Verführungstechniken für Frauen

Die bisherige Literatur zu dem Thema Verführung ist oft nur für Männer gedacht. Warum eigentlich? Warum soll eine Frau, die weiß, wen sie will nicht auch die Zügel in die Hand nehmen dürfen und ihren Traumprinzen ansprechen, statt nur darauf zu warten? – Weil sie sonst die Verantwortung für die Beziehung hat. Es ist cleverer den Mann dazu zu ermuntern, die Frau zu verführen. Dann kann er sich auch als echter Mann fühlen und wird in der Beziehung mehr Verantwortung übernehmen, denn immerhin hat er sich ja genau diese Frau ausgesucht.

Natürlich sind auch die Frauen toll, die zu einem Mann gehen und sagen: “Hey, Du brauchst ganz schön lange, um mich anzusprechen. Ich heisse Alexandra.” Dann ist es ihr gelungen, die Situation wieder gut um zu drehen, indem sie ihm zeigt, dass es ja eigentlich sein Job ist und er sich ein wenig mit ihr unterhalten könnte.

Doch auch und gerade Männer sind schüchtern, wenn sie von Frauen auf eine allzu direkte Weise angesprochen werden. Es ist eine Gratwanderung, den Mann nicht in die Rolle der kleinen Prinzessin zu drängen und sich später zu wundern, warum der Mann sich eben wie jene Prinzessin aufführt, die keine Verantwortung übernimmt.

Mache ihm das Geschenk, dass er Dich erobern darf.

Wenn Du einen Kerl als Freund oder Ehemann haben willst, der mindestens genauso viel Verantwortung wie Du in der Beziehung übernimmt, dann gebe ihm das Geschenk, dass er Dich erobern darf. Der Mann ist sogar unterbewusst darauf trainiert. Denn die erfolgreiche Verführung einer Frau gibt Männern ein ähnliches Gefühl wie es Ihre Ahnen bei der Jagd hatten. Die wohltuende Bestätigung von der langwierigen Jagd mit der Beute zurück ins Lager zu kommen ist wohl für manche unverständlich, doch tief in den männlichen Mustern verankert.