sagen: “Meine Haare meinen ich sei 60, mein Körper fühlt sich an wie 23.” oder auf die Frage nach dem Beruf :”Ich arbeite an strenggeheimen Projekten, ich müsste Dich umbringen, wenn ich es Dir erzählen würde.”. So kann das Interesse der Frau geweckt werden und sie wird garantiert weiter fragen und das Spiel verstehen. Frau wird ein bis zweimal nachfragen, da kannst Du dann beim dritten Mal die echte Antwort geben, oder sogar, wenn es etwas intimeres ist, Ihr sagen, dass Du es Ihr später erzählen wirst, wenn Du Dir sicher bist, dass sie kein Spion ist.

Männer, die etwas richtig gut können, dürfen bei Gelegenheit ruhig darüber reden. Der Tisch in Eurer Bar ist aus bestem Eichenholz und Du bist zufällig Tischler und liebst Holz und was man daraus alles bauen kann, dann sprich darüber. Auch allgemein gute Handwerker oder Gartenliebhaber können Ihre Leidenschaft (die ja wichtig für später ist) gut in kleinen Anekdoten ausdrücken, zu dem was sie am liebsten machen.

Frag die Frauen, was sie gern machen, oder machen würden, wenn sie die Chance hätten. Man kann auch andersherum fragen, und die verrücktesten Dinge, die der andere je gemacht hat, herausfinden. Frauen werden dann auch abenteuerlustiger, weil sie daran denken werden, dass sie zu selten verrückte Dinge machen. Dann kann Mann sich schon mal überlegen, zu welchen außergewöhnlichen Dingen er die Frau später einladen könnte. Männer dürfen alles sein, nur nicht langweilig.

Das bedeutet für die Frau vor allem, dass der Mann auf eine gewisse Weise witzig ist und man sich mit ihm angeregt unterhalten kann. Dabei darf Mann auch die Frau ein wenig testen, aber nicht zu offensichtlich, nur um Ihr Spiel zu erwidern, kann man ihr ähnliche Fragen auf Ihre eigenen stellen. Auch Rollenspiele sind interessant. Wenn Du etwas an Ihr süß findest, kannst Du z.B. eine bestimmte Geste nachahmen und sie leicht damit necken.

Das Necken ist wichtig, denn nichts ist langweiliger als ein Typ, der zu allem ja und Amen sagt. Dabei geht es beim Necken nicht darum den anderen vor den Kopf zu stossen, sondern eher kleine Pikser eben.

Wir standen an der Bar und wollten bei einer süßen blonden nochmal Bier holen und ein kleiner Junge vor uns gibt Flaschen ab, die er gesammelt hat. Da sagt Daniel zur Bardame: “hey frag ihn nach seiner nummer er hat geld, geschäftssinn und ist ganz sicher noch single.” Der Kleine war bestimmt erst zehn. Ein Lachen konnte sich die süße Frau hinter der Bar nicht verkneifen.

Wie Mann eine Frau verführt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt? Wie flirtet man richtig, um eine Frau zu verführen?

Klar es gibt diese Kerle, die auf Frauen egal was sie tun unglaublich sexy wirken. Alle die die diese Gabe nicht von Natur aus besitzen, können es zu einem guten Teil lernen. Auch wenn Mann nicht besonders hübsch ist, kann er mit seinem Charakter, seinem Charme und nicht zuletzt seiner Art punkten. Gerade an der eigenen Art, kann Mann vieles verändern. Vorallem wenn es um die eigene Art mit Frauen geht.

Hier ein paar Tipps, für die ersten Dates und das Spiel der Verführung.

