Die existenzielle Nähe

Es gibt sie, die Frauen die unsagbar schön und prinzessinnenhaft durch die Welt schreiten und an jeder Hand mindestens genauso viele Liebhaber haben, wie grazile Gliedmaßen mit denen sie die Herren um dieselbigen wickeln

Es gibt sie, die Frauen die unsagbar schön und prinzessinnenhaft durch die Welt schreiten und an jeder Hand mindestens genauso viele Liebhaber haben, wie grazile Gliedmaßen mit denen sie die Herren um dieselbigen wickeln. Die armen Kerle haben meist wenig zu lachen, werden sie doch systematisch auf Distanz gehalten. Abstand ist das höchste Gebot. Nähe eine Mangelware. Viele der Kerle finden das so unsagbar anziehend, eben weil sie nicht haben können, was sie begehren. Im schlimmsten Fall gestehen sie der Frau dann irgendwann ihre Liebe und werden furchtbar enttäuscht, von der Antwort, die alles andere als erfüllend klingen wird.

Irgendwann ist Mann dann auch einfach fertig, ausgelaugt. Er dachte, er könnte mit seiner Liebe und Zuneigung die ihrige gewinnen, doch Fehlanzeige. Er hat immer mehr und mehr gegeben, sich versucht zu verbiegen und seine eigenen Bedürfnisse zurück zu nehmen, um es ihr recht zu machen – was für ein Fehler. Denn Frauen, die keine Nähe zu lassen können, stehen ebenfalls auf unnahbare Kerle. Am besten einen Typen der weit weg ist, oder noch besser verheiratet. Die sind genauso wenig zu haben, wie sie selbst, jedenfalls nicht real und nicht im hier und jetzt.

Typischerweise sind Frauen, die diese existenzielle Nähe nicht aufbauen wollen (und können) Gefalltöchter. Sie wollen gefallen und bloss nichts falsch machen, doch dabei wird so ziemlich jedes Herz gebrochen, das ihren Weg kreuzt. Ein unendliches Komm her und Geh weg Spiel. Von dem sich mancher Mann nur schwer erholen kann, wenn sein Ego erstmal die Spur aufgenommen hat.

Mein Tipp: Lass die Finger von Frauen, die Probleme damit haben, Nähe zu zu lassen und such dir lieber eine, die dich auch in den Arm nimmt, wenn Du es brauchst, denn Frauen die auch Zärtlichkeit geben können, lieben sich selbst und wissen was Liebe braucht.

 

Die Verführung im Treppenhaus

Das Spiel der Verführung ist eines bei dem Mann gar kein Ziel haben sollte, außer das Spiel zu geniessen. Es geht nicht darum mit jeder Frau, mit der man flirtet auch zu schlafen. Mir ist es egal, ob ich mit einer Frau sofort schlafe, oder erst später oder nie. Ich schau immer wie es sich entwickelt, die Verführung ist praktisch keine Treppe, die nur ein Ziel hat – sondern ein Labyrinth. Eines bei dem man unterschiedliche Sachen findet.

Interview mit einem Casanova

In diesem Artikel will ich die geheimen Tipps von den “Casanovas” erfahren, dazu interviewt Der Dateknigge die Experten, die hier ihre Tipps und Tricks zum Thema Verführung verraten. Einer von Ihnen ist der 36 Jährige Wahlberliner und IT-Spezialist.

Für mich ist die Eroberung einer Frau keine Treppe, die nur ein Ziel hat. Sondern eher ein Labyrinth.

Das Spiel der Verführung ist eines bei dem Mann gar kein Ziel haben sollte, außer das Spiel zu geniessen. Es geht nicht darum mit jeder Frau, mit der man flirtet auch zu schlafen. Mir ist es egal, ob ich mit einer Frau sofort schlafe, oder erst später oder nie. Ich schau immer wie es sich entwickelt, die Verführung ist praktisch keine Treppe, die nur ein Ziel hat – sondern ein Labyrinth. Eines bei dem man unterschiedliche Sachen findet.

Es gibt aber einen Tipp, den ich den Männern geben kann.

Geheimtipp: Nutze die Macht der ungewöhnlichen Orte

Ich mag zum Beispiel Treppenaufgänge. An dem Punkt, wo ich mit der Frau einen tollen Abend hatte, und sie mich einlädt noch bei Ihr etwas zu trinken und zu “quatschen”, warte ich nicht bis ich in ihrer Wohnung bin. Das Treppenhaus ist perfekt, vorallem nachts. Kurz nach ihrer Haustür gibt es im Treppenhaus die Möglichkeit “zuzugreifen”. Ich schaue ihr in die Augen und ziehe sie zu mir, oder drücke sie an die Wand und mache mit ihr rum, für 2 Minuten. Ohne Worte. Dabei bin ich aufmerksam, dass ich die Frau nicht erschrecke. Das Gute ist, es ist ein halbprivater Raum – es ist zwar IHR Treppenhaus, aber noch nicht ihre Wohnung. Es ist quasi eine demilitarisierte Zone. Es ist leichter dort direkt auf den anderen zuzugehen, als in der Wohnung. Aber auch wieder aufregender, weil ja der Nachbar kommen könnte.

Außerdem kann ich hier sehr effektiv testen, ob sie mag oder nicht.
Wenn sie mich wegschubst, dann kann ich einlenken und sagen:

“Oh ich bin müde, ich geh nach Haus” und verabschiede mich mit: “Wir sollten den schönen Abend wiederholen.”

Oder aber sie macht mit und sagt komm mit, dann kann ich hinter ihrer Wohnungstür richtig loslegen.

Dabei muss man jedoch sehr bewusst vorgehen und signalisieren, dass es eine gewollte Verführung ist. Auch wenn ich mit einer Frau nachts die Straße entlang gehe, ziehe ich sie manchmal in einen düsteren Hofeingang hinein. Mache mit der Frau das gleiche Spiel, aber signalisiere, dass ich auch einfach wieder losgehen kann. Weiter in die gleiche Richtung. Das gibt der Frau zu verstehen, dass ich entscheide, wann wir anfangen und wann wir aufhören. Sie versteht so, dass ich nicht gleich mit ihr schlafen möchte und auch wieder loslassen kann.

Das Allerwichtigste ist, der Frau das Gefühl zu vermitteln, dass Mann es nicht nötig hat, mit Ihr Sex zu haben. Der Frau zu zeigen, dass es eine Wahl ist. Mann sollte die ganze Zeit die Grenzen der Frau respektieren, jedoch ab und zu testen, wie er sie erweitern kann. Es ist ja ein Spiel im sozialen Rahmen.

Wenn die Frau dann fragt:” Was war das denn jetzt” dann sage ich: “Was denn?, achso, mir war gerade danach” oder “Ich mag ne kleine Mahlzeit zwischendurch.”

Für das Spiel mit den ungewöhnlichen Orten eignen sich nicht nur Treppenhäuser. Auch Fensterbretter, Umkleidekabinen und natürlich Toiletten im Flugzeug oder der Bahn. Ungewöhnliche Orte machen an, und die Dialoge meistens auch.

Es gab mal einen Dialog, mit einer Frau, die ich beim 4. Date in ihrem Treppenaufgang ausgezogen habe:

“Nein das geht nicht, es kommt gleich jemand vorbei”
“Es kommt keiner vorbei, es ist 4 uhr früh”
“ööhm… nein das geht nicht, ich hab periode”
“na und? stört mich nicht”
“äääh… nein das geht nicht, meine mutter ist bei mir zu besuch”
“na dann müssen wir halt hier fertig werden”

Was macht sexy?

Ein Mann im Anzug. Wow, das macht Frauen weich. Wenn Mann im Anzug gut aussieht, ist er vorzeigbar. Er ist sogar noch heisser wenn Frau ihm dann noch ansieht, dass er den Anzug am liebsten ausziehen würde, wenn er nach Haus kommt. Frauen bestechen sowohl im schulterfreien Kleid, als auch im lockeren Jogginganzug und am besten einem T-Shirt des Mannes. Beides hat für Männer den gleichen Stellenwert. Es zeigt, dass Frau aus “gutem Hause” kommt und sie den coolen Kumpeltypen raushängen lassen kann.

Was macht sexy? – Der Mix macht’s!

Sexy ist, Ein Mann im Anzug. Wow, das macht Frauen weich. Wenn Mann im Anzug gut aussieht, ist er vorzeigbar. Er ist sogar noch heisser wenn Frau ihm dann noch ansieht, dass er den Anzug am liebsten ausziehen würde, wenn er nach Haus kommt.

Frauen bestechen sowohl im schulterfreien Kleid, als auch im lockeren Jogginganzug und am besten einem T-Shirt des Mannes. Beides hat für Männer den gleichen Stellenwert. Es zeigt, dass Frau aus “gutem Hause” kommt und sie den coolen Kumpeltypen raushängen lassen kann.

Humor ist sexy und wirkt oft wie ein Indikator für Sympathie. Wenn Du den anderen Menschen zum Lachen bringen kannst, weisst Du es gibt schon mal eine gemeinsame Ebene. Guter Humor kommt auch mal ohne Ironie und Sarkasmus aus, sondern erfreut sich an den “einfachen” Dingen. Obszöner Humor wirkt wie ein Beschleuniger. Im richtigen Augenblick kann er dich meilen nach vorn oder ganz aus dem Rennen werfen.

Sexy sind Frauen, die lieber Mädchen sein wollen.

Sexy ist, wenn Frau die Dinge auch selber in die Hand nehmen kann und im Augenblick, wo der Mann ihr die Hand reicht, diese auch mit einem Lächeln annimmt.

Sexy ist, wenn Mann sich beim Date erstmal zurück lehnt. Er muss ja nicht gleich die Frau mit den Augen ausziehen und Ihren Nacken mit seinem Atem kitzeln wollen. Das kommt später. Frauen können sich am leichtesten hingeben, wenn sie einem Mann vertrauen. Dieses Vertrauen muss erst gewonnen werden.

Sexy ist, wenn Mann zwar von vielen Frauen begehrt wird, er sich aber genau für die eine Frau vor ihm interessiert.

Sexy ist, wenn Frau dem Mann das Gefühl geben kann, er ist ihr Held. Wertlos wird dieses Kompliment, wenn Mann für diese Aufmerksamkeit nichts mehr tun muss.