Schritt 1: Interesse erwecken und Vertrauen aufbauen

Bei jedem neuen Menschen, den Du kennenlernst, brauchst Du am Anfang etwas Vertrauen. Viele Menschen wollen und können sich erst öffnen, wenn Sie wissen, dass der andere es wert ist. Das ist auch gut so. Um das erste Vertrauen aufzubauen, ist vorallem der Small Talk oder auch schon die längeren Gespräche notwendig. Mann muss kein guter Redner sein, sondern eher vielseitig mit Fragen und Kommentaren das Gespräch mit der Frau gestalten können. Vor allem so, dass es interessant bleibt und die Frau Möglichkeiten hat, darauf zu antworten. Eine Kommunikation ist oft ein klein wenig wie ein Schachspiel, man kann zwei Züge Voraus denken. Jedoch ist das Ziel beim Reden ein anderes. Du willst den anderen nicht einengen und schachmatt stellen, sondern seinen Spielraum erweitern mit verschiedenen Kommentaren auf das Gesagte reagieren zu können.

Das beginnt oft, bei den einfachen Fragen nach dem Alter, oder dem Beruf. Wenn man hier die kurze und knappe und wohl richtige Antwort gibt, dann ist es wie ein Verhör. Smalltalk soll aber alles andere sein. Also machen sich nicht so direkte oder kurze, aber ausführlichere Antworten immer besser. Auf die Frage nach dem Alter kann man z.B. sagen: “Meine Haare meinen ich sei 60, mein Körper fühlt sich an wie 23.” oder auf die Frage nach dem Beruf :”Ich arbeite an strenggeheimen Projekten, ich müsste Dich umbringen, wenn ich es Dir erzählen würde.”. So kann das Interesse der Frau geweckt werden und sie wird garantiert weiter fragen und das Spiel verstehen. Frau wird ein bis zweimal nachfragen, da kannst Du dann beim dritten Mal die echte Antwort geben, oder sogar, wenn es etwas intimeres ist, Ihr sagen, dass Du es Ihr später erzählen wirst, wenn Du Dir sicher bist, dass sie kein Spion ist.

Schritt 2: körperliche Nähe schaffen

Wenn man schon eine geistige Verbindung geschaffen hat und merkt, dass die Frau einem näher kommt beim sprechen, kann man auch eine unauffällige Berührung einfliessen lassen, oder solche Männer die sich mit dem Handlesen auskennen (Lernt es ruhig mal) können ihre Hand ausstrecken, so dass die Frau Ihre Hand in die des Mannes legen kann. Das ist so offensichtlich, dass es schon wieder Spass macht. Dann untersucht man die Handlinien der Frau und sagt ihr tolle Dinge für Ihr Leben voraus oder stöbert ein wenig in ihrer Vergangenheit: “Als Mädchen bist Du gern auf Bäume geklettert”. Später wenn man mit der Frau wieder auf der Strasse ist, kann Mann seinen Arm anbieten, damit die Frau sich einhaken kann. Hier sind auch verbale Kommentare zu den Berührungen toll, so etwas wie: “Du hast weiche Hände.” Wichtig ist bei der körperlichen Annäherung, dass der Mann nicht die Frau körperlich bedrängt, dass würde so aussehen, als würde er dringend etwas brauchen. Geh von der anderen Seite heran, nicht Du willst etwas von Ihr, sondern Du lässt sie bewusst Deine Nähe spüren, zu ihrem Vergnügen.

Die Verführung findet aus einem Zusammenspiel von geistiger und körperliche Nähe statt. Doch wollen viele Frauen heute auch erobern, dass bedeutet, sie wollen keinen Mann, der sie von anfang an betatschen will. Dazu muss Mann den Frauen Zeit geben und sich zu präsentieren, so dass eben der Mann “anbeissen” kann. Denn die Frau wird versuchen, den tollen Kerl näher an sich heran zu holen, wenn sie ihn attraktiv findet. Wenn Du ihr diese Nähe sofort nach zu kurzer Zeit gibst, hat sie nichts mehr, was sie erreichen will. Daher komme Ihr langsam näher, fast zufällig.

Frauen mögen es berührt zu werden, wenn eine Frau sich mit deiner Berührung wohlfühlt, kannst Du auch zu Beginn ihre Hände streicheln. Ganz sanft und leicht. Erwidert sie deine Berührungen, oder geniesst sie diese, dann weisst Du, Du bist auf dem richtigen Weg. In jedem Falle sollten diese Berührungen nur nebenbei passieren und Du die geistige Nähe mit einem Gespräch vertiefen. An diesem Punkt ist es weit über den Smalltalk hinaus und Du kannst mit Ihr über tiefe Dinge wie z.B. die Kindheitsträume oder schöne Strände sprechen.