Sexy ist wenn Mann beim Sex nicht nur an sein Vergnügen und seine Sicherheit denkt. Männer, wenn Ihr daran denkt, mit einer Frau schlafen zu wollen, dann besorgt vorher Kondome. Das zeigt, dass Mann verantwortungsvoll mit seiner Nachwuchsplanung umgeht und sich der Risiken sexuell übertragbarer Geschlechtskrankheiten bewusst ist.

Sexy ist, wenn Frau sich auch nach den ersten Nächten nicht sofort zu einer emotionalen Erpressung wie “Du liebst mich nicht, oder?” hinreissen lässt. Das setzt den Mann unter Druck und dann bemerkt er den aufkeimenden Funken, dass er ohne die Frau nicht mehr leben kann, noch schlechter.

Sexy bei Frauen ist, dass sie beim Mann den ureigenen Spieltrieb wecken können. Dann will er plötzlich nur noch mit ihr spielen und vergisst seine ganzen anderen “Spielgefährten” z.B. die Jungs in der Pokerrunde. Die meisten Spielzeuge, die aber zu lange und zu intensiv gespielt werden, bekommen schnell den Anschein eintönig zu werden. Also am besten den Mann auch mal zum spielen mit den Jungs schicken. 😉

Sexy ist, wenn Mann seine Frau manchmal auch zu alltäglichen Anlässen mit kleinen Aufmerksamkeiten bedenkt. Das gibt der Frau zu verstehen, dass sie ihm etwas bedeutet. Die Geste zählt, nicht der Preis des Geschenks. Geschenke bei den ersten Dates wirken oft einschüchternd. Vor allem, wenn es gleich eine Reise zu den eigenen Eltern sein soll.

Mann und Frau.

Männer wollen nur Sex und Frauen suchen die große Liebe? Solche augenscheinlichen Widersprüche sind immer wieder Mittelpunkt in den zahlreichen Diskussionen zum Thema Liebe. Für viele ist dieses Thema Freud und Leid zugleich. Denn Liebe kann uns wunderbare Hochgefühle schenken und schmerzhafte Momente der Enttäuschung erleben lassen. Erst im Laufe der Zeit lernen wir die Sprache der Liebe zu benutzen. Viele unserer Fehler verstehen wir erst hinterher, wenn wir ihn schon gemacht haben.

Männer wollen nur Sex und Frauen suchen die große Liebe? Solche augenscheinlichen Widersprüche sind immer wieder Mittelpunkt in den zahlreichen Diskussionen zum Thema Liebe. Für viele ist dieses Thema Freud und Leid zugleich. Denn Liebe kann uns wunderbare Hochgefühle schenken und schmerzhafte Momente der Enttäuschung erleben lassen. Erst im Laufe der Zeit lernen wir die Sprache der Liebe zu benutzen. Viele unserer Fehler verstehen wir erst hinterher, wenn wir ihn schon gemacht haben.

Dabei gibt es Menschen, die sich Ihrer Schwächen bewusst sind und andere, die sich maßlos überschätzen. Zum Glück ist niemand perfekt und Flirten kann man lernen. Genau wie das Autofahren.

Flirten ist wie eine eigene Sprache, die mit Charme und Humor kleine unverschämte Bemerkungen nett verpackt. Man spricht sie mit seinem ganzen Körper und mit Köpfchen. Die Regeln des Flirtens kann man lernen, doch die eigene Persönlichkeit muss man entwickeln. Denn nichts ist wichtiger, als die authentische Ausstrahlung.

Wer will schon auf den ausgetretenen Fußspuren von Meisterverführern wandeln, wo man keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Interview mit Simone Klebe

Sind Frühlingsgefühle nur eine Einbildung all zu romantischer Gemüter?

Gar nicht! Im Frühling gibt es wieder mehr Sonnenlicht, das regt die Vitamin D-Bildung im Körper an und stärkt die Lebensgeister. Die Menschen zeigen wieder mehr Haut, fühlen sich selbst anziehender und angezogen von anderen, werden kontaktfreudige

Sind Frühlingsgefühle nur eine Einbildung all zu romantischer Gemüter?

Gar nicht! Im Frühling gibt es wieder mehr Sonnenlicht, das regt die Vitamin D-Bildung im Körper an und stärkt die Lebensgeister. Die Menschen zeigen wieder mehr Haut, fühlen sich selbst anziehender und angezogen von anderen, werden kontaktfreudiger.

Apropos Kontakt – wie gelingt beim Flirt denn die erste Kontaktaufnahme am besten?

Man hält sich in der Nähe des Menschen, den man gern kennen lernen möchte auf, am besten im Abstand von etwa eineinhalb Metern. Dabei sollte man sich seitlich stellen, nicht frontal und erst gar nicht mit dem Rücken zu ihm oder ihr. Schon kann man den ersten Blickkontakt wagen, ein Lächeln, das signalisiert: Ich möchte mit dir ins Gespräch kommen. Ein Hingucker im Outfit ist hilfreich, eine schicke Sonnenbrillen oder ein tolles Tuch.

Und wer sollte den ersten Schritt zur Plauderei wagen?

Ich bin der Meinung, eine Frau sollte sich erobern lassen, selbst wenn die Initiative von ihr ausgeht. Salopp gesagt spult sie das Anti-Schlampen-Programm ab. Das heißt: Ich bin nicht von jedem zu haben. Sie zögert also und testet ihr Gegenüber ein wenig.

Nein bedeutet ja und ja nein? Woher soll der Mann wissen, wie sie verstanden sein will?

Das findet er schnell heraus. Ein Flirt funktioniert wie ein gutes Schachspiel, Zug um Zug. Auf den ersten Kontakt folgt ein zweites, verabredetes Treffen, die Phase der Vertrauensbildung und dann die Verführung. Wer sich daran hält, ist auf der sicheren Seite. Bei allem ist Sensibilität gefragt, mit der Tür ins Haus zu fallen, kommt selten gut an.

Auf welche Weise wirkt man denn sympathisch?

Wer höflich, liebenswert, ehrlich und charmant erscheint, hat die besten Chancen auf den nächsten Schritt. Vor allem aber sollte man mit sich im Reinen sein, sich selbst mögen, das strahlt man auch aus.

Was sind die schlimmsten Fallstricke beim Kennenlernen?

Wer einen Flirt versucht, sollte sich einen netten, unverfänglichen ersten Satz zurecht legen. Dumme Sprüche sind tödlich, sexuelle Anspielungen kann ich ebenso wenig empfehlen. Trifft man sich später wieder, dann nicht gleich über Geldsorgen oder heikle politische Fragen reden. Man sollte über niemanden schlecht sprechen. Keine Angeberei a la mein Haus, mein Boot, mein Auto, kein Zutexten.

(aus Sächsischer Zeitung, vom 27.05.2010)
Interview: Nadja Laske

Was finden Männer attraktiv?

Viele Frauen wissen intuitiv, wie sie einen Mann verführen können. Dabei lassen sie ihn sogar denken, es sei seine Idee. Männer reagieren doch ausgezeichnet auf Interessenssignale, damit sie ihren Instinkten folgen. Solche Signale können ein Augenzwinkern im Vorbeigehen, eine zugewandte Sitzhaltung oder die zufällige Begegnung sein, bei der man sich an lächelt. Mann wird dann schon anbeißen, wenn ihm gefällt, was er sieht.

Viele Frauen wissen intuitiv, wie sie einen Mann verführen können. Dabei lassen sie ihn sogar denken, es sei seine Idee. Männer reagieren doch ausgezeichnet auf Interessenssignale, damit sie ihren Instinkten folgen. Solche Signale können ein Augenzwinkern im Vorbeigehen, eine zugewandte Sitzhaltung oder die zufällige Begegnung sein, bei der man sich an lächelt. Mann wird dann schon anbeißen, wenn ihm gefällt, was er sieht.

Dabei spielen die optischen Reize eine große Rolle. Aus der Vogelwelt haben wir gelernt, wie sich die kleinen Zwitscherlinge in prächtigsten Gewändern präsentieren. Auch bei uns Menschen, ist dies ein wichtiges Kriterium. Männer schauen sich an, wie sich eine Frau kleidet, wie sie sich bewegt und was ihr Gesicht über sie verrät, oft auch Sekundenbruchteilen.

Die Frau mit dem roten Kleid! Inmitten einer grauen Menschenmasse auf der Straße fällt uns jene Frau sofort auf, die selbstbewusst und mit einem eleganten Gang in einem roten Kleid über den Bürgersteig schwebt.

“Was macht eine Frau für Dich attraktiv?”

Der Banker sagt: „Gesicht und Haare, ich habe zwar keinen spezifischen Typ, aber wichtig ist, dass die Frau schöne Haare hat. Das können lockige, glatte oder wie auch immer sein. Sie müssen eine Frau attraktiv machen und wirklich gut sein. Das heißt z.B. fettiges Haar oder ganz brave Haarschnitte tun es in der Regel nicht. Außerdem müssen die Gesichtszüge weiblich sein.“

Der lebendige Geniessertyp sagt: „Mich machen zuerst die Stirn, die Lippen und die Augen an und ich frage mich wie sie vielleicht küsst. Ich mag es wenn Menschen lachen, dann möchte ich mit Ihnen zusammen lachen.“

Der Künstler sagt: “Ich schau mir Ihre Augen an, und suche nach dem Feuer. Ich finde Frauen anziehend, die mit ihrem Gang etwas besonderes haben. Das muss nicht unbedingt der Gang eines Modells sein, aber auf eine gewisse Weise anmutig, so wie eine kleine Prinzessin laufen würde. Ebenfalls spannend ist der Gesichtsausdruck einer Frau, der kann geheimnisvoll, schüchtern, neugierig oder selbstbewusst sein, es macht einfach Spass Frauen anzuschauen, die durch Ihre Gesichtszüge leben.”

Solche Umfragen haben natürlich immer den üblichen Nachteil. Männer geben die sozial erwünschten Antworten. Da wir hier versuchen wollen, ehrlich zu sein, hier das was Männer gedacht haben, aber nur äußerst selten zugeben würden: Männer lassen sich auch von einem schönen Dekolletee, einem knackigen Hintern oder dem verführerischen Augenaufschlag betören.

Da die Geschmäcker der Männer so verschieden sind, kann sich eigentlich jede Frau mit den Ihr von der Natur gegebenen Eigenheiten glücklich fühlen, denn oft ist es gerade, die Ausstrahlung, die eine Frau interessant macht. Wenn Frau sich selbst liebt, dann kann auch Mann sich in sie verlieben.