Dann kannst Du auch Ihr Haar streicheln und Ihr ein Kompliment dazu machen (“Dein Haar ist so schön weich”). Dann kann man schon fast zum Kusstest übergehen.

Selbst die besten Verführer brauchen im Durchschnitt 7 Stunden, die sie mit einer Frau gemeinsam verbracht haben, um eine Frau zu verführen. Also beim ersten Date ist dies nur schwer machbar, deswegen lass Dir ruhig Zeit damit. Wenn Du dir zuviel Zeit lässt, kommst Du in die Freundezone. Vielleicht weil Du es nicht geschafft hast, eine körperliche Anziehung zwischen Dir und der Frau herzustellen.

Die Smalltalk Killer

Es gibt ein paar Themen, die darf man sich ruhig für später aufsparen. Darüber beim ersten Date zu reden, kann gar keinen guten Eindruck hinterlassen. Die schlechten Themen beim ersten Date in Kürze:
Sex, Drugs & RocknRoll
Politik, Religion und die Lieblingsmannschaft
Der oder die Ex
Geld, Probleme und Ärger
Wo wohnen wir später?

Es gibt ein paar Themen, die darf man sich ruhig für später aufsparen. Darüber beim ersten Date zu reden, kann gar keinen guten Eindruck hinterlassen. Die schlechten Themen beim ersten Date in Kürze:

Sex, Drugs & RocknRoll

Was Dir im Bett wichtig ist oder was Du vermisst, ist kein Thema für das erste Treffen. Der andere soll nicht den Eindruck bekommen: Du wärst ein Nymphomane und nur dafür zu gebrauchen. Lehne Dich in dieser Frage einfach ein wenig zurück, lerne den Menschen kennen. Die langsamen Annäherungen sind die Genussvollsten, weil sie die Temperatur langsam erhöhen.

Politik, Religion und die Lieblingsmannschaft

“Ist Guido Westerwelle wirklich der bessere Kanzler?” – “Also ich finde ihn ganz süß.”
Aber auch hier scheiden sich die Geister und schnell wird aus einem gutgemeinten Witz ein halbes Staatsbegräbnis. Manche Männer reden gern über Fußball, Boxen und die Formel 1. Während sich die Männer begeistern, denken die Frauen dann schnell, dem Mann wäre Sport wichtiger als jede Frau. Dann meint Sie schnell Er hätte niemals genug Zeit für eine Beziehung. Auch bei Politik und Religion gehen die Meinungen schnell auseinander und Diskussionen darüber hebt man sich besser für später auf.

Der oder die Ex

Absolutes Tabuthema. Rede beim ersten Treffen niemals über Deine Ex-Partner und lass Dich auch nicht ausfragen. Sage hier einfach: „darüber möchte ich jetzt noch nicht sprechen“. Egal, was Du dazu sagen würdest, es wird falsch gewertet. Entweder erweckst Du den Anschein, noch nicht darüber weg oder beziehungsunfähig zu sein. Das Gespräch über die alten Beziehungen löscht jeden aufkeimenden Funken an diesem Tag.
Extra: Geschichten darüber, dass Du Deinen Mann mit Ihrer besten Freundin unter der Dusche erwischt hast und nun wieder single bist und auch eine neue beste Freundin suchst, sind später viel witziger, wenn man dazu sagen kann: „Gut, dass ich so Dich kennengelernt habe.“

Geld, Probleme und Ärger

Alles, was Dich bedrückt oder traurig macht, solltest Du bei Eurem ersten Treffen nicht ansprechen. Wirst Du danach gefragt, dann kannst Du höflich sagen: „Hierüber möchte ich beim ersten Treffen noch nicht sprechen“ und erstmal eine kleine Grenze ziehen. Ansonsten kannst Du den anderen gleich zu Deinem Psychiater machen und ihm zeigen, dass Du ein fast hoffnungsloser Fall bist.