Darüberhinaus dürfen Frauen Humor haben und über die Witze des Mannes lachen, hier ist allerdings ein süßes Lächeln schöner, als aus dem ganzen Bauch heraus zu gröhlen.
Dann bleibt nämlich die kleine Prise Geheimnisvolles erhalten, und die hat eine magische Wirkung auf die eigene Anziehungskraft. Denn es sind gerade die Dinge, die Mann nicht weiss, die das Interesse am Lodern lassen. Es ist natürlich toll, wenn Frau sich für den Mann hübsch macht, aber kein Mann wünscht sich eine Frau, die ohne Make-up nicht mehr vor die Tür zu gehen wagt.

Verführungstechniken für Frauen

Die bisherige Literatur zu dem Thema Verführung ist oft nur für Männer gedacht. Warum eigentlich? Warum soll eine Frau, die weiß, wen sie will nicht auch die Zügel in die Hand nehmen dürfen und ihren Traumprinzen ansprechen, statt nur darauf zu warten? – Weil sie sonst die Verantwortung für die Beziehung hat. Es ist cleverer den Mann dazu zu ermuntern, die Frau zu verführen. Dann kann er sich auch als echter Mann fühlen und wird in der Beziehung mehr Verantwortung übernehmen, denn immerhin hat er sich ja genau diese Frau ausgesucht.

Die bisherige Literatur zu dem Thema Verführung ist oft nur für Männer gedacht. Warum eigentlich? Warum soll eine Frau, die weiß, wen sie will nicht auch die Zügel in die Hand nehmen dürfen und ihren Traumprinzen ansprechen, statt nur darauf zu warten? – Weil sie sonst die Verantwortung für die Beziehung hat. Es ist cleverer den Mann dazu zu ermuntern, die Frau zu verführen. Dann kann er sich auch als echter Mann fühlen und wird in der Beziehung mehr Verantwortung übernehmen, denn immerhin hat er sich ja genau diese Frau ausgesucht.

Natürlich sind auch die Frauen toll, die zu einem Mann gehen und sagen: “Hey, Du brauchst ganz schön lange, um mich anzusprechen. Ich heisse Alexandra.” Dann ist es ihr gelungen, die Situation wieder gut um zu drehen, indem sie ihm zeigt, dass es ja eigentlich sein Job ist und er sich ein wenig mit ihr unterhalten könnte.

Doch auch und gerade Männer sind schüchtern, wenn sie von Frauen auf eine allzu direkte Weise angesprochen werden. Es ist eine Gratwanderung, den Mann nicht in die Rolle der kleinen Prinzessin zu drängen und sich später zu wundern, warum der Mann sich eben wie jene Prinzessin aufführt, die keine Verantwortung übernimmt.

Mache ihm das Geschenk, dass er Dich erobern darf.

Wenn Du einen Kerl als Freund oder Ehemann haben willst, der mindestens genauso viel Verantwortung wie Du in der Beziehung übernimmt, dann gebe ihm das Geschenk, dass er Dich erobern darf. Der Mann ist sogar unterbewusst darauf trainiert. Denn die erfolgreiche Verführung einer Frau gibt Männern ein ähnliches Gefühl wie es Ihre Ahnen bei der Jagd hatten. Die wohltuende Bestätigung von der langwierigen Jagd mit der Beute zurück ins Lager zu kommen ist wohl für manche unverständlich, doch tief in den männlichen Mustern verankert.

Wie Mann eine Frau verführt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt?

Wie läuft das eigentlich bei den Männern, die eine Frau oft nur anzusehen scheinen und die Frau schwach wird? Oder bei denen, die mit einer Frau zum ersten Mal in einer Bar sitzen und die Frau Ihnen schon um den Hals fällt? Wie flirtet man richtig, um eine Frau zu verführen?

Klar es gibt diese Kerle, die auf Frauen egal was sie tun unglaublich sexy wirken. Alle die die diese Gabe nicht von Natur aus besitzen, können es zu einem guten Teil lernen. Auch wenn Mann nicht besonders hübsch ist, kann er mit seinem Charakter, seinem Charme und nicht zuletzt seiner Art punkten. Gerade an der eigenen Art, kann Mann vieles verändern. Vorallem wenn es um die eigene Art mit Frauen geht.

Hier ein paar Tipps, für die ersten Dates und das Spiel der Verführung.

Schritt 1: Interesse erwecken und Vertrauen aufbauen

Bei jedem neuen Menschen, den Du kennenlernst, brauchst Du am Anfang etwas Vertrauen. Viele Menschen wollen und können sich erst öffnen, wenn Sie wissen, dass der andere es wert ist. Das ist auch gut so. Um das erste Vertrauen aufzubauen, ist vorallem der Small Talk oder auch schon die längeren Gespräche notwendig. Mann muss kein guter Redner sein, sondern eher vielseitig mit Fragen und Kommentaren das Gespräch mit der Frau gestalten können. Vor allem so, dass es interessant bleibt und die Frau Möglichkeiten hat, darauf zu antworten. Eine Kommunikation ist oft ein klein wenig wie ein Schachspiel, man kann zwei Züge Voraus denken. Jedoch ist das Ziel beim Reden ein anderes. Du willst den anderen nicht einengen und schachmatt stellen, sondern seinen Spielraum erweitern mit verschiedenen Kommentaren auf das Gesagte reagieren zu können.

Das beginnt oft, bei den einfachen Fragen nach dem Alter, oder dem Beruf. Wenn man hier die kurze und knappe und wohl richtige Antwort gibt, dann ist es wie ein Verhör. Smalltalk soll aber alles andere sein. Also machen sich nicht so direkte oder kurze, aber ausführlichere Antworten immer besser. Auf die Frage nach dem Alter kann man z.B. sagen: “Meine Haare meinen ich sei 60, mein Körper fühlt sich an wie 23.” oder auf die Frage nach dem Beruf :”Ich arbeite an strenggeheimen Projekten, ich müsste Dich umbringen, wenn ich es Dir erzählen würde.”. So kann das Interesse der Frau geweckt werden und sie wird garantiert weiter fragen und das Spiel verstehen. Frau wird ein bis zweimal nachfragen, da kannst Du dann beim dritten Mal die echte Antwort geben, oder sogar, wenn es etwas intimeres ist, Ihr sagen, dass Du es Ihr später erzählen wirst, wenn Du Dir sicher bist, dass sie kein Spion ist.

Schritt 2: körperliche Nähe schaffen

Wenn man schon eine geistige Verbindung geschaffen hat und merkt, dass die Frau einem näher kommt beim sprechen, kann man auch eine unauffällige Berührung einfliessen lassen, oder solche Männer die sich mit dem Handlesen auskennen (Lernt es ruhig mal) können ihre Hand ausstrecken, so dass die Frau Ihre Hand in die des Mannes legen kann. Das ist so offensichtlich, dass es schon wieder Spass macht. Dann untersucht man die Handlinien der Frau und sagt ihr tolle Dinge für Ihr Leben voraus oder stöbert ein wenig in ihrer Vergangenheit: “Als Mädchen bist Du gern auf Bäume geklettert”. Später wenn man mit der Frau wieder auf der Strasse ist, kann Mann seinen Arm anbieten, damit die Frau sich einhaken kann. Hier sind auch verbale Kommentare zu den Berührungen toll, so etwas wie: “Du hast weiche Hände.” Wichtig ist bei der körperlichen Annäherung, dass der Mann nicht die Frau körperlich bedrängt, dass würde so aussehen, als würde er dringend etwas brauchen. Geh von der anderen Seite heran, nicht Du willst etwas von Ihr, sondern Du lässt sie bewusst Deine Nähe spüren, zu ihrem Vergnügen.

Die Verführung findet aus einem Zusammenspiel von geistiger und körperliche Nähe statt. Doch wollen viele Frauen heute auch erobern, dass bedeutet, sie wollen keinen Mann, der sie von anfang an betatschen will. Dazu muss Mann den Frauen Zeit geben und sich zu präsentieren, so dass eben der Mann “anbeissen” kann. Denn die Frau wird versuchen, den tollen Kerl näher an sich heran zu holen, wenn sie ihn attraktiv findet. Wenn Du ihr diese Nähe sofort nach zu kurzer Zeit gibst, hat sie nichts mehr, was sie erreichen will. Daher komme Ihr langsam näher, fast zufällig.

Frauen mögen es berührt zu werden, wenn eine Frau sich mit deiner Berührung wohlfühlt, kannst Du auch zu Beginn ihre Hände streicheln. Ganz sanft und leicht. Erwidert sie deine Berührungen, oder geniesst sie diese, dann weisst Du, Du bist auf dem richtigen Weg. In jedem Falle sollten diese Berührungen nur nebenbei passieren und Du die geistige Nähe mit einem Gespräch vertiefen. An diesem Punkt ist es weit über den Smalltalk hinaus und Du kannst mit Ihr über tiefe Dinge wie z.B. die Kindheitsträume oder schöne Strände sprechen.

Dann kannst Du auch Ihr Haar streicheln und Ihr ein Kompliment dazu machen (“Dein Haar ist so schön weich”). Dann kann man schon fast zum Kusstest übergehen.

Selbst die besten Verführer brauchen im Durchschnitt 7 Stunden, die sie mit einer Frau gemeinsam verbracht haben, um eine Frau zu verführen. Also beim ersten Date ist dies nur schwer machbar, deswegen lass Dir ruhig Zeit damit. Wenn Du dir zuviel Zeit lässt, kommst Du in die Freundezone. Vielleicht weil Du es nicht geschafft hast, eine körperliche Anziehung zwischen Dir und der Frau herzustellen.

Das Spiel der Liebe

Eine der wohl schönsten und höchsten Künste des Flirtens, ist die romantische Verführung einer Frau. Einige Männer betreiben diese Kunst mit größter Perfektion und haben die Regel aufgestellt, dabei “Zwei Schritte vor, einen Schritt zurück” zu gehen. Diese Art der Verführung wird so zu einem schönen Spiel, bei dem beide zu Verführer und Verführtem werden.

Eine der wohl schönsten und höchsten Künste des Flirtens, ist die romantische Verführung einer Frau. Einige Männer betreiben diese Kunst mit größter Perfektion und haben die Regel aufgestellt, dabei “Zwei Schritte vor, einen Schritt zurück” zu gehen. Diese Art der Verführung wird so zu einem schönen Spiel, bei dem beide zu Verführer und Verführtem werden.