Wo wohnen wir später?

Wer zu wem zieht ist keine Frage für das erste Treffen. Vorschnelle Verliebte wollen diese Frage gern von vornherein klären, weil vielleicht beide ein Haus haben. – Was zusammen gehört, kommt auch zusammen, gebt solchen Entscheidungen Zeit. Es ist ebenfalls nicht angebracht über den Verbleib der überfälligen Haustiere zu reden

Smalltalk Winner

Das Wetter, der Urlaub und was man gerne macht

Ein alter Hut, trotzdem gut: Das Wetter. Rede doch erst mal über das Wetter: Welches magst Du selbst? Was machst Du am liebsten, wenn es regnet, schneit oder sonnig ist? Das ist auch eine super Überleitung zum Urlaub oder zu den Hobbies und wie Du Deine Freizeit am liebsten verbringst. Wenn man sich schon etwas näher ist, kann man auch schon verraten, was Du vielleicht gern zu zweit machen würdest.

Das Wetter, der Urlaub und was man gerne macht

Ein alter Hut, trotzdem gut: Das Wetter. Rede doch erst mal über das Wetter: Welches magst Du selbst? Was machst Du am liebsten, wenn es regnet, schneit oder sonnig ist? Das ist auch eine super Überleitung zum Urlaub oder zu den Hobbies und wie Du Deine Freizeit am liebsten verbringst. Wenn man sich schon etwas näher ist, kann man auch schon verraten, was Du vielleicht gern zu zweit machen würdest.

Kino, Fernsehen und Musik

Welcher Film hat Dich zuletzt beeindruckt? Welche Filme oder Schauspieler magst Du? Die meisten Menschen lesen auch gern und haben eine Zeitung abonniert, auch hierüber kann man sich gut unterhalten – welche Bücher, welche Schriftsteller kennt Ihr beide? Ebenso Musik. Welche Musik oder Sänger mögt Ihr?

Hobbies

Jeder hat Hobbies – Kochen, Fotografieren, Reisen – viele Menschen fahren auch gern Rad, gehen schwimmen oder treiben Sport. Lieben die Natur, sammeln Pilze, oder reiten. Das sind ebenfalls gute Einstiegsthemen, wenn es um die Freizeitgestaltung geht. Weil natürlich jeder zu diesen Themen viel zu sagen kann und man hier schon die kleine “Kompatibilitäts” Tests macht. Was könnten wir zusammen unternehmen?

Beruf, Karriere und Träume

Neben der Freizeit ist natürlich Arbeit ein wichtiges, wenn auch etwas persönlicheres Thema. Fragen wie: „Was machst Du beruflich?“, „Macht Dir Dein Job Spaß?“ oder „Was würdest Du am liebsten tun?“, sind sehr gut, um den anderen mit seinen Plänen und Ambitionen kennen zu lernen. Mir gefallen Menschen, die Ihren Job nicht nur als Bezeichnung vorstellen können, sondern mit kleinen Details oder aufregenden Momenten verfeinern.

Kunst und Kultur

Der Sinn für die höheren Künste zeugt von Geschmack. Der Smalltalk über Ausstellungen, aktuelle Kulturereignisse oder große Künstler ist etwas für Kenner und wer sich in diesem Metier auskennt, kann den anderen mitnehmen auf eine kreative Reise. Das schöne an der Kunst ist, sie kann die Sinne stimulieren und ist wie eine gedankliche Expedition in die Welt der großen Meister. Auch Geschichte wird lebendig, wenn man sie mit allen Sinnen spüren kann. Das Geheimnis der Kunst liegt im Genuss der Wirkung. So kann man z.B. auf die farbenfrohen Gemälde an den Wänden des Restaurants beim ersten Date verweisen, und das dich diese Bilder an die ferne Südsee erinnern, das Meer rauscht, eine frisch Brise weht Dir ins Gesicht und Du kannst die Sonne förmlich schmecken. Hmm, wem wird da nicht warm.