Der Ort der Verführung.

Am besten ist ein gemütlicher Ort für die erste zärtliche und leidenschaftliche Zeit zusammen, z.B. bei Dir oder Ihr zu Hause. Liebe geht ja bekanntlich auch durch den Magen, also ist eine Einladung zu Essen und Wein ein guter Anlass, für ein Date. (Für eine Einladung zum ersten Date, ist es sehr offensichtlich, da die Einladung zum Essen nach Hause mitunter als sehr direkt verstanden werden kann.)

Sie kommt zu Dir? Vorher solltest Du unbedingt deine Behausung aufräumen und auch mal wieder die Bettwäsche wechseln. Auch um die Protektion vor ungewollten Schwangerscahften sollte sich heutzutage der Mann im Vorfeld kümmern. Den Wein darf auch schon mal die Frau mitbringen, so kann sie später nicht sagen, “er” hätte sie betrunken gemacht.

Außer dem schönen Abendessen, dass man ja auch zusammen kochen kann und dem guten Wein, kommt es auch auf das Licht an. Gedämmtes, indirektes Licht oder Kerzen sind hier die beste Wahl. Besonders gut eignen sich mehrere kleine Lampen in den verschiedenen Ecken des Zimmers. Die Musik sollte leicht im Hintergrund spielen, hier sind die Geschmäcker ja allgemein sehr verschieden, oft kommen jedoch Soul und RnB Musik sehr gut an. Sänger wie Barry White sind nicht umsonst für ihre sexy Stimmen berühmt geworden.

Nähe aufbauen.

Am Anfang heisst das Spiel ein Schritt vor, ein Schritt zurück. Nähe wird langsam aufgebaut, zuerst durch die Kommunikation (siehe Smalltalk) und später durch leichte und fast zufällige körperliche Berührungen. Diese Berührungen können beim Begrüssen, beim Kochen und später beim Schlendern durch die Wohnungen entstehen. Lass Dir Zeit damit, je mehr Du eine Frau zappeln lässt und es verstehst Dich nur durch das Gespräch mit ihr zu verbinden, desto mehr, wird sie sich wünschen Dir nah zu sein. Kleine Berührungen, wenn Du z.B. ihre Hand nimmst und ihr dann wieder gibst, dann später kannst Du ihre Hände wieder nehmen und ihr eine kleine Handmassage geben. Wie beim ersten Kuss (siehe Artikel) kommt es darauf an, langsam zu verführen. So hat die Frau Zeit, deine Signale zu deuten und sich auf die Verführung einzulassen, ja vielleicht sogar Dir von selbst aus einen Schritt näher zu kommen.

Das Küssen.

Wenn Sie dir so signalisiert, dass sie bereit ist verführt zu werden, kannst Du sie auch küssen. Erwidert sie Deine Küsse, kannst Du dich auch langsam zurücklehnen und Sie näher kommen lassen. Gerade solche kleinen Pausen, in denen Du dich zurück lehnst sind wichtig, damit die Frau Zeit hat, sich über ihr eigenes Verlangen bewusst zu werden und nicht nur auf dein Verlangen zu reagieren. Nach dem wilden knutschen oder dem sanften langsamen Küssen (beides toll) kommt der nächste Schritt meist viel zu schnell. Bevor du die Frau bereits verführt glaubst, steigere Ihre Lust, indem Du ihren Nacken und die obere Schulterpartie mit leichten Küssen und deinem Atemhauch kitzelst. Lass Dir Zeit mit diesem Spiel, wenn Du es gut machst, wird sie schon hier leicht in Deinen Armen zittern. Von den Schultern aus kannst Du auch langsam Ihre Körper erkunden. Auch die Hüfte ist eine der erogenen Zonen, wo deine Streicheleinheiten zu Dynamit und deine Küsse zu Zündschnur werden können.

Das Ausziehen.

Viele Frauen (und auch Männer) sind mit Ihrem Körper vielleicht nicht ganz so zufrieden, und gerade wenn Sie einen Menschen treffen, der Ihnen viel bedeutet, wollen Sie nicht sofort die Hüllen fallen lassen, weil es Ihnen unangenehm wäre, sich gleich nackt zu zeigen. Deshalb ist es an diesem wenn es ums ausziehen geht einigen lieber, wenn es dunkler ist. Wenn es ums Ausziehen geht, darf der Mann auch ein ernstgemeintes Kompliment machen. Dieses Kompliment ist vor allem psychologisch wichtig, um der Frau zu bestätigen, dass Mann sich nicht von ihr abwenden würde, wenn sie sich einmal vor Dir die Hüllen fallen lässt.

Viele Frauen geniessen es auch eine Massage zu bekommen. Diese kann an den Händen anfangen und an den Füssen aufhören (es gibt genügend Bücher zu Reflexzonenmassage). Bei einer Massage ist auch das Ausziehen ein notwendiger und daher vertretbarer Bestandteil. Du kannst ihr langsam das Oberteil abstreifen und Ihren Rücken massieren. Dabei kannst Du Sie von vorn umarmen oder auch über ihr knien. Wenn Du Ihren Rücken massierst, kannst du nach einer kurzen Weile auch anfangen ihn mit Deinen Küssen weiter zu “betäuben”. Lass Dir auch für das Ausziehen ein Menge Zeit und überlasse ab und zu auch wieder Ihr die Führung, damit Sie dir Deine Sachen ausziehen kann.

Ich möchte gern mit Dir schlafen.

Wenn Sie Deine Zärtlichkeit erwidert, kannst Du es ihr einfach sagen, dass Du gern mit Ihr schlafen möchtest. Wenn Sie schon in der Stimmung dazu ist, wird sie vermutlich nichts sagen und Dich im besten Fall einfach küssen.

Wenn eine Frau “Nein” oder “das geht nicht” sagt, heisst es das auch. Das sollten Männer respektieren. Dann benötigt die Frau mehr Zeit oder hat vielleicht gerade ihre Erdbeerwoche und möchte es dem Mann nicht all zu direkt sagen. Dann sollte Mann nicht enttäuscht schmollen, sondern mit dem weitermachen, was bis hierhin gut geklappt hat und es vielleicht an diesem Punkt belassen und sich einfach weit zurücklehnen.

Wenn die Frau sagt: “normalerweise, mache ich so etwas nicht.” dann will sie den Mann wissen lassen, dass es etwas besonderes für sie ist. Das ist ein Kompliment an Deine Verführungskünste.

Die Stunde der Leidenschaft.

Bei der romantischen Verführung zählt die langsame Annäherung, so gibt man dem anderen genügend Zeit, sich vorzustellen, was als nächstes passiert.Es ist viel spannender für die Frau, wenn Du zuerst Ihre Beine küsst und Dich dann langsam deinem Körper näherst. Wenn Du auf diese Weise ein wenig mit der Frau spielst, wird sie sich umso mehr wünschen, dass Du sie intensiver berührst.

Das Geheimrezept ist vor allem die Gelassenheit. Deine Zurückhaltung zeigt der Frau, dass nicht einer von den Kerlen bist, Du nur mit Ihr schlafen wollen. Frauen brauchen auch viel Vertrauen mit einem Mann, um sich bei ihm gehen lassen zu können.Das entsteht vor allem dadurch, dass Mann gelernt hat, auf ihre Signale zu achten. Das bedeutet nicht bei jedem Schritt nach vorn zu fragen, ob das so richtig ist, aber eben auch nicht, einfach vor zu preschen und die Frau mit deinen Vorstellungen zu überrennen.

Nicht nur vor, während sondern auch nach der Verführung ist das Reden darüber wichtig, mit kleinen Kommentaren kann man oft die gemeinsame Verführung viel intensiver gestalten.

Der erste Kuss

Frauen die geküsst werden wollen, spielen mit Ihren Lippen, beißen darauf herum oder tragen sich Lipgloss auf. Manchmal nehmen Sie sich nach dem Date auch einen Kaugummi und bieten Dir auch einen an, weil sie erwarten geküsst zu werden. Der erste Kuss sollte spätestens nach dem dritten Date kommen, sonst ist er überfällig.

Es gibt auch einen sogenannten Kuss Test. Du kannst herausfinden, ob sich eine Frau von Dir küssen lassen würde, indem Du mit Deinen Fingern sanft Ihr Haar streichelst. Lässt Sie es sich gefallen (weil Ihr schon genügend Nähe aufgebaut habt) ist sie auch bereit, Dich zu küssen.

Frauen die geküsst werden wollen, spielen mit Ihren Lippen, beißen darauf herum oder tragen sich Lipgloss auf. Manchmal nehmen Sie sich nach dem Date auch einen Kaugummi und bieten Dir auch einen an, weil sie erwarten geküsst zu werden. Der erste Kuss sollte spätestens nach dem dritten Date kommen, sonst ist er überfällig.

Es gibt auch einen sogenannten Kuss Test. Du kannst herausfinden, ob sich eine Frau von Dir küssen lassen würde, indem Du mit Deinen Fingern sanft Ihr Haar streichelst. Lässt Sie es sich gefallen (weil Ihr schon genügend Nähe aufgebaut habt) ist sie auch bereit, Dich zu küssen.

Ein guter Einstieg ist auch der Flüsterkuss, bei dem Du ihr nahe Ihrem Ohr einen sanften Kuss auf die Wange gibst und Ihr etwas flüsterst. Wenn Du danach ein wenig wartest, vielleicht sogar eine Nacht, lässt Du der Frau Zeit sich an diesen Augenblick zu erinnern, an dem sie Dich so gern geküsst hätte. Dann wird Euer nächstes Treffen noch leidenschaftlicher.

Kein Zungenkuss beim ersten Mal, eher ein Lippenkuss, denn er soll ja Lust auf mehr machen und die Frau nicht erschlagen und ruhig schön langsam näher kommen und dann auch wieder langsam entfernen, so dass der Nachgeschmack groß ist. Spiele beim zweiten Kuss mit ihren Lippen. Du kannst auch deine Hände um Sie legen oder sanft auf Ihre Wangen legen.

Es gibt tausend guter Tipps, was man beim ersten Kuss nicht machen sollte:

  • abschlabbern und befeuchten
  • die Zunge auf waghalsige Expeditionen schicken
  • den Takt angeben wollen
  • zu beißen
  • Mit der Zunge Propeller spielen